Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Konzentrationsprobleme ade

01. August 2017 16:59; Akt: 01.12.2017 10:05 Print

«Zucker ist Energie für unser Gehirn»

von Diana Studerus - Wenn Kinder ohne Zmorge zur Schule wollen, kann das bei ihnen zu Konzentrationsschwierigkeiten führen. Diana Studerus zeigt mögliche Alternativen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Guten Tag Frau Studerus

Umfrage
Bist du ein Zucker-Gegner?
21 %
45 %
28 %
6 %
Insgesamt 712 Teilnehmer

Unsere beiden Kinder (8 und 10 Jahre) gehen morgens gern nüchtern zur Schule. Es zeigt sich aber, dass ihnen die Konzentration während der Schule Mühe bereitet. In der Drogerie wurde mir ein Protein-Getränk angeboten (von Vita Health Care).
Ist das gesund? Gäbe es nicht eine natürlichere Alternative ?
Ich bin gespannt auf Ihren Rat. Herzlichen Dank im Voraus.

Sonnige Grüsse
Familie Mathys

Liebe Familie Mathys

Danke für die Frage! Ich habe mir das Produkt angeschaut und finde es für Kinder nicht wirklich geeignet und schon gar nicht, wenn es um die Konzentration geht! Es enthält zwar viele Vitamine und Mineralstoffe, die sind in der Menge aber für Ihre Kinder teilweise sehr hoch dosiert. Und der Eiweissgehalt von 28 g auf 200 ml ist für Kinder deutlich zu hoch – so viel Eiweiss entspricht einem grossen Stück Fleisch! Ich finde aber die Idee eines Getränks (mit Milch) eine fabelhafte Idee.

Eine natürlichere und auch günstigere Variante wäre zum Beispiel eine Bananenmilch (2 dl Milch, ½ Banane, pürieren) – natürlich gehen da auch andere Früchte – oder wie wäre die gute alte Ovi, oder Schoggimilch? Hier gibt es unterschiedliche Pulver, die teilweise auch mit Vitaminen angereichert sind. Sie können aber auch einfach Zucker und reines Kakaopulver mischen, wenn Sie genau steuern wollen, was drin ist.

Und ja, die Zuckergegner dürfen sich in der Kommentarspalte gern darüber aufregen, aber Zucker ist und bleibt die primäre Energie für unser Gehirn und ist in angepassten Mengen (die beiden Varianten enthalten etwa 10 g Zucker) so okay wie Vollkornbrot am Morgen. Und ja, ein Fruchtsaft am Morgen finde ich auch keine schlaue Idee; hier haben wir zu viel Zucker (30 g) und zu wenig Eiweiss.

Alle Liebe und Gute für Sie und Ihre Kinder,
Diana Studerus

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stritzi am 01.08.2017 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau

    Eigenartig, in der Schule wird Zucker verbannt und verteufelt. Vielleicht solte ein Schokoladestengel eben doch erlaubt sein.

    einklappen einklappen
  • Rouman am 01.08.2017 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ok

    Kann man machen. Viel besser als chips zum znüni.

  • Maipenrai am 01.08.2017 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt Weiss ich

    Warum am Morgen der Kaffee mit Zucker gut ist .

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ozzly am 02.08.2017 12:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jubelzucker...

    Dem Zucker geht es an den Kragen, also werden wir sofort mit seinen "positiven" Seiten vollgelallt.... Kinder sollten es mal z.B. mit Baumnüssen versuchen. Alleine schon ihre Form sagt viel aus.

  • Analytiker am 02.08.2017 11:44 Report Diesen Beitrag melden

    primäre Energiequelle des Gehirns

    Zucker ist bei der heutigen kohlenhydratüberladenen Ernährung tatsächlich die Hauptenergiequelle des Gehirns. Das Gehirn läuft aber auch bestens, wenn nicht noch viel besser, mit Ketonen. Die stellt die Leber aber nur her, wenn wir sehr wenig Kohlenhydrate und nicht zuviel Protein essen. Ein an eine solche LowCarbHighFat-Ernährung angepasster Körper kennt weder Heisshunger noch Schwächeanfälle wegen Zuckermangels.

