Studie

13. November 2012 15:09; Akt: 13.11.2012 15:12 Print

Vier von zehn Schweizern wollen eigene Firma

Europaweit verspüren die Schweizer am meisten Lust auf ein eigenes Unternehmen. Besonders gross ist die Zahl bei den Hochschulabsolventen.

storybild

Der Traum von der eigenen Firma ist in der Schweiz besonders verbreitet. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Vier von zehn Schweizern können sich gemäss einer am Dienstag publizierten Studie vorstellen, Unternehmer zu werden. Damit ist die Schweiz gemäss den Autoren das unternehmerischst aufgestellte Land Europas.

Im Durchschnitt kann sich nur 31 Prozent der Bevölkerung in der EU den Schritt in die Selbstständigkeit vorstellen. In Italien sind es mit 38 Prozent zwar etwas mehr, in Frankreich sind es 33 Prozent, in Deutschland 25 Prozent und in Österreich 25 Prozent.

83 Prozent der Hochschulabsolventen wollen selbständig werden

Dass sich 42 Prozent der in der Schweiz befragten 1006 Personen eine Unternehmensgründung vorstellen können, begründen die Autoren der Studie mit dem Wunsch nach Selbstverwirklichung und dem Streben nach Unabhängigkeit. Europaweit hat das Direktvertriebs-Unternehmen Amway 17 800 Personen befragt.

Besonders bei den Hochschulabsolventen ist die Bereitschaft zur Unternehmensgründung gross (83 Prozent). Nach Altersgruppen betrachtet verspüren die 30- bis 39-Jährigen am ehesten den Wunsch, selbstständig zu sein (53 Prozent). Als die grössten Hindernisse dazu erachten die meisten aber das Startkapital und die unsichere wirtschaftliche Entwicklung.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daniel am 14.11.2012 21:51 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder...

    wenn der grösste Teil aller heutigen Führungskräfte völlig unfähig sind. Aber spätestens in 10 - 15 Jahren muss die derzeitige Manager-Gilde abdanken. Machos, Mobber und Abzocker haben im zukünftigen Wirtschaftssystem rein gar nix mehr zu suchen.

  • D.Dimmo am 14.11.2012 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Wirtschaftsprüfer

    Aus diesem Grund werden von 10 Neugründungen 8 innerhalb von 5 Jahren insolvent und müssen aus "wirtschaftlichen Gründen" schliessen.

  • M.B. 2000 am 13.11.2012 19:21 Report Diesen Beitrag melden

    Selbständig

    Ich bin 17 und möchte mich möglicherweise auch mal selbständig machen. Vermutlich im Bereich Treuhand / Beratung. Hat jemand Erfahrung in dieser Branche und allfällige Tipps für mich? :)

    • Anonymous am 13.11.2012 21:07 Report Diesen Beitrag melden

      Geduld

      Ja klar. Nimm es nicht Übel, aber zuerst solltest Du einen Beruf lernen und auch einfach... älter werden. Mit 17 kannst Du es vergessen selbstständig zu sein. Wer sollte schon einem 17-Jährigen vertrauen? Sammle Erfahrung und warte bis etwa 25-30. Die Mark Zuckerberg und Co. sind Ausnahmen keine Allgemeinheiten. Toi toi toi und schönen Abend.

    • Lisa am 14.11.2012 11:02 Report Diesen Beitrag melden

      Gewinnen oder Verlieren!?

      Das stimmt nicht so ganz ich bin 26 eine Frau und habe eine Transportfirma mit 10 LKW's und ich habe mit einem LKW angefangen..also vieellll Glück M.B nur der wille muss da sein!

    einklappen einklappen
  • Peschä am 13.11.2012 18:35 Report Diesen Beitrag melden

    Klar

    Es ist doch schöner, der eigene Chef zu sein, als sich als "Lohnsklave" anzubieten. Besonders in einer wirtschaftlichen Situation, in der es ein Überangebot an Arbeitssuchenden gibt und in der man sich seine Stelle nicht aussuchen kann.

  • René Feldbauer am 13.11.2012 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    können die arbeiten? 

    aha hochschulabsolventen genug vom studieren und dann gleich selbständig machen vielleicht etwas gewagt so nebenbei: die grosse herausforderung ist es mit kleinen finanziellen mitteln erfolgreich zu werden nach dem motto: selbst und ständig