Auf Kurzstrecke

16. März 2017 22:17; Akt: 17.03.2017 09:07 Print

Verpflegung könnte bei Swiss bald etwas kosten

Die Swiss baut in Zürich das Angebot für Luxus-Passagiere aus. Gleichzeitig denkt die Airline über die kostenlose Verpflegung in der Economy-Klasse nach.

Swiss-CEO Thomas Klühr über die Premium-Strategie seiner Airline und teures WLAN an Bord. (Video: V. Blank)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Flughafen Zürich will die Swiss 15 Millionen Franken in eine neue First-Class-Lounge investieren. Auf einer Fläche von 650 Quadratmetern sollen Lounge-Nischen, Arbeitsplätze, Duschen, ein Restaurant und eine Bar entstehen. Anfang 2018 ist die Eröffnung der neuen First-Class-Lounge geplant.

Umfrage
Ist die Swiss mit ihrer Premium-Strategie auf dem richtigen Weg?

Man wolle sich damit noch stärker als Premium-Airline positionieren, sagte Swiss-CEO Thomas Klühr am Donnerstag vor den Medien. Dazu gehört offenbar auch, dass die Airline prüft, ob Economy-Passagiere auf Europaflügen künftig für die Verpflegung an Bord bezahlen müssen. Bei Billig-Airlines, aber auch bei verschiedenen traditionellen Fluggesellschaften wie British Airways oder SAS gibt es auf der Kurzstrecke Snacks und Getränke nur gegen Bezahlung.

«Mehr sein als Ryanair»

«Wir müssen mehr sein als Ryanair. Daher wird es sicherlich immer etwas Kleines geben. Aber nicht mehr im Umfang wie heute», zitiert der «Tages-Anzeiger» Swiss-Operativchef Markus Binkert. So könnte es künftig etwa noch einen kleinen Snack und ein Glas Wasser gratis geben. Für Sandwichs und andere Getränke, die heute kostenlos sind, müssten die Passagiere der Holzklasse aber das Portemonnaie zücken.

Noch ist es aber nicht so weit. Der Entscheid, ob die Verpflegung nicht mehr im Ticketpreis enthalten ist, stehe nicht unmittelbar bevor. «Vorstellbar ist, dass man zuerst einmal irgendwo im Lufthansa-Konzern einen Test macht, um zu sehen, wie es ankommt», so Binkert zum «Tages-Anzeiger».

Erster Versuch wurde wieder rückgängig gemacht

Bereits 2003 schaffte die Swiss die kostenlose Verpflegung in der Economy-Klasse auf Europaflügen ab. Als die deutsche Lufthansa 2005 die Swiss übernahm, wurde der Entscheid wieder rückgängig gemacht. «Die Wiedereinführung der freien Verpflegung in der Swiss Economy ist ein weiterer Meilenstein in der laufenden Swiss-Produktoffensive», liess sich der damalige CEO Christoph Franz zitieren. Damit verstärke die Swiss ihre Positionierung als Qualitätsairline.

Swiss baut WLAN-Angebot aus

(vb/lin)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dani am 16.03.2017 22:30 Report Diesen Beitrag melden

    Barrierefreies Internet

    Wäre es auch möglich, das Video-Interview in Textform zu drucken? Denn a) haben nicht alle die Möglichkeit mit dem Handy auf ein schnelles Internet zu zu greifen und b) gibt es vielleicht auch noch Hörbehinderte, die das Geschwafel im Video nicht verstehen. Besten Dank

    einklappen einklappen
  • Anna Lena am 16.03.2017 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht zum aushalten

    Geld, Geld, Geld, Geld..... Es geht immer nur um Geld und Geld. Es ist zum erbrechen.

    einklappen einklappen
  • Marco am 16.03.2017 22:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja neue Arbeitsplätze

    Neue Arbeitsplätze? Mit 19.- chf Stundenlohn??

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ikarus am 18.03.2017 00:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fly AEGEAN AIR

    Ich fliege nicht mehr SWISS auf meiner "Hausstrecke" von Zürich nach Athen; nur noch AEGEAN. Wesentlich freundlicherer Service, besseres Essen, sauberere Flugzeuge! Die Business Lounge in Athen hat ebenfalls ein viel besseres Speisenangebot! FLY AEGEAN!

  • Urs am 17.03.2017 21:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trinken

    Jeder kleine luxus kostet über den wolken exta. Finde es nicht schlimm dass es kein essen auf kurzstrecken gibt aber etwas zu trinken (inkl. alkohol) währe nicht schlecht. Bei der Swiss giebt es schon heute keinen gratis Alkohol auf kurzstrecken, bei Austrian, KLM, Delta, LH und Etihad giebt es noch auf allen Flügen gratis Alkohol.

  • Vielflieger am 17.03.2017 20:41 Report Diesen Beitrag melden

    Verzichtbar

    Auf den Flugzeugfrass kann ich gerne verzichten. Jedes Sandwich das ich mir am Bahnhof kaufe, ist besser.

  • Ron Don am 17.03.2017 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Fangt nur nicht damit an

    Bitte, bitte wenigstens eine Airline die diesen Unsinn nicht mitmacht. Dieses Tamtam um jedes Fränkli geht mir sowas auf den Sack. Und ich kann daher nicht mit Ryanair und Co. fliegen; dieses Kleingeldgehabe ist einfach nur WEICH. Zudem: die Swiss muss das Geld eh nur an die fette Zentrale in Frankfurt transferieren... Also doppelter Unsinn!

  • Sador am 17.03.2017 20:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefährliches Spiel

    Durch solchen Aktionen wandern Kunden zu andere Airlines ab!!! Die Swiss soll auch für den Preis den man bezahlt etwas bieten! Hungern und noch für etwas zu drinken zahlen kann ich auch bei einer Billigairline. Man sollte besonders das Wohl der Passagiere im Auge haben. Nicht nur die Brieftasche. Zufriedene Passagiere zahlen gerne auch etwas für die Qualität!!!

    • fredi Hinz am 17.03.2017 21:44 Report Diesen Beitrag melden

      Hunger und Durst

      Mit den heutigen Flugpreisen zahlst Du, dass Du von A nach B gebracht wirst und bei einem Europaflug von 1 bis 2 Stunden ist noch keine verhungert oder verdurstet!

    einklappen einklappen