Haftung bei Pisten-Pannen

03. Januar 2017 09:42; Akt: 03.01.2017 09:42 Print

Wer zahlt, wenn meine Ski geklaut werden?

Unfälle, Ausrutscher, Kollisionen: Beim Skifahren oder Snowboarden können allerlei Missgeschicke passieren. Doch wer haftet dafür? Die wichtigsten Antworten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Endlich ist der Schnee da, wenn auch erst in kleinen Mengen. Viele Pisten in der Schweiz sind dank Kunstschnee aber bereits seit Dezember befahrbar. So viel Freude der Wintersport auch bereitet: Es kann viel Unvorhergesehenes passieren. Kaputte Miet-Ski, geklaute Ausrüstung, selbst verursachte Unfälle – wer bezahlt das alles? Die Zurich-Versicherung hat für 20 Minuten Fragen zu häufigen Szenarien beantwortet:

Umfrage
Mussten Sie wegen Missgeschicken auf der Piste schon einmal die Versicherung einschalten?
3 %
20 %
65 %
12 %
Insgesamt 653 Teilnehmer

• Ich bin beim Snowboarden oder Skifahren verunfallt – wer bezahlt?
Wer in der Schweiz beschäftigt ist und mehr als acht Stunden pro Woche für einen Arbeitgeber arbeitet, ist auch für Unfälle in der Freizeit versichert. «Eine Person, die weniger als acht Stunden pro Woche für dieselbe Firma tätig oder gar nicht erwerbstätig ist, schliesst die Unfalldeckung über die obligatorische Krankenversicherung ab», erklärt René Harlacher, Chief Underwriting Officer von Zurich Schweiz.

• Wie bin ich versichert, wenn ich ausserhalb der markierten Piste einen Unfall baue?
Wenn ein Sportler ausserhalb der Piste fährt und dabei die üblichen Regeln oder Vorsichtsgebote in schwerwiegender Weise missachtet, begeht er ein Wagnis. «Das Unfallversicherungsgesetz sieht vor, dass bei Nichtberufsunfällen, die auf ein Wagnis zurückzuführen sind, die Geldleistungen gekürzt werden oder in besonders schweren Fällen komplett verweigert werden können», so Harlacher.

• Ein Pistenraser fährt mich an und verletzt mich. Wer übernimmt die Heilungskosten?
Das zahlt die obligatorische Unfallversicherung. Die Versicherung wird womöglich Rückgriff auf den Unfallverursacher nehmen, bei dem gegebenenfalls die Privat-Haftpflichtversicherung einspringt.

• Darf die Unfallversicherung die Leistung kürzen, wenn ich keinen Helm getragen habe?
Nein, weil in der Schweiz beim Skifahren keine Helmpflicht besteht. Allerdings: Wenn der Skifahrer zusätzlich ein Wagnis eingegangen ist, besteht die Möglichkeit auf eine Kürzung der Leistungen. «Als Wagnis gelten beispielsweise Geschwindigkeits-Rekordfahren, Speedflying oder Fahren ausserhalb der Piste bei Missachtung der üblichen Vorsicht», so Zurich-Experte Harlacher.

• Und was ist, wenn ich betrunken Ski oder Snowboard gefahren bin?
Je nach Sachlage kann die Unfallversicherung bei zu schneller oder rücksichtsloser Fahrweise unter Alkoholeinfluss die Leistungen infolge grober Fahrlässigkeit kürzen.

• Ich falle im Restaurant um, da der Boden nass ist, und verletze mich. Wer haftet?
Da es sich um einen Unfall handelt, übernimmt die Unfallversicherung die Heilungskosten. Allenfalls prüft die Unfallversicherung, ob sie den Besitzer des Restaurants belangen kann.

• Meine gemieteten Ski gehen zu Bruch – wer bezahlt?
Verfügt der Mieter über eine Privathaftpflicht-Versicherung, wird der Schaden in der Regel von dieser übernommen.

• Ein Dieb klaut meine Wintersportausrüstung vor dem Restaurant – habe ich Anspruch auf Ersatz?
Ja, über die Zusatzdeckung «Einfacher Diebstahl auswärts» in der Hausratversicherung sind die Ski versichert. «Wir empfehlen, die Ski zum Neuwert zu versichern», sagt Harlacher von der Zurich-Versicherung.

• Hat man bei Schneemangel Anspruch auf eine Preisermässigung des Bergbahnen-Abonnements?
Nein. Schneemangel ist leider nicht versicherbar. Ob die Bergbahnen eine Ermässigung geben, legen diese selber fest.

