«Verbesserung der Automation»

17. April 2018 07:34; Akt: 17.04.2018 09:54 Print

Tesla stoppt Model-3-Produktion

Der Elektroauto-Hersteller muss beim Model 3 eine Produktionspause einlegen. Die Mitarbeiter werden in die Ferien geschickt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Elektroauto-Hersteller Tesla stoppt vorübergehend die Produktion seines wichtigen Fahrzeugs Model 3. Ein Tesla-Sprecher sagte, dass die Pause genutzt werde, um «die Automation zu verbessern und Flaschenhälse systematisch anzugehen».

Solch eine Massnahme sei nicht ungewöhnlich, erklärte der Firmensprecher am Montag weiter. Tesla hat in der Vergangenheit bereits ähnliche Produktionspausen während der Hochlaufphasen realisiert.

Ferien für Mitarbeiter

Das Online-Nachrichtenportal BuzzFeed hatte dagegen zuvor berichtet, dass der Autobauer die Produktion im Werk Fremont ohne vorherige Warnung eingestellt habe. Die Angestellten sollten entweder Ferien nehmen oder vier bis fünf Tage unbezahlt zuhause bleiben.

Tesla-Chef Elon Musk hat eingeräumt, dass die Produktionsprobleme beim neuen Elektroauto Model 3 von einer übertriebenen Automatisierung verschärft wurden. In einem Interview des TV-Senders CBS bestätigte Musk, dass Roboter die Fertigung in einigen Fällen verlangsamt hätten.

«Wir hatten dieses verrückte, komplexe Netzwerk von Laufbändern. Und es funktionierte nicht, also sind wir es losgeworden», nannte er als Beispiel. Später fügte Musk bei Twitter hinzu: «Ja, die übertriebene Automatisierung bei Tesla war ein Fehler. Um genau zu sein, mein Fehler. Menschen sind unterbewertet.»

Tesla hatte zuletzt mit einer Serie von Negativ-Nachrichten von sich reden gemacht, darunter war auch eine grosse Rückrufaktion beim Flaggschiff Model S. Ausserdem verfehlte das Unternehmen aus dem Silicon Valley die Produktionsziele für seinen wichtigen Elektrowagen Model 3 deutlich.

400'000 Reservierungen

Das Model 3 soll mit einem Preis von 35'000 Dollar vor Steuern und Vergünstigungen Elektromobilität aus der Nische in einen breiteren Markt bringen. Tesla bekam über 400'000 Reservierungen für das Fahrzeug, müht sich aber seit dem offiziellen Produktionsstart im Sommer 2017, diese abzuarbeiten.

Der Firmenchef wollte die Produktion bereits zum Ende des vergangenen Jahres auf 5000 Wagen pro Woche bringen. Dieses Ziel wurde auf Ende Juni verschoben. Ende März fertigte Tesla gut 2000 Model 3 wöchentlich.

(woz/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alex Keller am 17.04.2018 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist ein CEO

    Ein Dank an Elon, der diese Erkenntnisse u. a. auch Dank seinem direkten Eingreifen (Befragung der Produktionsarbeiter, sogar schlafen auf dem Produktionsgelände um die Produktionsabläufe zu studieren). Dass ist für mich ein richtiger Unternehmer, fragt nicht einfach externe Berater um Rat, sondern nimmt das Heft selbst in die Hand! Die Fans werden es dir mit Tesla-Käufen danken!

    einklappen einklappen
  • Rottensurfer am 17.04.2018 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Aber neue Modelle ankündigen

    Diese Produktionsprobleme kennzeichnen Tesla seit die Marke existiert und wurden immer nur von Ankündigungen übertüncht. Sobald die Großserienhersteller wie Toyota, Hyundai oder VW ernsthaft in die Produktion von E-Autos einsteigen wird Tesla als Nischenproduzent auf der Strecke bleiben.

    einklappen einklappen
  • Mani Motz am 17.04.2018 08:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles braucht seine Zeit

    Tesla ist eine junge, sehr innovative Firma, die vom eigenen Erfolg überrollt wird.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Urs Oehninger am 14.05.2018 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Schon beinahe alt bewährt

    Fahre nun seit 3 Jahren und 100'000 km einen Tesla S Und immer noch kündigen andere Firmen E-Autos an die noch nicht mal auf dem Papier funktionieren. Tesla 3 mag ein Produktionsstau haben andere Hersteller haben den Stau im Kopf.

  • Max Bünzlig live in der Traube am 18.04.2018 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    richtiges auto

    da lob ich mir meinen euro 4 diesel!! poweeer!!

    • C.D am 18.04.2018 21:41 Report Diesen Beitrag melden

      ???

      Was meinen sie mit richtiges Auto?Zuverlässig, sauber, günstig im Unterhalt, Wertstabil? Keine Ahnung was sie uns da mitteilen wollen, hätten sie sich dieses Kommentar auch sparen können.

    einklappen einklappen
  • Mark Myword am 18.04.2018 00:48 Report Diesen Beitrag melden

    e-Stau

    Na was ist denn, wenn sich die e-Autos durchsetzen und sich pro Ladestation an der Tanke zwanzig Vehikel stauen? Zehn Minuten pro Ladung macht dann locker über 3 Stunden Wartezeit, wie in der Nachkriegszeit.

    • C.D am 18.04.2018 21:46 Report Diesen Beitrag melden

      ???

      Ja, das gibt ein schönes Chaos. Aber wieso muss ein Elektroauto an die Tanke fahren? Wie meinen sie das? Braucht doch kein Benzin oder etwa doch? Wieso tankt man das e-Auto nicht einfach wo eine Steckdose ist, zuhause zum Beispiel?

    • chzer am 22.04.2018 08:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mark Myword

      Der grösste teil kann zu Hause laden .

    einklappen einklappen
  • Bettmümpfeli am 17.04.2018 23:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wusster gar nicht

    dass auch Schrottproduktion eine Erholung braucht, tssss....

  • Illumination am 17.04.2018 22:58 Report Diesen Beitrag melden

    "Dunkle Wolken am Horizont" für Tesla...

    Nur so nebenbei - "IHS Markit" prognostiziert, dass die Chevrolet Bolt EV-Produktion von 28`458 Einheiten im Jahre 2017 auf 56'000 Einheiten im Jahre 2019 ansteigen wird (u.a. durch das Versagen von Tesla und GM dazu in der Lage ist).. Die Konkurrenz schläft nicht - GM ist kapitalkräftig und will bis 2023 weitere 20 Elektrofahrzeuge auf den Markt bringen - und wird u.a. Tesla "das Wasser abgraben"...