Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Eat this!

02. Dezember 2017 16:56; Akt: 02.12.2017 16:56 Print

Ist Fruchtzucker gut oder schlecht?

von Jürg Hösli - Fruchtzucker, das klingt natürlich und gesund. Doch er hat durchaus seine Tücken, vor allem in Kombination mit Fertigprodukten.

storybild

Gesund oder ungesund? Der Fruchtzucker gibt in Online-Foren viel zu reden. (Bild: Casarsaguru)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Ernährungsgespenst spukt durch die einschlägigen Foren im Internet. Es ist die Fruktose, die als Ursache verschiedener Erkrankungen gilt. Viele gehen so weit, dass sie sogar Früchte von ihrem Speiseplan streichen. Immer mehr berichten über eine Unverträglichkeit. Was ist dran an der Hysterie? Und wie viel Fruktose darf es sein?

Noch zu Beginn meines Studiums haben wir gelernt, dass Fruktose ein Diabetikerzucker ist, weil er stärker süsst und vor allem den Blutzuckerspiegel nicht ansteigen lässt. Doch bald folgte die Kehrtwende, denn das süsse Pulver hat ein paar sehr schlechte Eigenschaften.

Umfrage
Wie gut vertragen Sie Fruchtzucker?

Studien vor allem aus den USA zeigten, dass zu viel Fruktose die Leber verfetten lässt. Doch die Essgewohnheiten vieler Amerikaner würden kaum mit dem Prädikat «artgerechte Haltung» versehen. Wer in Fastfood-Restaurants geht, sich täglich ein paar Burger einverleibt, dazu ein XXL-Cola trinkt und noch ein Dessert verschlingt, arbeitet kräftig an seiner Leberverfettung. Unter solchen Umständen kann die Leber als Chemiefabrik des Menschen ihrer Funktion immer weniger nachkommen. Der Weg für Erkrankungen ist geebnet.

Wenn Fruktose auf die Verdauung schlägt

In der heutigen Zeit finden wir auch immer mehr Menschen, die an einer schmerzhaften Erkrankung leiden: der Fruktose-Malabsorption. Da die Fruktose über einen spezifischen Transporter ins Blut gelangt, muss dieser auch in ausreichender Form vorhanden sein. Darüber hinaus muss er optimal funktionieren, sonst wandert die Fruktose tiefer in den Dickdarm und wird zu Gasen abgebaut. Das kann äusserst schmerzhaft sein.

Man geht heute davon aus, dass rund 30 bis 40 Prozent der Menschen in Europa unter Fruktose Malabsorption leiden. Es gibt hier nur eine Lösung: Die Fruktoseaufnahme sollte auf ein Minimum gesenkt werden. Zur Klärung würde ich in diesem Fall eine diplomierte Ernährungsberaterin aufzusuchen. In der Praxis messen wir jene Faktoren auch und sehen, dass die Malabsorption auch mit körperlichem und psychischem Stress zusammenhängt. Durch eine Senkung der Stressoren können sich die schmerzhaften Symptome verringern.

Vorsicht bei Bluthochdruck

Die ETH Zürich hat einen weiteren schädlichen Prozess entlarvt, der von der Fruktose ausgeht. Bei Bluthochdruck braucht das Herz mehr Kraft, um das Blut in den Körper zu schicken. Somit beginnt das Herz zu wachsen. Während des Wachstums erhält das Herz zu wenig Sauerstoff und kann so auch kaum Fett verbrennen (zur Erklärung: Fett braucht für die Verbrennung mehr Sauerstoff als Zucker) und greift auf Glukose als Betriebsstoff zurück.

Wenn nun dem Herzmuskel auch mehr Fruktose zur Verfügung steht, verstärkt dies das Herzwachstum – was im schlimmsten Fall bis zum Herzversagen führen kann. Wie die zugeführte Menge Fruktose über die Nahrung «sein muss», um diesen Effekt auszulösen, ist nicht bekannt.

