Unangenehme Situationen

18. März 2017 21:16; Akt: 18.03.2017 21:16 Print

Was tun, wenn der Arbeitskollege übel riecht?

Mundgeruch, peinliche Lästereien oder anzügliche Bemerkungen: Das können Sie tun, um nicht in eine unangenehme Lage zu geraten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die meisten verbringen jeden Tag viele Stunden zusammen mit Arbeitskollegen. Egal, ob im Büro, im Labor oder auf der Baustelle, nicht selten kommt es dabei auch zu unangenehmen Situationen. So lassen sie sich meistern.

Umfrage
Sind Sie am Arbeitsplatz auch schon in ein Fettnäpfchen getreten?

Eine Situation, die wohl schon viele erlebt haben: Ein Arbeitskollege riecht unangenehm nach Schweiss oder hat üblen Mundgeruch. Was tun?

«Man sollte es auf jeden Fall mit der Person unter vier Augen ansprechen», sagt Business-Knigge-Fachfrau Susanne Abplanalp. Idealerweise anhand einer konkreten Situation, an die sich der Betroffene ebenfalls erinnert. «Man darf dem Arbeitskollegen gern auch Tipps geben, wie sich Mundgeruch oder Schweissgerüche vermeiden lassen», so Abplanalp. Nicht klug sei es dagegen, indirekte Hinweise zu geben, in der Hoffnung, dass es die Person selbst realisiert. «Das wirkt eher verletzend.»

Ein Büro-Gspänli schleimt sich bei Vorgesetzten ein – und hat damit Erfolg. Wie soll man mit dieser Situation umgehen?

Falls das nur einmal geschehe, sollte es am besten ignoriert werden. «Kommt das aber mehrmals vor, würde ich den Kollegen direkt darauf ansprechen und sagen, dass man das nicht in Ordnung findet», so die Knigge-Spezialistin. An den Vorgesetzten sollte das Anliegen besser nicht herangetragen werden. Es liege aber immer auch am Chef, dass er allen Mitarbeitern dieselbe Plattform gibt, um ihre Erfolge zu präsentieren. So könne verhindert werden, dass sich Einzelne hervortun.

Egal, was man sagt oder tut, der Büronachbar weiss immer alles besser. Wie sage ich ihm, dass das nervt?

«Ich würde mich bei ihm bedanken oder ihn gar loben – allerdings mit einem Augenzwinkern», erklärt Abplanalp. Hege der Arbeitskollege negative Hintergedanken bei seiner Besserwisserei, könne er auf diese Weise gestoppt werden. Ist sich die Person nicht bewusst, dass sie immer alles besser weiss, sollte sie darauf angesprochen werden. Wichtig sei, dass das möglichst bald geschehe. «Falls sich etwas über längere Zeit aufstaut, kann es sein, dass die Situation plötzlich eskaliert.»

Anzügliche Bemerkungen am Arbeitsplatz oder deplatzierte Flirtversuche sind unangenehm. Wie reagiert man am besten?

In diesem Fall sieht Abplanalp verschiedene Möglichkeiten. «Je nachdem lässt sich die Bemerkung auch einfach ignorieren.» Entstehe durch das Verhalten der anderen Person aber eine unangenehme Situation oder fühle man sich gar belästigt, sollte das dem Vorgesetzen gemeldet werden. «Stammen die anzüglichen Bemerkungen aber von der vorgesetzten Person, ist das eine der schwierigsten Situationen überhaupt.» Bei grösseren Betrieben könne man an Personalverantwortliche oder eine Vertrauensperson gelangen. In einer kleinen Firma sei das etwas verzwickter. «Doch manchmal lässt sich bereits mit einem bösen Blick viel erreichen.»

Am Arbeitsplatz wird viel getratscht und gelästert. Blöd, wenn die Chat-Nachricht oder das E-Mail mit den Lästereien die falsche Person erreicht. Wie biegt man eine solche Sache wieder gerade?

