Vernetztes Heim

04. Dezember 2012 07:34; Akt: 04.12.2012 10:16 Print

Swisscom lanciert die Licht-Aus-App

von Hans Peter Arnold - Der Schweizer Marktführer in der Telekommunikation will den Kunden die Heimautomatisierung näher bringen. Die Steuerung ist über ein App möglich.

storybild

Swisscom mutiert zum Haustechnik-Anbieter.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Temperatur regulieren und das Licht einfach auf dem Smartphone, Tablet oder am PC im Büro ausschalten: Das kann das neue Haussteuerungssystem «Quing Home» von Swisscom, die damit das Geschäftfeld erweitert.

Umfrage
Finden Sie es nötig, Ihr Zuhause mit dem Smartphone zu steuern?
74 %
23 %
3 %
Insgesamt 705 Teilnehmer

Neben den Aspekten des Komforts und der Energieeffizienz spielt auch die Sicherheit eine wichtiger Rolle: Kameras, Bewegungsmelder und Tür-/Fensterkontaktmelder informieren den Kunden per E-Mail oder SMS, wenn ein ungewolltes Ereignis eintritt. Das Starterkit ist ab sofort erhältlich und kostet 689 Franken; das Basis-Abo 19 Franken pro Monat. «Swisscom hat eine schnell wachsende Nische besetzt», ist Kurt Haupt, Netzwerk-Experte von «Home Electronics» überzeugt. Er attestiert dem Ex-Monopolisten eine gewisse Cleverness.

Angebot im Tiefpreis-Segment

Als innovativ bezeichnet auch David Lee, Stellvertretender Chefredaktor von DigitalLiving.ch, das Angebot von Swisscom. «Systeme für die Haushaltsteuerung waren bisher recht teuer und erforderten bauliche Massnahmen», so Lee. Unter diesen Umständen waren sie nur bei einem Neubau wirklich interessant. Das neue Steuersystem Quing Home der Swisscom lässt sich gemäss Lee jedoch auch in Alt- und Mietwohnungen problemlos installieren.

Mehrere Lieferanten

Man habe mit verschiedenen nationalen und internationalen Lieferanten zusammengearbeitet, sagt Swisscom-Sprecher Olaf Schulze. Der Markt für das vernetze Heim beziehungsweise «Smart Living» würde in Zukunft stark wachsen. Unterstützung bei der Betreuung von älteren Menschen und Babys, seien wichtige Anwendungsgebiete. Schulze: «Wir stehen erst am Anfang.» In den Tests im Vorfeld der Lancierung habe man sowohl Mitarbeitende aber auch Kunden eingebunden. «Deren Feedback war wichtig für die definitive Produktgestaltung.»

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Joel am 04.12.2012 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    WC-Spülung

    Kann ich damit auch die WC-Spülung auslösen?

    einklappen einklappen
  • Markus W. am 04.12.2012 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    gibt es ja bereits.....

    ach ja, wie innovativ! Wie wäre es wenn Swisscom mit digital strom zusammenarbeiten würde, ein System welches von der ETHZ entwickelt wurde und ohne Funk arbeitet aber trotzdem auch ohne bauliche Massnahmen verwirklicht werden kann? Ups, sorry, da würde wohl eine Zusammenarbeit nicht funktionieren weil digital strom ja bereits eine app herausgegeben hat und diese ganz ohne Abo funktioniert.

    einklappen einklappen
  • Daniel am 05.12.2012 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    Homematic

    Ich empfehle allen Homematic. super System zu einem günstigen Preis. Man kann es einfach nachrüsten. (

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daniel am 05.12.2012 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    Homematic

    Ich empfehle allen Homematic. super System zu einem günstigen Preis. Man kann es einfach nachrüsten. (

  • Tabea Grob am 04.12.2012 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was swisscom kann, kann Adhoco schon lange

    Das Start-Up Adhoco kann diese Dinge schon lange und dazu ist es ein komplettes System welches wirklich Licht, Heizung und Storen steuern kann. Schade ist, dass ein Wirtschafts-Riese wie Swisscom ausländische Firmen wie iControl (von denen ist die Hauptzentrale) unterstützen und nicht die nationalen, kleinen Unternehmen, welche viel inovatiever und weiterentwickelt sind. Dieser Markteintritt von Swisscom bedeutet das Aus für die Adhoco AG, schade!

  • R Senn am 04.12.2012 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    Selten nachhaltig solche Systeme

    Die ältern unter uns erinnernt sich ggf. noch... James lässt grüssen...

  • Erich Brügger am 04.12.2012 13:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grundpaket Sinnvoll, Kompatibilität

    Ich finde ein weiterer Anbieter ist nicht zu verachten, aber ist diese Steuerung mit anderen Schaltern auch kompatibel. ET-Controll kann leider keine direkte Überwachungen aber dafür verschiedene Sensoren und Aktuatoren (Schalter) ansteuern. Auch finde ich das Startset nicht allen Wünschen entsprechend, wer will schon eine Überwachungskamera mit schlechter Auflösung, wieso einen weiteren Router, was ist in den 19.- Fr. Eingeschlossen was nicht im Vivocasa integriert ist?

  • al anders am 04.12.2012 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    nichts neues im westen.....

    ich habe das alles schon eine ganze weile (jahre),mit einer komlett fernbedienug (alle storen,alle lichter, küchen, wc abzüge etc. und seit ein paar jahren kann ich mein tv,dvd, pc,mediaplayer,garagentor mit dem händy steuern,den rest will ich unbedingt weiter mit einer separaten fernbedienung bedienen können...überigens kommt meine version sicher hunderttausend mal günstiger als die des nichtschweizerischen swisscom-chefs...! manko ich kann die heizung nicht fernbedienen,nur an der schraub ich ja auch nur einmal im jahr rum....