Extra-Energie für Sportler

Wenn sich ein Sportler beim Wettkampf mehr Kohlenhydrate pro Stunde zuführt, ist seine Leistung auch höher. Wir nehmen pro Stunde rund 60 Gramm Glukose über unseren Darm auf. Zusätzlich transportiert der Fruktose-Transporter rund 30 Gramm Fruktose in der gleichen Zeit. Daher enthalten Sportgetränke immer auch einen gewissen Anteil Fruktose. Da wir diese direkt verbrennen, gibt es keinen negativen Effekt für den Körper.

Früchte enthalten auch Fruktose. Ausser für Personen mit einer Malabsorption haben sie aber keine negativen Auswirkungen. Wer sich gesund ernährt und dazu nicht literweise Süssgetränke trinkt, kann genüsslich seine täglichen Portionen Früchte essen – ohne das geringste schlechte Gewissen.


Haben Sie Fragen zur Ernährung? Jetzt ist Ihre Chance. Ernährungsdiagnostiker Jürg Hösli beantwortet die besten Leserfragen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Diabetiker Typ-2 am 02.12.2017 18:18 Report Diesen Beitrag melden

    Fruchtzucker= Blutzucker steigt

    "Fruktose ein Diabetikerzucker ist, weil er stärker süsst und vor allem den Blutzuckerspiegel nicht ansteigen lässt." Das ist völliger Unsinn! Auch Fruchtzucker lässt den Blutzuckerspiegel ansteigen.. Z.B ein Apfel lässt den Blutzuckerspiegel auch recht ansteigen.

  • Analytiker am 03.12.2017 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    nur die eine Hälfte der Wirkung

    Die andere Hälfte wäre, dass Fructose im Gegensatz zu Glucose nur von der Leber verarbeitet werden kann. Fructose kann also gerade nicht sofort verbrannt werden. Das kann auch ohne spezielle Aufnahmeprobleme zu einem riesigen Problem führen, denn was sind schon die wenigen Kilo Leber gegen die paar Dutzen Kilo des ganzen Körpergewichts. Und diese kleine Chemiefabrik muss sich heutzutage um ein Mehrfaches der Fructosemenge im Vergleich zu vor 100 Jahren kümmern und diese grössere Menge ist auch noch sofort verfügbar und keine Ballaststoffe oder so stehen noch ein wenig auf die Bremse.

  • rabi71 am 03.12.2017 07:04 Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss nicht,

    früher konnte man denken das nur Kristallzucker schädlich ist. Kristallzucker ist auch ein Fertigproduckt! Ich glaube daher nicht das natürlichen Zucker schädlicher sein muss

Die neusten Leser-Kommentare

  • Analytiker am 03.12.2017 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    nur die eine Hälfte der Wirkung

    Die andere Hälfte wäre, dass Fructose im Gegensatz zu Glucose nur von der Leber verarbeitet werden kann. Fructose kann also gerade nicht sofort verbrannt werden. Das kann auch ohne spezielle Aufnahmeprobleme zu einem riesigen Problem führen, denn was sind schon die wenigen Kilo Leber gegen die paar Dutzen Kilo des ganzen Körpergewichts. Und diese kleine Chemiefabrik muss sich heutzutage um ein Mehrfaches der Fructosemenge im Vergleich zu vor 100 Jahren kümmern und diese grössere Menge ist auch noch sofort verfügbar und keine Ballaststoffe oder so stehen noch ein wenig auf die Bremse.

  • rabi71 am 03.12.2017 07:04 Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss nicht,

    früher konnte man denken das nur Kristallzucker schädlich ist. Kristallzucker ist auch ein Fertigproduckt! Ich glaube daher nicht das natürlichen Zucker schädlicher sein muss

  • Diabetiker Typ-2 am 02.12.2017 18:18 Report Diesen Beitrag melden

    Fruchtzucker= Blutzucker steigt

    "Fruktose ein Diabetikerzucker ist, weil er stärker süsst und vor allem den Blutzuckerspiegel nicht ansteigen lässt." Das ist völliger Unsinn! Auch Fruchtzucker lässt den Blutzuckerspiegel ansteigen.. Z.B ein Apfel lässt den Blutzuckerspiegel auch recht ansteigen.