Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Einfach gut essen

08. Mai 2018 14:03; Akt: 08.05.2018 14:03 Print

Wie viel Salz ist gesund?

Es ist aus unserem Essen nicht wegzudenken: Salz. Doch wie viel davon ist gesund, fragt sich Leser Dani. Diana Studerus mit Antworten.

storybild

Mit Salz schmeckt das Essen einfach besser. Doch in zu hohen Mengen ist es ungesund. (Bild: Webphotographeer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Liebe Diana

Umfrage
Schauen Sie beim Kochen auf die Salzmenge?

Ich muss wegen meines hohen Blutdrucks aufs Salz schauen und sollte deutlich reduzieren. Meine Familie zieht da mit und ich frage mich, ob Salz gleich Salz ist. Also ist Meersalz gleich wie Kochsalz oder das Himalaya-Salz? Kann ich etwas Salz sparen, wenn ich zum Beispiel Kräutersalz verwende? Welches ist die gesündeste Option für mich, aber auch für meine Familie?

Dani (51)


Lieber Dani

Danke für deine Frage! Ich mache es kurz: Salz ist Salz, egal ob mit Kräutern oder Meersalz, Fleur de Sel, aus dem Himalaya oder einfach normales Kochsalz. Der Gehalt an Natrium – um das geht es ja, wenn wir eine blutdrucksenkende Wirkung erzielen wollen – ist bei all den Salzarten in etwa gleich! Auch bei Bouillon und flüssigen Gewürzen auf Basis von Salz ist der Natriumgehalt immer etwa ähnlich.

Ich würde dir darum ein jodiertes Salz empfehlen, weil wir mit unseren durchschnittlichen Essgewohnheiten Jod eher knapp zuführen und ein angereichertes Salz eine effiziente Methode ist, ausreichend Jod zu erhalten. Besonders in der Kindheit ist genügend Jod sehr wichtig, da es mitunter auch für die Gehirnentwicklung eine massgebliche Rolle spielt! Es muss also nicht ein teures Spezialsalz sein.

Zudem lohnt es sich sehr, salzreiche Speisen wie Käse, Fleischwaren (Schinken, Wurstwaren) und salzige Snacks nur in kleinen Portionen zu essen. Denn der Grossteil, rund 70 Prozent, unserer Salzzufuhr kommt nicht durch den Salzstreuer in unser Essen, sondern wir nehmen es durch verarbeitete Lebensmittel zu uns. Salz-Bomben meiden und zurückhaltend beim Kochen salzen sind deshalb die zwei wichtigsten Strategien, um die Salzmenge im Rahmen zu halten. Idealerweise sollten es fünf Gramm Salz sein pro Tag – weniger macht keinen Sinn, da der Körper ein Minimum an Salz braucht.

Herzlich, Diana


Liebe Leser, haben Sie Fragen zur Ernährung? Stellen Sie Diana Studerus Ihre Frage im Formular.

(seh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martin am 08.05.2018 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    Die Diskussion beobachte ich seit Jahren

    Trotzdem ist es mir schleierhaft, dass ich meine Nahrung nur sehr minimalistisch salzen sollte, wenn ich keine Fertigprodukte konsumiere und sonst eher salzarme Produkte verzehre. Es gibt dann auf der anderen Seite Studien, die zeigen, dass wir Krankheiten haben, die einem zu geringen Salzkonsum zu Grunde liegen. Was also? Ich denke, wenn man Lust auf Salz verspürt, dann sollte man es auch zu sich nehmen. Hört auf den eigenen Körper und nehmt alles nur im Masse zu euch.

  • Berner am 08.05.2018 15:43 Report Diesen Beitrag melden

    Zu wenig Salz

    Woher die WHO die Empfehlung von 5 Gramm Salz pro Tag nimmt, ist mir ein Rätsel. Es gibt inzwischen genügend Studien, die klar zeigen, dass dies für rund 90% der Menschen zu wenig ist. Empfohlen werden zwischen 7.5 und 15 Gramm pro Tag, da sonst das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen stark zunimmt. Zu viel Salz ist nur für salzsensitive Leute problematisch, bei denen erhöht es den Blutdruck. Davon betroffen sind aber verhältnismässig wenig Leute.

    einklappen einklappen
  • Quiknick am 08.05.2018 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    Salz und Wasser

    Muss man im zusammenhang mit Salz nicht auch immer Wasser nennen? Kann ein Körper gesunder Körber nicht mit viel Salz umgehen wenn er genügend Wasser bekommt?

Die neusten Leser-Kommentare

  • PH Noser am 10.05.2018 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Mythos vom "weißen Gift" im Essen lebt indessen fr

    Doch der Mythos vom "weißen Gift" im Essen lebt indessen fröhlich weiter. Da längst bekannt ist, dass eine salzarme Kost für die meisten Menschen nutzlos bis schädlich ist, wurden die Daten zum Salz bisher mit Methoden erhoben, die sich beliebig manipulieren lassen.

  • Peter am 10.05.2018 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Fakt ist dass,

    schlussendlich die Summe als Ganzes entscheidend ist wobei die heutige profitorientierte Massenernährung gar keine "sauberen" Nahrungsmittel mehr zulässt. Qualität, Quantität und Profit geht nicht.

  • Meer am 10.05.2018 07:21 Report Diesen Beitrag melden

    Salz

    Wie kommt das Salz eigendlich ins Meer?

    • Mehr Wert am 10.05.2018 18:09 Report Diesen Beitrag melden

      @Meer

      Wasser wäscht das Gestein aus, Mineralien und Salze gelangen so nach und nach ins Meer, lernt man in der Primarschule falls man eine besucht hat.

    einklappen einklappen
  • Mr. Jister am 08.05.2018 21:01 Report Diesen Beitrag melden

    Snacks

    Und was ist mit Chips und Nüssen ? Die sind ja teils übersalzen.

  • Heidi Heidnisch am 08.05.2018 20:36 Report Diesen Beitrag melden

    Salz der Erde

    Es gibt natriumarmes Salz, das aus Gemüse gewonnen wird. Ein Ölfass voll Gemüse ergibt ca. 500g Salz. Zudem gibt es viele Kräuter, die den Salzgeschmack verstärken, weshalb Kräutersalz ein wenig hilft, den Salzkonsum zu reduzieren. Himalaya Salz und Fleur de Mer sind insofern empfehlenswert, weil sie viele Mineralien und Spurenelemente enthalten, die im üblichen Kochsalz kaum vorhanden sind.