Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Ernährung

06. Februar 2017 17:25; Akt: 06.02.2017 17:28 Print

Essen Sie sich jung und schlank mit Bitterstoffen

von Sulamith Ehrensperger - Bitter? Nein danke! Viele von uns mögen bitter fast nur in Bier, Wein oder Kaffee. Doch sind Bitterstoffe wahre Anti-Aging-Booster.

Bildstrecke im Grossformat »
Bei Bitterem vergeht der Appetit schneller und wir essen weniger. Selbst von Schokolade können wir nicht allzu viel geniessen – wenn sie über 70 Prozent Kakaoanteil hat. Denn purer Kakao ist bitter. Bitterstoffe verschwinden zunehmend aus unserem Essen. Doch je weniger bitter, desto dicker und schlapper werden wir. Vielleicht kennen zukünftige Generationen diesen Geschmack dann nicht mehr. Bitterstoffe in Bier und Co. tolerieren wir. Doch kommen unsere Geschmacksrezeptoren es immer weniger mit Bitterstoffen zu tun. Aus Nahrungskulturpflanzen züchten wir es bewusst weg. Aus Salaten wie Radicchio verschwinden Bitterstoffe zunehmend - und mit ihnen auch Vitamine und Spurenelemente. Konnte man früher von Rucola nur ein paar Blätter essen, so ist es heute eine ganze Schüssel. Artischocken waren schon bei den Römern ein beliebtes Verdauungsmittel bei Fressgelagen. Tatsächlich kurbeln deren Bitterstoffe Stoffwechsel und Regeneration der Leber an. Für manchen ist Löwenzahn Unkraut. Doch wer auf der Suche nach gesundem Bitter ist, findet dieses in seinen Blättern. Wer den Geschmack des Chicorées nicht mag: den Strunk keilförmig ausschneiden, dort finden sich die meisten Bitterstoffe. Allerdings mindern Sie damit auch dessen gesunde Wirkung. Traubenkerne schmecken bitter, aber sie sind gesund: Die Kerne enthalten mehr sekundäre Pflanzenstoffe als das Fruchtfleisch. Jedoch ziehen viele Konsumenten kernlose Trauben vor. Bitterkur auf die harte Tour: Die Enzianwurzel ist wohl der stärkste Bitterstoff, den wir in Europa kennen. Ein beliebtes Mittel gegen Appetitlosigkeit, Völlegefühl, Blähungen und Gallenstörungen. Für Tee oder in Form von Tropfen wird die Pflanze mit den gelben Blüten verarbeitet. Zur Angewöhnung an Bitterstoffe kann ein Grüntee mit einem Schuss Zitrone helfen. Oder Sie versuchen es mit Salbeitee. Kakao als Bohne oder in Pulverform ist sehr bitter, aber gesund. Allerdings verliert er mit Zucker oder Milch vermischt an Wirkung. Also am Besten mit Wasser anrichten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bittere Obst-, Kräuter- und Gemüsesorten auf unseren Tellern werden immer rarer. Und damit auch deren Benefit: Radicchio, Rucola, Löwenzahn, Artischocke oder Chicorée, Salbei, Wermut oder Enzian sind effektive Stoffwechsel-Booster. Deren bittere Wirkstoffe regen die Verdauung an, helfen gegen Völlegefühl und Blähungen und bringen die Leber in Schwung.

Umfrage
Mögen Sie Bitteres?
50 %
38 %
4 %
8 %
Insgesamt 1121 Teilnehmer

«Unser Organismus, vor allem das Leber-Gallen-System, ist mit zu viel Süssem, Mehl und Fleisch überfordert. Ohne Bitteres werden wir immer dicker und schlapper», sagt Thomas Kamptisch, Lebensmittel- und Biotechnologe. Auch «Miraculix» oder «Kräuter-Doper» genannt, ist sein Spezialgebiet die funktionelle Leistungssteigerung durch Naturstoffe in Sport und Alltag.

«Bitterstoffe sind das älteste Anti-Aging-Mittel, das der Mensch kennt», verrät er. Schon im Mittelalter waren sie im Kampf gegen Falten und Speckröllchen geschätzt. Seit Jahrhunderten sind Kräuterbitter im Alpenraum ein beliebtes Verdauungsmittelchen. Auch den Ruf als Fatburner haben Bitterstoffe laut Kampitsch zu Recht: «Wie ein Hochleistungsmotor mit Einspritzung. Der Körper verbrennt schneller und effektiver. Dennoch sind sie kein Freipass für hemmungsloses Schlemmen.»

Doch im konventionellen Anbau werden Bitterstoffe aus Nahrungskulturpflanzen bewusst weggezüchtet – und mit ihnen auch Vitamine und Spurenelemente. «Auf den Tisch kommt, was dem Konsumenten schmeckt. Wir essen immer süsser. Bitter mögen wir oft nicht, weil es evolutionär die Assoziation giftig auslöst.» Kampitsch erinnert sich, dass in seiner Kindheit Radicchio so bitter schmeckte, dass er lediglich ein paar Blätter essen konnte. Heute sind die roten Blätter in vielen Salaten zu finden – ohne bitteren Nachgeschmack.

