11. September 2017 15:37; Akt: 12.09.2017 08:09 Print

So viele leere Wohnungen wie noch nie

64'893 Wohnungen stehen in der Schweiz leer. Wo es dennoch schwierig ist, eine neue Bleibe zu finden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Schweiz stehen so viele Wohnungen leer wie noch nie. Am 1. Juni 2017, dem Stichtag der Leerwohnungszählung des Bundesamts für Statistik, waren 64'893 Wohnungen unbesetzt. Das sind 15 Prozent mehr als im Vorjahr.

Bislang wurden im Jahr 1998 mit 64'198 Einheiten die meisten Leerwohnungen gezählt. Das geht aus den am Montag veröffentlichten Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) hervor.

Die Leerwohnungsziffer, also der Anteil leerer Wohnungen am Gesamtwohnungsbestand, betrug per Stichtag 1,47 Prozent. Sie ist im achten Jahr in Folge angestiegen. Im Vorjahr lag die Ziffer noch bei 1,3 Prozent.

Wenig unbewohnte Wohnungen in Zug

Der höchste Leerwohnungsanteil war mit 2,89 Prozent im Kanton Solothurn zu beobachten. Darauf folgten die Kantone Appenzell Innerrhoden (2,36 Prozent) und Aargau (2,34 Prozent).

Wie bereits im Vorjahr wurden prozentual am wenigsten Leerwohnungen im Kanton Zug registriert (0,43 Prozent). Nur wenig höher war der Anteil in den Kantonen Basel-Stadt (0,5 Prozent) und Genf (0,51 Prozent).

Mehr leere Mietwohnungen

Die Zahl der leer stehenden Einfamilienhäuser stieg um 4 Prozent. Bei den unbewohnten Neuwohnungen gab es eine Zunahme von fast 15 Prozent. Insgesamt standen am Stichtag 10'064 Neuwohnungen leer.

Bei den leer stehenden Mietwohnungen gab es ebenfalls einen deutlichen Anstieg. 53'327 Mietwohnungen waren am Stichtag unbewohnt, das sind 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Solche Werte wurden zuletzt 1998 beobachtet, wie das BFS schreibt. Damals gab es rund 54'300 leere Mietwohnungen.

Die Zahl der leer stehenden Eigentumswohnungen stieg innerhalb eines Jahres um 552 Einheiten oder 5 Prozent auf 11'566 Wohnungen an.

(woz/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Amina123 am 11.09.2017 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ev.hoher mietzins?

    denke mir mal,dass diese wohnungen auch mit einem stolzen mietzins daherkommen.wenns niemand mehr bezahlen kann,stehen sie eben leer...

    einklappen einklappen
  • Froher Mieter am 11.09.2017 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    Immobilenkonzerne halt

    Würde mich nicht wundern wenn die Mehrheit dieser "leeren" Wohnungen sauteuer sind und grossen Immobilen Firmen gehören.. Es ist doch schon was faul im System wenn Immobilenkonzerne lieber die Wohnungen leer lassen und damit dann ihre Steuern optimieren statt mit dem Preis runter zu gehen und dann halt auch normalverdiener als Mieter haben.

    einklappen einklappen
  • Ageral321 am 11.09.2017 15:51 Report Diesen Beitrag melden

    Mysteriöser Fall...

    Wer hätte das gedacht, ich bin so was von überrascht. Woran könnte das wohl liegen...?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Altebaracke am 12.09.2017 20:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wehrlos zusehen?

    Und was können wir dagegen machen und wie wehren wir uns? ... .

  • Spatz am 12.09.2017 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber nei au

    Dass so viele Wohnungen leer stehen liegt wahrscheinlich am Mietzins. Kann sich wahrscheinlich ein normaler Arbeiter nicht leisten. Aber hey, wir bekommen doch jährlich viele tausend qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland, die nehmen sie bestimmt:)))))

  • Laura am 12.09.2017 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und doch werden sie vermietet

    Es gibt zuwenige Wohnungen unter 3000.- in verkehrsgünstigen Lagen. Doch selbst für eine zentrale Wohnung in Zürich ab 4500.- im Monat muss man sich heute mit Dossier bewerben. Es gibt immer Anwälte, Bänker und Kaderleute, die solch teure Wohnungen mieten... deshalb werden wohl immer neue dazu kommen.

  • The Observer am 12.09.2017 16:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man sollte den Immobiliengesellschaften verbieten.

    Mietausfälle länger als 6 Monate geltend zu machen und von der Umsatzsteuer abzuschreiben. Wetten, die Wucher-Mietzinsen würden rasch runtergehen und die leerstehenden Wohnungen wären auch wieder vermietet? Aber eben: Hier zerfrisst Hirn!

  • Anna,AG am 12.09.2017 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Miet Wohnungen viel zu teuer

    Kein Wunder wenn eine 3.5 ZW mit 93 qm ab 1900.- exkl kostet, können die normalen arbeitnehmer schon gar nicht mehr bezahlen (als Einzelperson!)