    • Alice am 02.08.2017 12:51 Report Diesen Beitrag melden

      zucker, aber dann

      wann Zucker nur aus Früchten! Chemie ist das Geheimnis. wenn der Körper wie eine geölte Maschine funktioneren kann (das heisst er braucht keine überschüssigen Abfälle von Protein Kohlehydrate und Zucker umzuwandel und somit keine Energieverschwendung und Schwächung) erlebt mann das Paradies hier auf Erden....alles andere ist Kinderkram;)

    einklappen einklappen
  • Apfel am 02.08.2017 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Essen ist gesund!

    In dieser Sache sollte man als Familie mit seinen Kindern, einfach auf sein Bauchgefühl hören. Essen ist gesund und die Varianten sind vielfältig und unter anderem gerade auch im Einfachen zu finden. Das ewig Aufgeschwätzte..hier sollte man nicht, da sollte man aber..u.s.w, schafft heutzutage eher Probleme, einen normalen Umgang zum Essen zu finden. Man kann sich immer auch selbst schlau machen und Neues ausprobieren! Mit den Kindern zusammen, nach Ideen suchen, die für Abwechslung sorgen...und ich bin klar der Meinung, auch Süsses sollte man in gesunden Masse, geniessen dürfen! Probieren so normal wie möglich, mit dem Essen umzugehen..wenn wir ständig nur auf alles hören, was uns apropo Ernährung, an Neuen Erkenntnissen aufgeschwatzt wird..kann gerade auch das krank machen, weil man bald nicht mehr weiss, wo einem der Kopf steht!

  • Markus am 02.08.2017 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Völlig Normal

    Sind Konzentrationsproblem in der Schule nicht etwas völlig normales? Welches Kind geht denn gerne zur Schule und findet den Unterricht spannend und lehrreich?

    • Meschugge am 02.08.2017 11:52 Report Diesen Beitrag melden

      keine Ahnung

      für Kinder die gelangweilt in der Schule dasitzen und aus dem Fenster schauen...gibt es auch bereits eine Lösung...die wäre Ritalin! Was den Zucker betrifft....Da der Diabetes Typ 2 nocht ziemlich jung ist und nun bereits Kinder an Diabetes leiden, denke ich hat diese Ernährungsberaterin keine Ahnung;)

    einklappen einklappen
  • Naomie am 02.08.2017 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Essen ist eine Wissenschaft geworden

    Was ist gesund und was nicht? Wer entscheidet das eigentlich?! Meine Grosseltern und Verwandte wurden teilweise sehr alt und ich kann nicht behaupten, dass sie sich nur gesund ernährt haben. Der Bruder meiner Urgrossmutter hat zum Frühstuck bereits Fleisch gegessen und am Nachmittag das Kaffee mit ordentlich Zucker, Weissbrot, Süssigkeiten... Er ist fast 90 Jahre alt geworden. Wieso? Weil er jeden Tag von morgens früh unterwegs war und sich bewegt hat! Und das sein ganzes Leben lang.

    • Martin am 02.08.2017 09:27 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht vergleichbar

      Sind sie sicher, dass ihre Grosseltern und Urgrosseltern das gleiche in der Schule und im Büro leisten mussten, wie die heutige Generation? Mussten sie auch den ganzen Tag sitzen?

    • Dagobert am 02.08.2017 12:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martin

      Er schreibt ja dass sie viel Bewegung hatten und ja die Kriegsgemeration hat viel geleistet. Wer rastet, rostet, dies gilt heute genau wie früher!

    • Marcoo am 02.08.2017 13:23 Report Diesen Beitrag melden

      Vorsicht

      @Naomie: Das Denken viele Leute und unterschätzen immer die guten Genanlagen von früheren Generationen. Die konnten noch mehr falsch machen :) Typische Merkmale von Degeneration sind die Gebisse, Augen, Becken bei Frauen etc...

    einklappen einklappen