Paid Post

13. März 2017 07:00; Akt: 11.03.2017 13:47 Print

Wertvolle Tipps für unbeschwerte Ferien

Italien, Ungarn oder vielleicht doch Japan? Wohin es auch immer geht: Wer in den nächsten Auslandsferien unnötigen Stress vermeiden will, sollte sich rechtzeitig Gedanken über einen sinnvollen Reisegeldmix machen. Mit diesen Tipps steht unbeschwerten Ferien nichts im Weg.

storybild

Unbeschwert den Urlaub geniessen. (Bild: postfinance)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wohin zieht es Herrn und Frau Schweizer 2017 in die Ferien? Gemäss Recherchen von 20 Minuten an der Fespo ist insbesondere Spanien ein beliebtes Ferienziel. Aber auch Osteuropa und asiatische Länder wie Sri Lanka, Japan oder Burma locken die Schweizer in die Ferne. Doch egal, welche Traumdestination angepeilt wird – unterwegs braucht man Geld. Darauf kommt es bei der Zusammenstellung des Reisegeldes an:

Passender Reisegeldmix
In der Regel weiss man nicht, ob und wie leicht man am Ferienziel an Bargeld kommt oder mit der Karte bezahlen kann. Deshalb ist bei der Zusammenstellung des Reisegeldes grundsätzlich immer ein Mix aus Bargeld und Karten empfehlenswert.

Reisebargeld bestellen statt selber holen
Bargeld in Fremdwährungen kann man heute bei den meisten Banken bequem online oder telefonisch bestellen und nach Hause oder an den Arbeitsplatz schicken lassen. Bei PostFinance stehen beispielsweise rund 80 Währungen zur Auswahl.

Nicht zu viel Cash mitnehmen
Es ist empfehlenswert, nur so viel Bargeld in Fremdwährung mitzunehmen, damit man vor Ort die ersten Einkäufe oder die Taxifahrt bezahlen kann. Zu viel Cash macht keinen Sinn, denn meistens erhält man beim Bargeldbezug am Automaten im Ausland einen attraktiveren Umrechnungskurs.

Wechselkursfalle vermeiden
Im Ausland sollte man sowohl beim Bargeldbezug als auch bei der Kartenzahlung immer in der Fremdwährung bezahlen und den Betrag keinesfalls in Schweizer Franken belasten lassen. Ansonsten tappt man in die Wechselkursfalle.

Weniger Bezüge, dafür grössere Beträge
Meistens ist es günstiger, nur wenige Bargeldbezüge zu tätigen und stattdessen jeweils eine grössere Summe abzuheben. Wer sich vor Verlust oder Diebstahl des Bargelds fürchtet, sollte jedoch stets nur wenig Bargeld abheben und mit sich führen.

Immer die richtige Karte verwenden
Mit ins Reisegepäck gehören eine Debit- und eine Kreditkarte, sowie bei Bedarf eine aufladbare Travel Cash Karte in CHF, EUR oder USD.

-Debitkarten sind optimal für den Bargeldbezug an Automaten und können teilweise auch zum Bezahlen in Geschäften verwendet werden. Vor der Abreise sollte man prüfen, ob die Karte im gewünschten Reiseland freigeschaltet ist und allenfalls das sogenannte Geoblocking bei der Bank temporär deaktivieren lassen.

-Die Kreditkarte eignet sich vor allem für die Reservation und das Bezahlen von Hotels, Mietwagen sowie zum Begleichen von Einkäufen. Es lohnt sich, die Ausgabelimite und das Ablaufdatum rechtzeitig vor Reisebeginn zu überprüfen.

-Die Travel Cash Karte muss man vor Reiseantritt mit Guthaben in der entsprechenden Kartenwährung aufladen. Im Falle eines Verlusts wird die Travel Cash Karte inklusive dem geladenen Guthaben ersetzt.

Alle Reisezahlungsmittel auf einen Blick

(thw/20 Minuten)