«Lästern ist die Fettnäpfchen-Falle Nummer eins, das sollte am Arbeitsplatz unbedingt unterlassen werden», sagt Abplanalp. Ist es trotzdem passiert, helfe nur eine persönliche Entschuldigung bei einem Gespräch. Auch auf ein geharnischtes E-Mail an einen Kunden oder Mitarbeiter, das man impulsiv versendet und später bereut, sollte besser verzichtet werden. «Besser ist es, die Sache auf einem Zettel zu notieren und erst einmal eine Nacht darüber zu schlafen.»

(lin)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Majce M. am 19.03.2017 08:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Knoblauch am Abend...

    die Kollegin kam in mein Büro und sagte mir beim Gespräch ganz locker, nimm einen Kaumgummi man riecht noch dein Abendessen. Und die Sache war gegessen. was ist an Ehrlichkeit so schlecht?

  • Trübeli am 19.03.2017 06:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Ich musste dies mal meiner Chefin (Ärztin) sagen. Mir war das mehr als peinlich, sie war dankbar und froh und? hatte nie mehr Mundgeruch.

  • Pitsch der Glatzkopf am 18.03.2017 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reden hilft

    Leider hat die Gesellschaft das reden über Probleme verlernt. Ein paar Worte mit Anstand lösen Probleme doch schneller, als sofort mit Beleidigungen und Schimpfworten zu agieren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Verfechter am 19.03.2017 22:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine Frage der Fantasie

    Wie löst man das Problem eines etwas riechenden Kollegen am einfachsten? Fragen sie den Kollegen einfach ob er nach dem Sex jeweils duscht! Die Antwort wird immer mit JA beantwortet. Dann nur sagen: Ich glaube du solltest wieder mal Sex haben...

  • Kein Witz.. am 19.03.2017 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweissgeruch

    Ich schenkte meinem Arbeitskollegen ein Dusch.... er schaute mich fragend an..dankte fürs Geschenk..und meinte...da wird sich meine Freuen....

  • eine Betroffene am 19.03.2017 15:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    eklig

    und wie reagiert man wenn der eigene Freund so riecht? heute mein Exfreund! mehrmals darauf aufmerksam gemacht...seine Antwort...ich stinke nicht...Ich brauche kein Deo...ich ging nicht mehr gern weg mit ihm ebenso ekelte ich mich ihn zu umarmen...

  • Ein Leser am 19.03.2017 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man arbeitet schwitzt man halt

    tja ich bin der Meinung wenn man arbeitet schwitzt man halt. Die herumstehen und nichts tun stört dann halt den Geruch. Manchmal lässt sich halt das auch mit Deo nicht vermeiden. Ich sage immer wer am meisten stinkt hat auch am meisten gearbeitet.

    • Pia am 19.03.2017 15:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ein Leser

      Wenn du am Morgen duschst, Deo brauchst und saubere Kleider anziehst, stinkst du garantiert nicht. Habe in Plastic-uniform am Flughafen gearbeitet, bei oft 40 Grad, ohne Air Condition. Passagiere sind manchmal ohnmächtig umgefallen, so heiss wars. Habe nie gestunken

    einklappen einklappen
  • wurks am 19.03.2017 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Hartnäckige Werbung - was tun?

    Was die Flirtversuche betrifft, so weiss ich bis heute keinen wirklich guten Rat. Ich wurde dauernd von der Arbeit weggerufen, damit er mich einen Moment "für sich" hat. Er halste mir sogar Zusatzarbeit aus seinem Bereich auf, nur um mehr Kontakt mit mir zu kriegen. Nach meiner Zurückweisung machte er sogar verstärkt weiter, nach dem Motto: "Jetzt erst recht". Der Vorgesetzte meinte, solange er gut arbeitet, könne er machen, was er will. Ich gebe es ungern zu, aber ich habe ihn mit massivem Mobbing davon abhalten müssen, mich dauernd bei der Arbeit zu stören. Darauf bin ich gar nicht stolz.