Wer nicht gerne bitter isst, dem hat Kampitsch einen Tipp: einen echten Kakao trinken, am besten mit Wasser angerührt oder einen Grüntee mit Zitrone. Er selbst bringt sich morgens mit Enziantropfen in Schwung. Sein Geheimtipp allerdings schmeckt bitter-süss: Schokolade mit mindestens 70 Prozent Kakaoanteil. «Ich bin ein Kakao-Junkie und esse täglich eine Tafel dunkle Schokolade», verrät Kampitsch, «Dank deren Bitterstoffe setzt das weniger an als eine Vierteltafel Milchschokolade.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mann am 06.02.2017 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich mag' Artischocke

    Meine "Alte" ist immer verbittert und wird trotzdem immer dicker.

    einklappen einklappen
  • Der Bittere am 06.02.2017 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so fein

    Ich liebe Cicorino rosso,Chicoré, cime di rape, Artischocken usw. Ist aber nicht jedermanns (natürlich auch frau...) Sache.

    einklappen einklappen
  • carmen diaz am 06.02.2017 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    habe soeben eine...

    ...ganze schüssel chicorée als abendessen konsumiert. damit wäre mein bitterstoffkonsum für heute erledigt. wenn das anti-aging sein soll, werde ich doch erwarten können, dass ich morgen aussehe als wenn ich 20 wäre...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Humbuger am 06.02.2017 23:28 Report Diesen Beitrag melden

    witz

    Meine Ehefrau isst nur bitteres Zeugs, aussehen tut sie aber 20 Jahre älter als sie ist. Vielleicht liegts daran, dass ich immer hübscher geworden bin mit dem Alter und es am Unterschied zwischen mir und ihr sehe. Ja, Männer werden attraktiver, Frauen älter. Und zuletzt noch diesen: wieso haben nur Frauen Cellulite, weil es nicht schön aussieht. ;-)))

    • Kopfschütler am 07.02.2017 09:24 Report Diesen Beitrag melden

      zuviel Alkohol intus?

      Hoffe dein abstossende Art über deine Frau ( somit Frauen im Allgemeinen), zu reden, war reine Provokation. Ansonsten....möchte ich mal sehen wie DU aussiehst! Da suchen z.b. Männer mit Riesenwanzen eine junge, schlanke Frau.....Gell, Einbildung ist auch ne Ausbildung!

    • Gurke am 07.02.2017 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Humbuger

      Genau, ein fertiger Humbug, was Sie hier zum Besten geben!

    • Alter Mann am 07.02.2017 22:55 Report Diesen Beitrag melden

      Komisch...

      ..meine Alte ist auch so. Und jetzt alle Daumen runter... Aber es trifft trotzdem immer noch zu...

    • Frau am 07.02.2017 23:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alter Mann

      Auweja, echt? Und sie vewechseln da auch nichts..? Dann kann ich nur für Sie hoffen, dass sie nicht einer sind, der Solches auch im Schlaf von sich gibt..sonst wünsche ich Ihnen einen guten Helm als Schutz und eine gute Reise dann..wenn Sie die Koffer packen müssen!

    einklappen einklappen
  • Tanja am 06.02.2017 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zuviele Schoki

    Dieser Herr isst eine ganze Tafel dunkle Schokolade pro Tag? Tönt nun nicht gerade gesund.

    • Philippe Bollier am 06.02.2017 23:29 Report Diesen Beitrag melden

      genau

      ist es auch nicht da nur 70% kakao der rest ist zucker. Nur schokolade ohne zucker kann gesund sein.

    • Bandolero am 07.02.2017 23:41 Report Diesen Beitrag melden

      Kakao ohne Zucker

      Warum muss man Schokolade voller Zucker essen, um Kakao zu bekommen?? Es gibt Kakaopulver, auch in Bioqualität, welches man überall hinzufügen kann. Müsli, Shakes usw. Uns schon hat man die Bitterstoffe, ohne den schlechten Zucker zu konsumieren.

    einklappen einklappen
  • Süden am 06.02.2017 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach herrje..

    Geheimnisvolles Bitter-Zeugs, ich mag euch! Nee, dass muss ernsthaft Liebe sein..hihi. Da drehen meine Sinne Amok, mein Herz lacht und mein Gaumen schmatzt..einfach herrlich!

  • marko 32 am 06.02.2017 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Essen

    Ich esse mich immer schlank

    • Tomtom am 06.02.2017 21:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @marko 32

      Oh, der Marko31 hatte wohl Geburtstag - happy birthday nachträglich - Marko32 :-)

    • TamTam am 06.02.2017 23:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tomtom

      Wenn dem so ist, möchte ich Ihnen auch Gratulieren und alles Gute Wünschen!

    einklappen einklappen
  • Bruder Motzi am 06.02.2017 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    "jung" essen????

    Welch ein Schwachsinn. Oder lasst Euch doch einfach das Geld für nichts aus der Tasche ziehen.....

    • Roobert am 07.02.2017 12:54 Report Diesen Beitrag melden

      das Problem...

      liegt darin, dass zuviele Menschen schwarz/weiss denken. Es geht doch gar nicht darum, dass man sich "jung" essen kann, sondern darum, dass Bitterstoffe sehr gesund sind und damit die eigene Gesundheit und meinetwegen damit einhergehend auch den Alterungsprozess, positiv beeinflussen kann.

    einklappen einklappen