469 statt 691 PS

11. Januar 2018 14:32; Akt: 11.01.2018 17:02 Print

Tesla wegen PS-Schummelei angeklagt

80 Besitzer eines Tesla-Sportwagens in Norwegen verklagen den US-Konzern wegen irreführender Angaben zur Motorleistung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Norwegen haben fast 80 Besitzer eines Tesla-Elektrosportwagens den US-Hersteller wegen irreführender Werbung verklagt. Sie verlangen Entschädigung in Höhe von jeweils mehreren tausend Euro, wie die norwegische Zeitung «Dagens Nyheter» am Donnerstag berichtete. Die Tesla-Kunden besitzen demnach alle ein Model S P85D, ein Auto mit einer der schnellsten Beschleunigungen der Welt. Tesla behauptete, das Auto soll in 3.2 Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde beschleunigen können. Aber statt der angepriesenen 691 PS, besitzt der P85D angeblich jedoch nur 469 PS. Tesla wollte den Bericht der Zeitung zunächst nicht kommentieren.

Es ist nicht das erste Mal, dass enttäuschte Tesla-Käufer wegen irreführender Werbung gegen Tesla vorgehen. Schon im Dezember 2016 einigte sich der US-Elektroautokonzern mit Käufern des P85D. Damals erhielte jeder Kläger 65 000 Kronen (7880 Franken) als Ausgleichszahlung oder neue Bauteile für den Wagen. Die 80 neuen Kläger fordern jetzt, genauso entschädigt zu werden. «Es ist derselbe Fall», sagte Anwalt Christoffer Falkeid der Zeitung. «Es geht um die Leistung und Fehler in der Werbung und beim Verkauf.» Zahlen wolle er nicht nennen. Die Kunden drohen mit weiteren Klagen, sollte Tesla ihren Forderungen nicht nachkommen.

Ob auch Modelle in der Schweiz mit falschen Angaben angepriesen und verkauft wurden, ist noch nicht bekannt.


Tesla mischt auch das Lastwagen-Geschäft auf: 2019 soll mit der E-Lastwagen-Produktion gestartet werden. Video: Tamedia/Reuters

(dk/afp)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • F anatic am 11.01.2018 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Leistungsangaben

    Die Leistungsangaben stimmen nie. Einige Motoren haben etwas weniger Leistung als angegeben, andere mehr. Das ist ganz normal. ABER; Alles noch im Toleranzbereich. Bei fast 40% Differenz nach unten würde ich ebenfalls klagen...

    einklappen einklappen
  • Lukas W. am 11.01.2018 14:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Amerika

    Würde Amerika klagen, waren die jetzt pleite.

    einklappen einklappen
  • Konrad am 11.01.2018 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    Start-Up das vom Hype lebt

    Unternehmen, welche nur vom Hype leben, erfreuen sich nur kurzer Lebensdauer. Auch Tesla wird wieder in der Nische, aber nicht ganz, verschwinden. Schaut man sich die Zahlen des Unternehmens an, handelt es sich um ein Start-Up von sehr grosser Dimension.

Die neusten Leser-Kommentare

  • G. Rechter am 15.01.2018 08:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann ist eine Schummelei Betrug?

    Beim deutschen Diesel ist sowas gleich Betrug, beim amerikanischen Stromer ein kleine Schummelei. Soso...

  • Teslaner am 15.01.2018 06:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und trotzdem

    Habe ich mir jetzt einen Tesla bestellt :-)

  • Kritiker am 14.01.2018 20:51 Report Diesen Beitrag melden

    Elektroautos und ungelöste Akkuprobleme

    An "Tesla Gläubige": Fragt mal Fachleute was passiert wenn ein Tesla Unfall oder sonst Beschädigt wird.(Kurzschluss) Dann habt ihr eure Rakete!

