Kunden-Zufriedenheit

25. August 2016 16:15; Akt: 25.08.2016 16:15 Print

Teure Krankenkassen schneiden nicht besser ab

Die Schweizer Versicherten sind mit ihren Krankenkassen ziemlich zufrieden. Die Höhe der Prämien ist dabei nicht der entscheidende Faktor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Kunden von ÖKK und Swica sind mit ihrer Krankenkasse am zufriedensten. Das zeigt eine neue Umfrage des Vergleichportals Bonus.ch, wo beide Kassen die Note 5,4 erhielten. Insgesamt schnitten 13 Kassen mit einer Note von 5 oder höher ab. Am tiefsten fällt der Wert bei Supra mit 4,6 aus. Ebenfalls eine vergleichsweise tiefe Zufriedenheit weisen Sanagate (4,7), Intras (4,8), Avenir (4,8) und Assura (4,8) auf.

Umfrage
Denken Sie darüber nach, im Herbst Ihre Krankenkasse zu wechseln?
33 %
9 %
58 %
Insgesamt 23713 Teilnehmer

Laut dem Vergleichsportal haben insgesamt rund 1900 Personen die Versicherer in den Kategorien «Vertragsabwicklung», «Bearbeitung der Leistungen» und «Kundenservice» bewertet. 6 ist dabei die beste Note. Sanagate oder Assura, die von ihren Kunden nur mässig gut bewertet wurden, profilieren sich vor allem mit günstigen Prämien. Die CSS-Tochter Sanagate beispielsweise ist eine reine Online-Versicherung, persönlichen Kontakt gibt es nur übers Telefon.

Günstig nicht unbedingt schlechter

«Es mag für einzelne Kassen stimmen, dass sie günstige Prämien anbieten und dafür beim Kundendienst sparen», sagt Arnaud Welti von Bonus.ch. «Es lässt sich aber nicht beobachten, dass günstigere Kassen bei der Kundenzufriedenheit generell schlechter abschneiden». Gleiches gelte allerdings auch für die teureren Kassen: Sie rangieren in Sachen Kundenzufriedenheit nicht unbedingt höher als billige.

Die Zufriedenheit der Versicherten mit ihren Kassen ist laut der Umfrage vor allem in der Deutschschweiz hoch: 77 Prozent bewerteten ihre Kasse mit «gut» bis «sehr gut». In der lateinischen Schweiz sind die Zahlen mit knapp 64 Prozent (Westschweiz) und rund 69 Prozent (Tessin) deutlich tiefer, und «das, obwohl die Prämienerhöhungen in der Deutschschweiz in den vergangenen Jahren höher waren», so Welti. Er erklärt die Unterschiede vor allem damit, dass die Einstellung gegenüber dem Gesundheitssystem in der lateinischen Schweiz generell kritischer sei.

Zahl der Fälle bei Ombudsstelle stabil

Jeweils im September, wenn die definitiven Prämien fürs kommende Jahr bekannt gegeben werden, ist der Ärger über die meist steigenden Gesundheitskosten gross. Im Gegensatz zu den Prämien nimmt der Ärger, den die Versicherten mit ihren Krankenkassen haben, aber offenbar kaum zu. Diesen Schluss lässt jedenfalls die Entwicklung der durch die Ombudsstelle Krankenkasse behandelten Fälle zu.

2015 bearbeitete die Ombudsstelle 5521 Dossiers, 4,3 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Die Zunahme wird laut dem jüngsten Geschäftsbericht vor allem auf die restriktivere Überprüfung der Leistungen durch die Krankenkassen zurückgeführt. Zudem bräuchten auch immer mehr Versicherte Hilfe, weil sie die Schreiben oder Abrechnungen der Krankenkassen nicht verstünden. Die Zahl der behandelten Fälle stagniert aber insgesamt auf einem ähnlichen Niveau wie noch 2006.

