Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Nadia Damaso empfiehlt

18. Dezember 2017 13:55; Akt: 18.12.2017 13:55 Print

Avocado-Cashew-Pizza mit gebackenen Auberginen

Würzig, cremig und mit einer leichten Schärfe: Das Rezept mit hausgemachtem Vollkornteig ist nicht nur für Gäste ein Hit.

storybild

Nadia Damaso nimmt uns mit ihrem Rezept nach Israel mit, wo sie die hauchdünnen Vollkornfladen das erste Mal probiert hat. «Ich liebe dieses Gericht zum Frühstück, in Tel Aviv gibt es schon am Morgen Salziges. Es eignet sich aber auch als Lunch oder Apéro-Häppchen, wenn man Gäste hat.» (Bild: Samira Meier)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nadia Damaso hat mit ihrem Kochstil zuerst Social Media und dann die Schweizer Bestsellerlisten erobert. Für 20 Minuten zeigt sie uns einige ihrer Lieblingsrezepte.

Umfrage
Machen Sie Pizzateig selber?

Für 3 bis 4 Portionen oder 4 mittelgrosse Pizzas

Teig (siehe Tipps)
250 g Vollkornmehl
1 TL Himalajasalz
½ TL Kokosblütenzucker
2 EL Olivenöl
150 ml Wasser, lauwarm

Sauce
3 EL Cashewmus
100 ml Sojamilch
3 TL Kokosblütenzucker
½ TL Himalajasalz
½ TL Pfeffer aus der Mühle
¼ – ½ TL Chiliflocken
3 TL Dunukkah (Seite 18) oder
fertig gekauftes Dukkah
1 ½ – 2 TL Limettensaft

Avocado
2 Avocados
½ – 1 Limette, Saft und etwas
abgeriebene Schale
Himalajasalz, Pfeffer aus der Mühle

Toppings
2 grosse Auberginen
wenig Olivenöl
1 Kopf Radicchio, gewaschen
Portulak (oder Rucola, Spinat, Kresse usw.),
gewaschen
½ Avocado, in Scheiben geschnitten
Dunukkah oder Dukkah zum Darüberstreuen

1. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen. Die Auberginen in 4 mm dicke Scheiben schneiden, leicht salzen und 20 Minuten stehen lassen (um ihnen die Bitterstoffe zu entziehen).

2. Für den Teig Mehl, Salz, Zucker und Olivenöl zu einer krümeligen Masse vermischen, das Wasser dazugeben, untermischen und auf leicht bemehlter Arbeitsfläche fünf Minuten zu einem glatten Teig kneten. Zugedeckt stehen lassen.

3. Für die Sauce alle Zutaten glatt und cremig rühren, kühl stellen.
4 Die Auberginenscheiben mit einem Küchenpapier abtupfen, mit wenig Olivenöl beträufeln und im Ofen 30 Minuten goldbraun backen.

5. Die Avocados halbieren, entkernen und schälen. Das Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken, mit Limettensaft und -schale, Salz und Pfeffer abschmecken und kühl stellen.

6. Die Radicchioblätter in kleinere Stücke reissen oder fein schneiden, mit etwas Limettensaft und/oder Olivenöl beträufeln. Zusammen mit den Portulaks oder anderen Salatblättern nach Wahl und der in Scheiben geschnittenen Avocado bereitstellen.

7. Den Teig in Portionen von etwa 50 bis 60 g teilen, auf leicht bemehlter Arbeitsfläche ziemlich dünn ausrollen und die Fladen im vorgeheizten Ofen 7 bis 9 Minuten leicht gebräunt und knusprig backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

8. Die Fladen mit Cashewsauce bestreichen, etwas Avocadopüree dazu geben, mit gebackenen Auberginenscheiben, Radicchio, Avocadoscheiben, Portulak, Dunukkah und wenig Cashewsauce garnieren. In Stücke schneiden und wie eine Pizza geniessen.

Tipps zum Teig

• Knusprig, einfach und schnell, in fünf Minuten zubereitet – die perfekte Alternative zu gekauften Tortillas, die meist Zusatzstoffe, raffinierten Zucker und weisses Weizenmehl enthalten.

• Die Teigfladen kann man auch in der Pfanne auf mittlerer Stufe auf beiden Seiten goldbraun backen. Dann kurz auskühlen und knusprig werden lassen.

• Die rezeptierte Teigmenge reicht für 6 bis 8 dünne Fladen. Der Teig kann im Kühlschrank bis zu zwei Tage aufbewahrt und als gesunde Pizza- oder Flammkuchen-Alternative verwendet werden.

(gss)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • krümelmonstah am 18.12.2017 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pizzaliebhaber

    Ist das Wort Pizza nicht geschützt? Heutzutage kann sich wohl alles Pizza nennen, wieso nennt man es nicht Gemüseragout oder einfach Antifleischgericht? Jeder Nerd/ jedes Kind sieht das Wort Pizza, denkt wowo und sieht dann sowas. Das macht enttäuschte Gesichter.

    einklappen einklappen
  • fein an... am 18.12.2017 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hört sich

    super...alles Zutaten ,die bei uns wachsen...

    einklappen einklappen
  • Name am 18.12.2017 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    Öhm ja

    Klingt soweit ja gut, doch ich wüsste nicht, woher ich Dunukkah oder Dukkah nehmen sollte...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gerald am 22.12.2017 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Mal etwas anderes!

    Ich habe es ausprobiert! Es war mega lecker und ganz einfach! Ich finde es toll, dass ihr eine gesunde Alternative zu Pizza gewählt habt!

  • Remo Müller am 19.12.2017 23:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pizza??

    Das Ding hat etwa soviel mit einer Pizza zu tun, wie ein Cervelat mit einer Bratwurst.

  • Anto' am 19.12.2017 10:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schaut gut aus..

    aber bitte nennt sowas nicht eine Pizza. Erfindet doch einen neuen Namen denn mit Pizza hat das nichts zu tun.. ein Neapolitaner

  • Madlaina am 19.12.2017 07:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fein

    Sieht lecker aus. Mal was anderes zum Apero.

  • Milo am 19.12.2017 06:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kochbuch

    Ich habe das Rezeptbuch von Nadia D. und finde es eigentlich super schön zum Anschauen! Zum Nachkochen ärgert mich die Vielfalt an Zutaten, die es für ein relativ einfaches Gericht (wie beispielsweise auch dieses) benötigt. Ich würde mir für ein paar Fladen mit Auberginen nie die Mühe machen, all diese Zutaten zusammen zu suchen und einzukaufen.

    • mucks am 19.12.2017 07:24 Report Diesen Beitrag melden

      too much

      Gäll, geht mir auch so! Zudem enthalten ihre Rezepte zu viel Salz und zu viel Pseudozucker. Ihre Rezepte bedeuten jeweils ein Riesenaufwand - und dann heisst es, es handelt sich dabei um ein Rezept für 1 Person! Wer tut sich das an? (v.a. wer isst z.B. alleine 1 ganze Mango, plus Banane plus noch weitere Zutaten und Zuckerarten...? Ja, solch ein Rezept für 1 Person ist in ihrem "alten" Buch drin!)

    einklappen einklappen