Vermögensverwaltung

04. Dezember 2012 14:56; Akt: 04.12.2012 15:02 Print

UBS schliesst Filialen in Deutschland

Schwindet das Interesse der UBS am Vermögensverwaltungsgeschäft in Deutschland? Die Schweizer Grossbank schliesst 4 von 14 Standorten beim nördlichen Nachbarn.

storybild

Die UBS verringert die Anzahl der Standorte in Deutschland. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Grossbank UBS organisiert ihre Vermögensverwaltungsgeschäfte in Deutschland neu. Die Standorte Dortmund, Essen, Rosenheim und Wiesbaden werden geschlossen.

Von den Massnahmen seien insgesamt zwischen 25 und 30 Mitarbeitende betroffen, wie ein UBS-Sprecher eine entsprechende Meldung der Nachrichtenagentur Reuters bestätigte. Davon würden nur wenige weiterbeschäftigt. Den meisten droht die Kündigung. Für die betroffenen Mitarbeiter bestehe ein Sozialplan. Das gesamte Team in Wiesbaden wird nach Frankfurt versetzt, wie es weiter heisst.

Damit betreibt die UBS noch 10 Standorte in den wichtigsten Wirtschaftsmetropolen in Deutschland. Dazu gehören etwa Berlin, Frankfurt, Hamburg und München.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heiner Hinz-Kunz am 04.12.2012 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das war doch schon vorprogrammiert!!

    Jaja, lange hats gedauert, also retten, was noch zu retten ist..... ab in die Schweiz!!!!! Es ist sowieso absolut NICHT verständlich, WESHALB sich immer wieder Schweizer Banken und Versicherungen aufs Glatteis begeben, indem sie Filialen im Ausland eröffnen, gehts schief, (meistens) die Kohle verloren oder anderweitig verbraten, kehrt man einfach wieder auf Mutters Schoss in die Schweiz zurück! Die Schweizer Versicherten freuen sich bestimmt auf Prämienerhöhungen, damit dies die Versicherer aus dem Schlamassel rettet!!!

  • Marcel von ah am 04.12.2012 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alle Entlassen

    Bravo UBS, bitte alle Deutschen Angestellte entlassen, mal sehen wie dann die arrogante Deutsche Verbrecher- Politik reagiert.

    einklappen einklappen
  • Benny Meier am 04.12.2012 16:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles in D schliessen

    Wenn ich die UBS wäre, würde ich alle Standorte und Filialen in D schliessen-oder zumindest diese in den Bundesländern, in denen gestohlene CDs gekauft wurden!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Harry am 05.12.2012 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Taktik

    Französische Einbrecher- und Diebesbanden verziehen sich auch ganz schnell wieder in ihre Vorstädte wo sie sicher sind.

  • Schweizer-Meinung am 04.12.2012 20:24 Report Diesen Beitrag melden

    AUSLAND-BANKEN RAUS AUS DER CH

    Die Ausländischen-Spionage-Tätigkeiten müssen aufhören - wir brauchen keine Schatten-Banken in der Schweiz, d.h. die Lizenzen müssen entzogen werden.

  • Sabrina P. am 04.12.2012 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    UBS weg aus Deutschland..,

    Alle Standorte schliessen! Was machen die Deutschen Politikern mit der Schweiz?! Weshalb sollen wir Deutschland noch eine Wertschöpfung bieten und Jobs?!? Ist die Schweiz wirklich so blöd?! Wo ist der Patriotismus geblieben! Wer uns Schaden und Ruf ruiniert- soll wohl nicht an uns verdienen?!

  • Marc am 04.12.2012 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja

    Schade um die "unnötig" gestrichenen 20 Stellen. Es sind zwar nicht wirklich viel, aber 20 x Arbeitslosengeld bis zur Wiederbeschäftigung kostet ja auch nochmal was.. Verständlich nach dem Geballer der Kawallerie mit gestolenen Bankdaten und den Wahl-Profilierungen seitens Steinbrück welche die Steuervereinbarung noch den Bach ab geschickt hat.. Tja

  • Heiner Hinz-Kunz am 04.12.2012 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das war doch schon vorprogrammiert!!

    Jaja, lange hats gedauert, also retten, was noch zu retten ist..... ab in die Schweiz!!!!! Es ist sowieso absolut NICHT verständlich, WESHALB sich immer wieder Schweizer Banken und Versicherungen aufs Glatteis begeben, indem sie Filialen im Ausland eröffnen, gehts schief, (meistens) die Kohle verloren oder anderweitig verbraten, kehrt man einfach wieder auf Mutters Schoss in die Schweiz zurück! Die Schweizer Versicherten freuen sich bestimmt auf Prämienerhöhungen, damit dies die Versicherer aus dem Schlamassel rettet!!!