Personalisiert

26. August 2013 07:00; Akt: 25.08.2013 23:49 Print

Geoblocking schützt vor Skimming

Bei Skimming wird an manipulierten Zahlterminals oder Geldausgabegeräten die Magnetspur der Karte ausgelesen und die eingegebene PIN ausgespäht.

storybild

Mit dem Service Geoblocking können Sie den Einsatz Ihrer PostFinance Card geografisch einschränken. Sie erreichen damit einen wirksamen Schutz vor Skimming. (Bild: postfinance)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Geoblocking Ihren Bedürfnissen anpassen

Geoblocking aktivieren Sie online, und zwar bequem und einfach über das Kontaktcenter von PostFinance. Für jede PostFinance Card sind jeweils 4 Sicherheitsstufen wählbar. Die entsprechenden Länder sind beim Aktivieren von Geoblocking pro Stufe aufgeführt:

Stufe 1: Bargeldbezug in der Schweiz
Wählen Sie diese Stufe, wenn Sie Ihre Karte ausschliesslich in der Schweiz einsetzen. Damit erreichen Sie einen vollständigen Schutz vor Skimming.

Stufe 2: Bargeldbezug in der Schweiz und im Ausland mit Chip
Wählen Sie diese Stufe, wenn Sie Ihre Karte ausschliesslich in der Schweiz oder in einem Land mit Chipverarbeitung einsetzen. Auch mit dieser Stufe erreichen Sie einen vollständigen Schutz vor Skimming.

Stufe 3: Bargeldbezug in der Schweiz, mit Chip und in EU-/EFTA-Staaten
Wählen Sie diese Stufe, wenn Sie Ihre Karte in der Schweiz oder in einem der aufgeführten Länder einsetzen. Sie erreichen damit einen wirksamen Schutz vor Skimming.

Stufe 4: Bargeldbezug weltweit
Wählen Sie diese Stufe, wenn Sie Ihre Karte für eine bestimmte Zeit ausserhalb der Länder von Stufe 3 einsetzen. Diese Stufe kann aus Sicherheitsgründen für maximal drei Monate gewählt werden. In dieser Zeitspanne haben Sie keinen Schutz vor Skimming.

Gut zu wissen: Die von Ihnen gewählte Stufe ist ab sofort aktiv. Die gewählte Einstellung kann jederzeit angepasst werden.

Mehr Infos zum Thema.

(thw/20 Minuten)