Schweizer Produzenten

23. Dezember 2017 17:48; Akt: 23.12.2017 17:51 Print

So kommt das CBD vom Cannabis in die Zigi

Auch in der Schweiz kann man legal Cannabis kaufen, solange der THC-Gehalt niedrig genug ist. Das Züchten der Pflanzen ist kompliziert.

Pro Quadratmeter Produktionsfläche gibts ein Kilogramm Rauchmaterial. (Video: 20M/rkn)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Cannabis sieht man heute in vielen Schweizer Läden. Man kann es aber auch bequem und vor allem legal im Internet bestellen. Allerdings fehlt dem gesetzlich erlaubten Produkt der psychoaktive Stoff THC, der das herkömmliche Cannabis bei Kiffern so beliebt macht. Allerdings enthalten auch die legalen Blüten, Zigis und Öle das beruhigend wirkende CBD.

Umfrage
Haben Sie schon einmal CBD konsumiert?

Wie Cannabispflanzen ohne THC gezüchtet werden, sehen Sie im Video.

Der Prozess der Züchtung ist langwierig, wie Elie Kioutsoukis, Teilinhaber des Schweizer CBD-Produzenten Oasiz, erklärt. Mittels vieler Kreuzungen verschiedener Pflanzen versucht man, die Werte des im Gewächs enthaltenen THC unter das gesetzliche Maximum von 1 Prozent zu reduzieren. Gleichzeitig versuchen Kioutsoukis und seine Mitarbeiter, bestimmte Gerüche und ein bestimmtes Aussehen heranzuzüchten.

Mutterpflanzen blühen nie

Nachdem man eine gewünschte Genetik gezüchtet hat, wird die Mutterpflanze im grossen Stil geklont. Mutterpflanzen werden selbst nie zum Blühen gebracht, sondern dienen als Quelle für neue Setzlinge, von denen schliesslich das Produkt geerntet wird.

Für Oasiz sei es wichtig, dass die Produktion in der Schweiz stattfinde, so Kioutsoukis. Nur so habe man die Kontrolle über den Prozess und könne eine hohe Produktqualität sichern. Auf billige Verpackung aus China verzichtet er aus dem gleichen Grund.

Derzeit seien die meisten Konsumenten von CBD-Produkten Menschen, die deren Wirkung bereits von illegalem Cannabis kennen. Nun hofft Kioutsoukis, dass CBD auch bei anderen Konsumenten ankommt und akzeptiert wird.

(rkn)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tell... am 23.12.2017 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wer will solls konsumieren...

    macht er/sie ja sowieso... auf legalem Wege generierts wenigstens noch Steuereinnahmen... ;) sollte auch mit dem THC Zeugs so gemacht werden... Übrigens war Hanf früher in der Schweiz weit verbreitet... ;)

    einklappen einklappen
  • Mätte33 am 23.12.2017 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mimimimi

    so das Popcorn ist fertig. Jetzt kann ich mich gemütlich im Sessel zurück lehnen und auf die ganzenmimimi-alles-schädlich-mimimi-es-geht-bergab-mimimi-Kommentare warten. Nein im ernst Leute gekifft wird seit Jahrhunderten; zur Berauschung, zum Entspannen und als Medizin und es war nie ein Problem bis vor Kurzem. Würden alle auf der Welt kiffen gäbe das Weltfrieden!

    einklappen einklappen
  • Dr.Atom am 23.12.2017 17:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufpassen

    ihr seit euch aber schon im klaren, fass ihr gerade über die stärkste Droge der Welt Werbung macht! !!Zigaretten!! CBD kann man auch Vaporisen oder verbacken!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Diana am 26.12.2017 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pflanze

    Ist es legal so eine Pflanze zu haben? falls ja, wo kriegt man so eine?? Finde sie unglaublich schön!! Merci für Tips vorab

  • J.B am 25.12.2017 21:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1kg auf 1m2 ????

