Dyson

27. September 2017 05:38; Akt: 27.09.2017 05:38 Print

Staubsauger-Firma will Elektroautos bauen

Autobauer bekommen überraschende Konkurrenz: Auch der Staubsauger-Spezialist Dyson will bis 2020 ein Elektromobil auf den Markt bringen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Dyson hat damit begonnen, an einem batteriebetriebenen Elektrofahrzeug zu arbeiten, das 2020 auf den Markt kommen soll», hiess es in einer Mitteilung von James Dyson. Weitere Details seien wegen des starken Wettbewerbs in der Branche noch geheim. Dyson baute bisher auch Ventilatoren und Haarföhne. In der Zeitung «Guardian» verriet er allerdings ein paar Details zum Projekt.

Die Fahrzeuge würden «radikal anders» als heutige Modelle sein. Ein Prototyp sei zwar noch nicht gebaut worden, aber ein Elektromotor dafür sei bereits fertig. Ausserdem arbeite das Unternehmen an zwei Arten von Batterien, die effizienter als die in bisherigen Elektroautos seien.

400 Mitarbeiter arbeiten am Projekt

Für das Projekt will Dyson 2 Milliarden Pfund oder umgerechnet rund 2,6 Milliarden Franken investieren. Mehr als 400 Mitarbeiter sind der Mitteilung zufolge bereits mit der Aufgabe beschäftigt und das Unternehmen heuere «aggressiv» weitere Arbeitskräfte an. Dyson hatte zuvor bereits erklärt, man arbeite an neuen effizienteren Feststoff-Batterien und habe kein Interesse, sie an andere Firmen zu verkaufen.

Die Ankündigung unterstreicht die neue Konkurrenzsituation in der Autoindustrie: Die Elektrofahrzeuge sind technisch einfacher zu bauen und das senkt die traditionell hohe Hürde für den Einstieg auch branchenfremder Wettbewerber.

Das Auto wird teuer sein

Der kalifornische Hersteller Tesla demonstrierte in den vergangenen Jahren, wie aus dem Stand eine populäre Marke aufgebaut werden kann, mehrere chinesische Firmen stellten Prototypen vor. Zugleich investieren etablierte Autobauer Milliarden in die Entwicklung eigener Elektromodelle.

Der 70-jährige Dyson sagte dem «Guardian», das Fahrzeug werde mit grosser Wahrscheinlichkeit in Asien gebaut, auch wenn Grossbritannien mit im Rennen sei. «Wir werden das Auto dort produzieren, wo wir die Batterien herstellen.» Dyson sehe einen sehr grossen Markt für das Auto in Fernost. Das Fahrzeug werde nicht günstig sein, stellte Dyson klar – ohne eine Grössenordnung für den Preis zu nennen.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Svensson am 27.09.2017 06:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    staubsaugender Händetrockner

    Das wird es also, dass erste Elektroauto das laut ist, beim fahren die Straße reinigt und bei dem schweissnasse Hände, selbst in kritischen Situationen, Vergangenheit sind ;-)

    einklappen einklappen
  • k.t. am 27.09.2017 05:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ansaugen

    Mit disem Gerät kann man sich sicher viel besser an den Vordermann heransaugen.

  • Staubwedel am 27.09.2017 06:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eeeendlich!!!

    Cool. Endlich mit dem E-Auto durch die Wohnung und alles blitzblank.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nixwatt am 28.09.2017 05:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Swissmade

    Auch die Schweiz könnte sich im Elektroautomarkt besser etablieren. Die Firma SIG hat zB. früher schon Elektroautos gebaut.

  • Dä Jesus am 28.09.2017 01:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach du heiliger V8.

    Ob sie wohl den Dyson V8 Motor verbauen? Nur schon aus Marketing gründen müssten sie das, dann hätten sie schon eine gefestigte Käuferschicht. Aber Spass bei Seite. Elektroautos sind einfacher zu bauen und es gibt einige Firmen die grosse Erfahrung mit Elektromotoren haben und für die es ein logischer Schritt ist, in diesen lukrativen Wirtschaftszweig einzusteigen. Wenn die Renomierten Autobauer jetzt nicht langsam beginnen, das Thema Elektromobilität ernst zu nehmen, wird man in naher Zukunft, von vielen nur noch in der Vergangenheitsform sprechen.

  • LLLL am 27.09.2017 17:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auto

    Auto mit Zyklonmotor oder Staubsauger mit Automator? Warten wir ab was kommt.

  • Andy M am 27.09.2017 17:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufwachen Automobilbranche

    Eigentlich eine gute Idee wenn "Branchenfremde" in die Automobilindustrie einsteigen und die trägen Autobauer einwenig aus der Reserve locken. Vor Jahren Hr. Hayek mit dem Smart und jetzt Mr. Tusk mit dem Tesla. Hoffen wir dass es noch mehrere solche Quereinsteiger gibt.

    • Dä Jesus am 28.09.2017 02:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Andy M

      Der Tesla Typ heisst Musk.

    einklappen einklappen
  • Greg K. am 27.09.2017 14:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Bin zufrieden mit dem Staubsauger. Nur ein wenig laut ist er. Dyson hat schon mit den Staubsaugern und Ventilatoren den Markt revolutioniert und etwas ganz neues entwickelt, was es vorher so nicht gab. Das tut der Automobilindustrie gut, eventuell kommt etwas ganz neues, geniales dabei raus.

    • Dä Jesus am 28.09.2017 02:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Greg K.

      Staubsauger und Ventilatoren in die Liga der Prestigeobjekte zu heben ist wirklich eine Leistung. Nach dem Motto functional Art.

    einklappen einklappen