    • sandro am 15.01.2018 07:23 Report Diesen Beitrag melden

      eben nicht du rakete

      es sind LiIon und nicht LiPo verbaut mein lieber.

    einklappen einklappen
  • Marcel am 14.01.2018 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Bye Bye Gasoline

    Fahre nun seit 3 Jahren Elektrisch und es kommt mir keine Verbrennerkarre mehr ins Haus. Wenn ich nur schon den ganzen Serviceaufwand rechne für ein Verbrenner... Auspuff Bremsen ölwechsel und und... hat mich die letzte 60t Km kein Franken gekostet. Absolut Wartungsfrei. Die paar KwH Strom schon fast zu vernachlässigen. Strom gibts Daheim genügend an meiner 32Kw dose. Übrigens war das Fahrzeug gebraucht, jetzt bald 8 Jahre alt und der Akku läuft super. Muss jeder selber wissen wieviel er ausgibt um seine strecken zu fahren.

    • Buba am 14.01.2018 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marcel

      Na dann freue ich mich auf ihren Kommentar wens mal soweit ist mit dem Batterie wechsel.

    • Germane am 14.01.2018 18:02 Report Diesen Beitrag melden

      So weit kommt es nicht

      Da er ja keinen Bremsenservice braucht, wartet schon ein Baum auf ihn.

    • socom am 14.01.2018 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marcel

      ihr elektromobil braucht ja zum glück keine bremsen, oder ;-)

    • Tesi am 14.01.2018 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @socom

      Braucht. Wirklich so gut wie keine bremsenich bremse nie wenn man vom gas geht bremst es automatisch mit dem e motor und produziert strom. Bremsen braucht man nur im notfall oder für den stillstand nach dem auslaufen, E autos bremsen halten darum locker 300 tausend km und mehr In dieser zeit wechselt ein verbrenner die sicher 3 x und viele service,wenn er ünerhaubt auf diese km kommt. Der erste tesla hat schon 500 tausend km accu fast keinen verlust. Noch fragen ihr e auto gegner .aber ich freue mich wennd as fahren mit verbrenner teurer wird umwelt abgaben usw

    • Ich Ich am 14.01.2018 23:22 Report Diesen Beitrag melden

      bezüglich Bremsen

      @Germane und @socom: Nur so als Info... Da Elektroautos durch Rekuperation die Energie beim Bremsen fast komplett rückgewinnen können und diese Motorbremsung praktisch verschleissfrei ist, werden die mechanischen Bremen kaum abgenutzt.

    • Rekuperierer am 14.01.2018 23:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @socom

      Beim elektroauto heisst das rekuperieren! Klassische Bremsen werden nur im Notfall benötigt und beim übermässigen Bremsen... Übrigens wird dabei die kinetische und die potentielle Energie zurückgewonnen! Bremsscheiben und Klötze halten daher viel länger Wilkommen in der Gegenwart

    • Bashkim Muzaferi am 15.01.2018 00:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marcel

      Würde mich mal Interessieren was für ein Modell es ist? Und ob sie auch Langstrecken fahren?

    • sandro am 15.01.2018 07:25 Report Diesen Beitrag melden

      rekuperation, wirbelstrombremse

      für alle möchtegern techis die hper über die bremsen von elektroautos schrieben. schon mal was von wirbelstrombremse und rekuperation gehört ? Es wird so viel unwissen verbreitet, das ist unglaublich.

    • Done am 15.01.2018 22:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tesi

      Das wird auch noch bei Elektroautos teurer. Oder lauben Sie das die Blöden für alle zahlen werden?

    einklappen einklappen
  • Marcel am 14.01.2018 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    Bye Bye Gasoline

    Liebe Leute! Hab nun alle 615 Kommentare gelesen Kopfschüttelnd gelesen. Alles Technikexperten und Grüne. Was soll den so Giftig sein an den Batterien? Bestehen aus 90% Metallen etwas Plastik und lediglich 1% Lithium. Fahreugakkus werden bereits jetzt schon entweder aufbereitet (defekte zellen ersetzt) oder Recylet. In sachen Ökobilanz hat die gesamte Autoindustrie versagt. Bis heute haben sie es nicht geschafft zum z.b Sortenreine Kunststoffe zu verwenden welche Recykliert werden könnten. Ich selber hab bis vor 3 Jahren ausschlieslich Autos mit min 8 Zyl. gefahren 25 Jahre lang. Ein absoluter

    • Ed am 14.01.2018 14:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marcel

      Marcel, du solltest dich etwas besser über den herstellungsprozess von akkus informieren. Dieser zieht die Ökobilanz soweit runter, dass ein moderner benziner gleich wieder grün daher kommt.

    einklappen einklappen