    Allso wie zum teufel schaft man 1kg auf 1m2??? Auch mit einer 1000w schafft man kein KG auf 1m2 Nehme mal an sie arbeiten mit einer 750 oder 600 auf nem 1m2 alles andere wäre nicht Ökonimisch? Und da auf ein KG zu kommen und dann noch mit CBD.

  • Realist am 25.12.2017 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    Kaum zu glauben

    Es wird geklont und genetisch verändert auf Teufel komm raus. Aber das gute alte Outdoor Gras zu legalisieren, ist anscheinend nicht machbar. Schon meine Grossmutter hatte im Garten Hanf, und wurde, kaum zu glauben, damals nicht gleich verhaftet, weil Hanf eine natürliche Nutzpflanze war. Wo sind wir heute nur gelandet?

    • Hobbygärtner am 26.12.2017 07:39 Report Diesen Beitrag melden

      weder noch.....

      Das Gras ist weder genetisch verändert, noch ist Klonen schädlich. Mit Klonen ist vereinfacht gemeint : Zweig abschneiden, Schnittstelle in ein Nährmedium stecken und warten bis Wurzeln wachsen. Dann in ein Töpfchen pflanzen und wachsen lassen. Somit hat die Jungpflanze die gleichen Eigenschaften wie die Mutterpflanze. Kann man mit vielem so machen, ich mach's bei meinen Feigenbäumen so. Mit einer Ananas haben es die meisten wohl auch schon probiert....untere Blätter entfernen und in ein Wasserglas stellen bis sich Wurzeln bilden. Dann eintopfen und warten....

    • Tinu am 26.12.2017 15:09 Report Diesen Beitrag melden

      Grossmutter hat es wohl nicht geraucht

      Ihre Grossmutter hat aber das Zeug wohl auch nicht geraucht sondern ins Kissen gefüllt oder so! Das gute alte Outdoor Gras ist nicht so harmlos wie es immer gemacht wird! Zumindest wenn man es nicht im Griff hat. Ich nehme an sie hatten noch nie mit Jemanden Kontakt der mit diesem Zeug sein Hirn zerstört hat!

    • Hämpu am 26.12.2017 16:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tinu

      Was denkst du hat der arme Bauer anfangs des 20sten Jahrhundert geraucht? Nebst dem hochprozentigen Schwarzgebrannten den er sich genehmigte. Sprich mann darf sich hier ganz legal eine Psychose ansaufen. Studier dir mal die Wöchentliche Werbesendungen der Supermärkte.! Übrigens wird hier über CBD disskutiert. Das wenn es überhaupt eine Wirkung zeigt nicht psychisch Abhängig macht also auch keine Psychose auslöst. Kann mann also mit einem Clausthaler vergleichen.

    einklappen einklappen
  • Ste Jae am 25.12.2017 16:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jeder ist des eignes Körpers Chef

    Ein Genussmittel ist ein Genussmittel, solange es nicht das Leben bestimmt & es nicht als Fluchtmittel von Problemen konsumiert wird. Die Dosis machts aus. CBD Gras ist wie ein gutes Glas Wein oder ein Bier pro Tag, jedoch alles im übermass ist Sucht, ob Alkohol, andere Drogen oder auch bei Kindern Süssigkeiten. Ich bevorzuge lieber CBD Gras zu rauchen, als Alkohol. Da ich Alkohol als gefährlicheres Genussmittel anschaue, wenn es zur abhängikeit (Droge) wird. Jeder weiss selber das Suchtmittel die Gesundheit ruiniert. Jedoch darf kein erbarmen erwarten, denn jeder weiss wie es enden kann

  • Cracker am 25.12.2017 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Warum macht ihr so Werbung...

    für das Zeug ? weil der Boom vorbei ist....weil viel Züchter auf zig Kilos hocken, die sie nicht los werden....oder ganz einfach, weil der Preis am Kiosk um das X-fache höher ist, als der Züchter davon kriegt.....von mir aus kann jeder den Schmarren rauchen und sich nachher einbilden, dass er Santa Claus ist und chillen...

    • Jugni am 26.12.2017 23:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Cracker

      Cool

    einklappen einklappen