Airline-Ranking

17. November 2016 10:38; Akt: 17.11.2016 11:24 Print

Swiss nur Mittelmass? Das sind die Gründe

von F. Lindegger - In einem neuen Airline-Ranking landete die Swiss nur auf Platz 49. Das hat auch mit der Auslegung der EU-Passagierrechte zu tun.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im neusten Airline-Ranking der Firma Airhelp schneidet die Schweizer Fluggesellschaft Swiss vergleichsweise schlecht ab: Es reichte nur zu Platz 49. Für das Ranking wurden die drei Kategorien Qualität und Service, Pünktlichkeit und Entschädigungen berücksichtigt. Neben der Pünktlichkeit fiel bei der Swiss vor allem auch die Bewertung bei der Handhabe der Entschädigungsforderungen vergleichsweise tief aus. «Die Swiss weigert sich weiterhin kategorisch, die auch in der Schweiz gültige EU-Regulierung für Passagierrechte anzuwenden», sagt Philippe Strässle von Airhelp.

Umfrage
Wie viele Flugreisen (Hin- und Rückflug) unternehmen Sie gewöhnlich in einem Jahr?
17 %
15 %
15 %
26 %
27 %
Insgesamt 11428 Teilnehmer

Wie die EU-Verordnung zu Passagierrechten in der Schweiz ausgelegt werden soll, ist umstritten. Gemäss dem Bundesamt für Zivilluftfahrt Bazl gelten die EU-Passagierrechte für sämtliche Flüge ab einem EU-Flughafen oder ab einem Drittstaat in die EU, die von einer EU-Fluggesellschaft durchgeführt werden. Da die Schweiz die entsprechende Verordnung zusammen mit Norwegen und Island übernommen hat, gilt das auch hierzulande.

Gilt EU-Gerichtsentscheid in der Schweiz?

Die EU-Verordnung sieht bei Flugausfällen oder Überbuchungen je nach Flugdistanz Entschädigungen von 250 Euro bis 600 Euro vor. Der Gerichtshof der Europäischen Union hat in den vergangenen Jahren den Schutz für die Flugpassagiere aber weiter ausgebaut. Demnach sind Airlines auch bei Verspätungen schadenersatzpflichtig – selbst dann, wenn der Grund dafür ein technischer Defekt ist und die Airline ihre Sorgfaltspflicht erfüllt hat.

Airhelp stellt sich auf den Standpunkt, dass das auch für Schweizer Kunden gilt und sie auch im Falle einer Verspätung Anrecht auf Entschädigung haben. Airlines wie die Swiss, Edelweiss oder Easyjet sehen das dagegen anders. «Es braucht einen Bundesgerichtsentscheid, der den Sachverhalt klärt», sagt deshalb Strässle. Gegen eine Airline vor Gericht vorzugehen, sei aber mit hohen Kosten verbunden und schrecke viele ab. Laut Strässle sind derzeit verschiedene Gerichtsfälle hängig und er erwartet, dass bald ein klärendes Urteil vorliegt.

Die Swiss teilt auf Anfrage mit, dass etwaige Reklamationen von Gästen sehr ernst genommen würden und jeder einzelne Fall geprüft werde. «Selbstverständlich halten wir uns bei der Behandlung von Passagierbeschwerden sowie bei der Bearbeitung der an uns gestellten Entschädigungsforderungen an das geltende Recht, insbesondere an die geltende Rechtssprechung in der Schweiz», so die Airline.

Zunahme bei Beschwerden

Fluggäste, die ihre Rechte verletzt sehen, können einerseits über private Anbieter wie Airhelp bei den Airlines Entschädigungen einfordern. Sind sie erfolgreich, verrechnen die Webdienste in der Regel eine Bearbeitungsgebühr von rund 25 Prozent der Entschädigung. Andererseits können Passagiere – die sich ohne Erfolg an die Airline gewandt haben – auch beim Bazl eine Anzeige einreichen. Die Zahl der Anzeigen hat dabei in den vergangenen Jahren laufend zugenommen. 2015 gingen beim Bazl 3860 Beschwerden ein, 2012 waren es erst 2260 gewesen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maria am 17.11.2016 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Betreffend Sicherheit..

    ... würde mich das Ranking viel eher interessieren ! Wo steht da die Swiss ??

    einklappen einklappen
  • Roko am 17.11.2016 09:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Swiss kein Luxus

    Sorry mann fliegt auch nicht mit der Swiss für den Preis gibt es besseres.

  • afedial am 17.11.2016 08:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder...

    Kein Wunder, die Flüge, welche ich in den letzten Jahren mit der Swiss durchführe, werden immer unpünktlicher. Der Service auch immer schlechter. Ich mag die Fluglinie, aber wenn der Servicelevel immer schlechter wird, ist man auch nicht mehr bereit in diese zu investieren.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • bluediver am 18.11.2016 23:46 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer

    Wollen nach EU Recht entschädigt werden ? Sie wollen der EU aber nicht beitreten und schon gar kein EU Recht übernehmen ! Warum sollten sich also Schweizer Airlines ans EU Recht halten ?

  • Fotoareas am 18.11.2016 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klaustrophobie

    Ich bin vor 2 Jahren mit Swiss nach Johannesburg geflogen und habe mir geschworen nie mehr mit Swiss zu fliegen. Der Preis des Fluges war unschlagbar hoch, die Freundlichkeit des Personal nicht wahrnehmbar, die Platzverhältnisse beengender als bei Easyjet, das Frühstück, welches im Kartonschachteli serviert wurde, ungeniessbar und die Verspätung unerträglich. Seither fliege ich international nur noch mit Singapoorairlines (superfreundlich, Superservice und pünktlich). In Europa nur noch mit Easyjet. Hier weiss ich im vornherein, dass Platzverhältnisse eng sind, dafür gibts günstige Flugpreise

  • m.h. am 18.11.2016 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kapute Koffern

    Ich würde mich ja auch weigern. Man gibt den Auftrag der Gepäckladung an die Swissport und die machen nichts anderes als Koffern runterfallen lassen da würde ich mich auch weigern die Koffern zu bezahlen. Warum soll man den Beauftragten kontrollieren kostet ja nur Geld.

  • Werner am 18.11.2016 06:28 Report Diesen Beitrag melden

    Die Swissair war noch was

    Die Swiss, also Lufthansa in rot, kann man wegwerfen und es ist eine Schande, dass diese noch die Schweiz repräsentiert.

    • Lumpenotto am 18.11.2016 14:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Werner

      Besser ist natürlich eine Fluggesellschaft die ständig pleite ist. Das hat euch besser repräsentiert.

    einklappen einklappen
  • Reiner am 18.11.2016 01:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Swissair

    Kein Wunder bei diesen zickigen Airhostessen. Im Vergleich zu beispielsweise Singapur Airlines oder Cathay Pacific verbreiten die Schweizer Airhostessen mit ihrer gekünstelten Freundlichkeit keinen entspannten Flug. Swissair ist für mich for ever gecancelt...ich will bei langen Kontinentalflügen keine verwöhnten und schlecht gelaunten Gören mehr um mich haben.