Sponsored

11. Oktober 2017 10:33; Akt: 11.10.2017 17:28 Print

So kann jeder Banker werden

Neue Plattformen ermöglichen Privaten, bereits mit kleinen Beträgen hohe Renditen zu erzielen. Das Modell soll den Markt demokratisieren.

Was Leute auf der Strasse zu Kleinkrediten sagen. (Video: CP)
Fehler gesehen?

Sparen wäre eine Möglichkeit. Aber oftmals attraktiver, und ebenso realistisch, ist die Aufnahme eines Kredites. Damit kann sich der vertrauenswürdige Bürger einen Geldbetrag ausleihen, den er anschliessend in Raten zurückbezahlt. 24’000 Franken für ein neues Auto sehen nach viel Geld aus, und oftmals ist es auch mehr Geld als dem Käufer gerade flüssig zur Verfügung steht.

In 24 Teile zerlegt, kostet das Auto aber nur noch 1000 Franken. Wenn also der Autofahrer jeden Monat 1070 Franken an eine Kreditfirma bezahlt, so ist das ein vergleichbar kleiner Betrag. Ein sinnvoller Deal für den Käufer, und ein lukrativer Deal für den Geldgeber, der nach zwei Jahren über 1000 Franken Gewinn verdient hat.

Genau hinschauen

Seit einiger Zeit bieten nun auch Crowdlending-Plattformen Kredite an. Ziel solcher Plattformen ist es, durch höhere Effizienz Kreditnehmern tiefere Zinsen anzubieten.

Obschon Prozesse bei Crowdlending Plattformen einfacher sind, schauen auch diese Anbieter genau wie die Banken bei der Kreditvergabe hin. Bei den Banken hat ein Verlust Auswirkungen auf Ihr Eigenkapital. Bei den Crowdlending Plattformen auf das Vertrauen der Anleger.

Kommt ein Debitor dennoch in Zahlungsschwierigkeiten, trägt der Anleger dieses Risiko. Die Crowdlending-Plattform unterstützt die Anleger bei den Inkassomassnahmen, um einen möglichen Verlust abzuwenden.

Wie diese funktionieren, und warum es ein lukrativer Deal für beide Seiten sein kann, erklärt der Ökonom Tobias Trütsch:

Herr Trütsch, wo kann man einen Kredit aufnehmen, wenn man sich beispielsweise ein neues Auto kaufen möchte?
Das ist grundsätzlich abhängig davon, um welche Art von Kredit es sich handelt. Einen Konsumkredit kann man bei der Bank aufnehmen und bei vielen anderen Instituten. Sogar beim Kiosk kann man einen Kredit einholen, und seit Neuestem gehören sogar Crowdlending-Plattformen dazu.

Was ist ein Konsumkredit?
Ein Konsumkredit ist ein eher kleiner Kredit, den eine Einzelperson aufnehmen kann, um Konsumgüter oder Dienstleistungen zu kaufen-zum Beispiel, um ein Auto anzuschaffen oder das Studium zu finanzieren.

Wie schätzen Sie das Potential der Crowdlending-Plattformen ein?
Das schätze ich sehr hoch ein. Sie sind effizienter, weil der Kreditnehmer und der Geldgeber sozusagen direkt verbunden werden, und der Ablauf um ein Vielfaches einfacher ist als bei einer Bank. Dadurch sind Crowdlending-Kredite auch oftmals günstiger als Bankkredite. Ausserdem hat eine Crowdlending Plattform eine breitere Investorenbasis, da es sich um unterschiedliche Menschen handelt, die gewillt sind, anderen Menschen Geld auszuleihen.

Was passiert, wenn der Kreditnehmer den Betrag nicht zum vereinbarten Zeitpunkt zurückzahlen kann?
Der Kreditnehmer wird gemahnt und kann am Ende betrieben werden. Ausserdem erfolgt ein Eintrag bei der Zentralstelle für Kreditinformationen, was dazu führt, dass es für die betreffende Person sehr schwierig wird, weitere Kredite aufzunehmen. Alle Kredite, die in der Schweiz aufgenommen werden, meines Wissens auch jene von Plattformen wie Crowdlending, werden bei dieser Stelle gemeldet und registriert, damit niemand eine unüberschaubare Menge von Krediten aufnehmen kann und sich damit überschuldet.

Wie sollte man vorgehen, wenn man einen Kredit aufnehmen möchte?
Zuerst einmal sollte klar sein, wieviel Geld man überhaupt braucht. Dann muss man einen Kreditantrag stellen und Angaben zur eigenen Person machen, das heisst beispielsweise wie alt man ist, was für einen Job man hat, wieviel man verdient, und so weiter. Die Höhe des Zinses hängt dann von diesen Angaben ab. Bei Angeboten mit sehr tiefen Zinsen sollte man immer zweimal hinschauen, denn ein tiefer Zins allein sagt noch nicht alles. Dann muss man bestimmen, in welcher Zeitspanne der Kredit zurück bezahlt werden kann. Je länger die Laufzeit, desto tiefer sind tendenziell die Rückzahlungsraten, was zu empfehlen ist. Damit steigen aber die Kreditkosten.

Und wenn man dann angenommen wird, kann man sich das Auto kaufen. Können Sie unseren Lesern noch einen Rat mitgeben?
Ja. Man sollte in jedem Fall jeweils nur bei einem Institut einen Kredit beantragen, wenn man weiss, dass man diesen auch zurückzahlen kann.

Diesen Beitrag hat Commercial Publishing Tamedia in Zusammenarbeit mit Lend.ch erstellt.

(CP)