(vb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rudolf am 03.01.2017 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Tipp gegen Skiklau

    Mein Vater gab mir mal den Tipp. Die Skier einfach getrennt voneinander z.B. an zwei verschiedenen Ständern, hinstellen und gut ist. Ausser jemand macht sich die Mühe den zweiten Ski auch noch zu suchen :D dann hab ich halt Pech gehabt

    einklappen einklappen
  • KeyPeele85 am 03.01.2017 10:03 Report Diesen Beitrag melden

    Chief Underwriting Officer

    Die Firmen werden immer kreativer :)

    einklappen einklappen
  • U.A am 03.01.2017 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diebstahl

    Habe gar nicht gewusst, dass in der Schweiz geklaut wird!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tim O. am 04.01.2017 05:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besitzer nicht gleich Eigentümer

    Beim nassem Boden + nicht geeigneter Bodenbeschaffung (Werkmangel) im Restaurant haftet nicht der Besitzer sondern der Eigentümer, gestützt auf die Werkeigentümerhaftung Art. 58 OR. ;)

  • MadMax am 03.01.2017 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Frau weg

    Wer zahlt eigentlich, wenn meine Frau plötzlich weg ist ?

    • Botoxboy am 03.01.2017 16:54 Report Diesen Beitrag melden

      @ MadMax

      Sie und der andere hat unter Umständen sein "Vergnügen"..

    einklappen einklappen
  • Massimo am 03.01.2017 14:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Lacher des Tages

    "Chief underwriting Officer Harlacher", klingt wie ein schusseliger Beamter in einer Komödie.

  • M.erni am 03.01.2017 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Aus alt wird neu

    Sind das nicht die, welche neue Skis wollen und so tun als seien teuren Skis gestohlen worden.

  • L.B. am 03.01.2017 12:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pro Helmpflicht

    Wie unverantwortlich hier doch einige Menschen sind. Einen Helm zu tragen sollte mit ein bisschen gesundem Menschenverstand Usus sein, die Versicherung sollte meiner Meinung nach gar nicht leisten, wenn dies nicht berücksichtigt wird. Für alle Nicht-Helm-Träger: Ihr spart definitiv am falschen Ort.

    • Kluge Köpfe am 03.01.2017 14:54 Report Diesen Beitrag melden

      Kluge Köpfe schützen sich

      das wäre wohl auch für Velo-Fahrer eine gute Idee, aber eben nur kluge Köpfe schützen sich.

    • Kluger Kopf am 03.01.2017 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @L.B.

      Wenn Du klug sein willst und Deinen Kopf wirklich schützen willst, dann musst Du mit dem Motorrad-Helm auf die Skipiste. Die handelsübliche Skihelme sind höchstens für warme Ohren. Und nur weil sie alle tragen werden die nicht besser! Oder meinst Du unsere Skinati fährt mit handelsüblichen Helmen?!? Sicher nicht. Die sind nicht lebensmüde!!! PS:Gilt übrigens auch für die Slalomfahrer.

    • Marc Isler am 03.01.2017 16:33 Report Diesen Beitrag melden

      Blödsinn

      Da zeigt sich wieder mal das viele einfach etwas schreiben. Es gibt für Ski- und Velohelme Normen die eingehalten werden müssen. So ein Helm macht bei einem Sturz deutlich mehr als die Ohren zu wärmen. Es ist aber wie immer, erst muss etwas passieren...

    • Kluger Kopf am 03.01.2017 17:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marc Isler

      Ja es gibt diese Norm. Dies verlangt dass der Helm bis 14 km/h und bis zu einer Höhe von 75cm halten muss. Bist Du grösser als 75 cm hast Du Pech gehabt. Fährst Du schneller als 14 km/h, tia schon wieder Pech. Kann man alles googlen.. Soviel zum Thema die Helme nützen.

    • Freier Vogel am 03.01.2017 17:51 Report Diesen Beitrag melden

      @L.B.

      es geht nicht um den Preis sondern in meinem Fall um die Freiheit, wenn du sicher sein willst, benötigst du eine Eishockey Uniform ;-)

    • Peter am 04.01.2017 03:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Freier Vogel

      Tja, und wie viele Kopfverletzungen gibt es trotz Helm? Beispiel Michael Schumacher? Ich hatte vor 2 Jahren auch einen recht heftigen Skiunfall. Ich war sicher schneller unterwegs als er, aber eben auf der Piste, wo dann normal keine größeren Steine rumliegen. Ich hatte "nur" Verletzungen an beiden Armen. Will sagen: es kommt wahrscheinlich viel mehr auf den konkreten Einzelfall an, um sagen zu können welche Verletzungen wie hätten verhindert werden können.

    einklappen einklappen