(lin)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • rolf am 25.08.2016 16:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    klar nicht

    bei der grundversicherung hat sowiso jede kasse den gleichen leistungsumfang. da ist es mir doch völlig egal wie die heisst. da ist mein kriterium 100% preis. deshalb hätte auch die einheitskasse sinn gemacht. da hätte man zumindest bei der werbung und den nicht mehr vorhandenen wechsel sparen können.

    einklappen einklappen
  • Nico am 25.08.2016 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht euer ernst

    1900 Personen? wow. das ich nicht lache. :-))

    einklappen einklappen
  • Eine am 25.08.2016 16:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Swica

    Bin seit vielen Jahren bei der Swica, immer top Service und kompetente Ärzte (auch im Ärztezentrum). Da zahle ich gern einige Franken mehr. Habe noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, bitte weiter so :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Volkan S. am 26.08.2016 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist alles relativ

    Bei einer günstigen Versicherung sind die Erwartungen sicher auch nicht so hoch, so dass man schneller zufrieden ist. Den grossen Unterschied erfährt man erst, wenn mal was passiert.

    • EinLeser am 26.08.2016 19:24 Report Diesen Beitrag melden

      Vielleicht...

      ... ich bin zufrieden, wenn sie mir die Gesundheitskosten entsprechend dem Vertrag übernehmen. Aber was will man denn mehr? Und ich bin bei der Assura mit einer der tieferen Noten.

    einklappen einklappen
  • zufriedene kundin am 26.08.2016 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    kann ich nicht bestätigen

    ich war einmal bei einem günstigen anbieter. nie wieder. unflexibel, unkulant und ewig lange wartezeiten am telefon waren die regel. auf rückvergütungen musste ich in der regel mind. 3 wochen warten. beim jetzigen anbieter bin ich schon lange, mir wurde bei fragen immer super geholfen und ich hatte immer innert kürzester zeit jemanden am telefon. rückvergütungen habe ich in der regel innert 4 tagen auf dem konto. DA merkt man den preisunterschied eben doch!

  • Eidgenosse 1977 am 26.08.2016 08:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Helsana!!!!!!

    Bin bei der Helsana, und recht zufrieden. Nach einer längeren Krankheit, die hohe Kosten verursachte, übernahm die Krankenkasse im Vergleich recht viel, auch mit der Rueckerstattung klappte alles. Für mich ein Grund, nicht zu wechseln, die Prämien steigen überall, mir ist der Service wichtig, der stimmt.

  • DanielR am 26.08.2016 07:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Visana

    Ich (m27) bin bei Visana und zahle 420 Franken im Monat bei 300 Franken selbstbehalt und 700 Franken Franchise. Ich bin sehr zufrieden da das Meiste direkt abgerechnet wird. Leider falle ich der Gesellschaft aufgrund meiner chronischen Erkrankung des Magen/Darmtraktes zur Last. Daher kommt ein Wechsel für mich nicht in Frage. Habe ich ein schlechtes Gewissen? Natürlich! Aber ohne diese Behandlungen würde ich nicht mehr leben.

    • Realist am 26.08.2016 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @DanielR

      Sorry aber ein schlechtes Gewissen brauchst Du definitiv nicht zu haben! Genau darum haben wir Krankenkassen und zahlen monatlich Prämien. Gewisse "leiden" können bei allen plötzlich auftreten ohne selbstverschulden. Und an alle allfälligen "Daumen runter": Seid froh, dass Ihr gesund seid und lernt dies zu schätzen!

    • Erna Mayer am 26.08.2016 16:28 Report Diesen Beitrag melden

      Brauchst kein schlechtes Gewissen zu hab

      Ja und? Ich habe MS.., soll ich mich jetzt von der Brücke stürzen? Der, der Gesund ist hat Glück und der Kranke hat halt in dieser Hinsicht Pech. So was sucht man sich nicht aus.. Wenn man immer gesund wäre, bräuchte man keine Krankenkasse!

    einklappen einklappen
  • Sandervandorn44 am 26.08.2016 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    swica nein danke

    also ich bin mit der Swica überhaupt nicht zu frieden und bin deshalb gewechselt