Schweizer Novum

20. Januar 2014 11:07; Akt: 20.01.2014 14:53 Print

Die Schweiz hat ersten Bitcoin-Bankomaten

von Yves Hollenstein - Bitcoin wird handfest: In Zürich nahm der erste Bitcoin-Bankomat der Schweiz den Betrieb auf. Kunden können dort Bargeld gegen die Internet-Währung einlösen.

storybild

Eine Kundin kauft mit einem 50-Euro-Schein Bitcoins. (Bild: 20 Minuten)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das hellgraue Gerät hat ungefähr die Grösse einer Bananenschachtel und steht etwas verloren am Rande der Markthalle im Viadukt in Zürich. Dass der Bankomat noch nicht fix montiert ist, sondern nur auf einem Tisch abgestellt wird, hat einen guten Grund: Das Ganze ist ein einwöchiges Pilotprojekt des Vereins World Bitcoin Association.

«Wir wollen testen, ob auch in der Schweiz ein Bedarf für einen Bitcoin-Bankomaten besteht», sagt Vereinspräsident Dorian Credé. Den Automaten hat der Verein deshalb auch vorerst ausgeliehen - von einer Privatperson aus der Slowakei. Diese hatte letztes Jahr in einer Einkaufspassage in Bratislava den ersten Bitcoin-Bankomaten Europas lanciert. Der erste Bitcoin-Bankomat der Welt nahm letzten Oktober in Vancouver den Betrieb auf.

Fixer Standort noch offen

Die Schweizer Bitcoin-Fans haben aber bereits ein solches Gerät bestellt. Dieses kann jedoch frühestens im März geliefert werden. Der Hersteller wurde mit Bestellungen völlig überrannt, begründet Credé die Verzögerung. Sobald der Bitcoin-Automat geliefert wird, soll er in der Schweiz fix installiert werden. Wo ist noch offen. Der Besitzer der Zürcher Markthalle sei von der Idee sehr angetan, aber auch die Swisscom hätte Interesse bekundet.

Allerdings müssten speziell im Fall des Telekom-Anbieters noch verschiedene finanzregulatorische Fragen geklärt werden. Im Rahmen des Pilotprojektes sei jedoch mit den derzeit gültigen Gesetzen alles geklärt, versichert Credé: «Da wir ein ehrenamtlicher Verein sind, fallen wir bis zu einer Obergrenze von 150'000 Franken Jahresumsatz nicht unter die Mehrwertsteuerpflicht, sollte der Bitcoin seitens des Gesetzgebers als Ware deklariert werden.» Es gehe dem Verein aber nicht ums Geldverdienen, betont Credé. Er und sein Mit-Initiator, der Bitcoin-Szene-Blogger Christian Mäder, wollen den Bankomaten vorerst kostendeckend betreiben. Dafür werden bei jeder Transaktion 3 bis 5 Prozent abgezogen.

Vorerst nur Euro akzeptiert

Und so funktioniert der Bitcoin-Bankomat: Vorgängig muss jeder Benutzer im Internet ein Bitcoin-Konto einrichten. Anschliessend kann er sich mit einem QR-Code, der auf seinem Smartphone erscheint, im Automaten auf sein Konto einloggen. Mit einem beliebigen Betrag können dann Bitcoins gekauft werden. Während dem Pilotprojekt ist eine Einzahlung nur mit Euro-Noten möglich, nachher sollen auch Schweizer Franken akzeptiert werden. Nach ein paar Minuten werden dem Benutzer die gekauften Bitcoins abschliessend auf das Konto überwiesen.

Die gekauften Bitcoins sind nun auf einer dezentralen Datenbank gespeichert. Der Wechselkurs zu echtem Geld wird täglich errechnet - und kann teils extrem schwanken. Die Internet-Währung rief darum in letzter Zeit auch viele Spekulanten auf den Plan. Doch Bitcoin ist mittlerweile auch ein reales Zahlungsmittel. Nach Onlineshops und Internetdienstleistern lässt sich mit der Währung auch in immer mehr Läden bezahlen.


So funktioniert der Bitcoin-Bankomat am Beispiel von Bratislava. (Quelle: Youtube)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • A.Reber am 20.01.2014 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Automat bestellt.

    Wir haben schon im Dezember einen Automaten bestellt. Dieser wird im Februar oder spätestens März geliefert. Es handelt sich dabei nicht um ein Pilotprojekt, auch ist unser Gerät nicht ausgeliehen. Wir sind noch auf der Suche nach einem geeigneten Standort (Cafe, Restaurant, Pub) an zentraler Lage. Falls jemand Besitzer eines solchen Standortes ist und Interesse hat, bitte melden ("Antworten" funktion).

    einklappen einklappen
  • Piotr am 20.01.2014 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Alternativen sind wichtig

    unser aktuelles Geld System, das Schuld-Geld-System funktioniert NICHT. Das wissen informierte Menschen ebreits, ob Bitcoins die Alternative ist, weiss ich nicht..

    einklappen einklappen
  • shredder am 20.01.2014 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hurra!

    endlich ist er da, der geldvernichter :-). Ich wette, in dem scheinbaren bankomaten verbirgt sich ein shredder !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andreas Huber am 21.01.2014 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Geht nicht!

    Leider hat der Automat am 21.1. ca. 11:40 nicht funktioniert. Meine Adresse konnte er noch scannen, aber meine Euro Noten wollte er nicht. Schade...

    • Adrian Berger am 22.01.2014 10:49 Report Diesen Beitrag melden

      Bitcoin sind die Zukunft!

      Abgesehen davon, kennst Du Wikipedia? Auch ganz nette Erfindung...

    einklappen einklappen
  • Marilyn Müller am 21.01.2014 04:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Doofe frage mal

    Was ist Bitcoin? Wofür wird es gebraucht? Sorry aber das ist das erste mal dass ich was von dem höre.

  • Fachmann am 21.01.2014 01:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Finger weg

    von BC. Ich habe in kürzester Zeit 300k verloren. Das wird noch einen grossen Knall geben. Als Währung völlig untauglich.

    • Andreas Berger am 22.01.2014 13:48 Report Diesen Beitrag melden

      Wie das?

      Hast du bei 1200USD eine Million in BTC investiert?

    einklappen einklappen
  • Amdi am 20.01.2014 23:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zuletzt Lache ich - 60'000 Euro gewinn!

    Naja die Leute wollen es nicht begreifen.... Ich habe 50 Bitcoins gekauft für 50 euro das Stück. Alle lachten mich aus und nun habe ich einen Gewinn von 60'000 Euro. Jaaaa jetzt los lasst eure Kommentare sprüdeln jetzt bin ich der Lacht!!! Haha! Konnte mir ein schönes Auto damit leisten

  • Farbenklang am 20.01.2014 22:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    BC

    Wie wenige die Vorteile Wissen vom BitCoint.. Naja Gottseidank Wissen nur Pro's was die beste verwendung für diese BC sind..

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren