Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Einfach gut essen

13. März 2018 11:19; Akt: 08.05.2018 13:31 Print

«Wie kann ich Fressattacken stoppen?»

Leserin Alessia hat 40 Kilo abgenommen. Jetzt kämpft sie gegen Fressattacken an. Diana Studerus mit Tipps für Bauch und Seele.

storybild

Viele kennen und fürchten den fiesen Heisshunger. Für Fressattacken gibt es verschiedene Auslöser. (Bild: Lisegagne)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Liebe Diana

Umfrage
Leiden Sie unter Fressattacken?

Ich habe im letzten Jahr mit Ernährung und Sport 40 Kilo abgenommen. Ich kann mein Gewicht eigentlich gut halten. In letzter Zeit habe ich immer wieder Fressattacken, die mich sehr stressen. Ich versuche dann, am nächsten Tag weniger zu essen, um es zu kompensieren, aber ich möchte das wieder abstellen! Das hatte ich vor der Ernährungsumstellung nämlich nicht. Ich achte darauf, dass ich genügend trinke und ausreichend Eiweiss esse. Was kann ich sonst noch tun?

Alessia (28)


Liebe Alessia

Du schneidest da ein Thema an, das zwar häufig vorkommt, dennoch habe ich nicht die Patentlösung dafür. Ich kann dir aber ein paar Erfahrungswerte anbieten.

Die Strategien, ausreichend zu trinken und Eiweiss zu konsumieren, sind eine gute Basis. Ich sehe teilweise, dass zu wenig Kalorien pro Hauptmahlzeit und/oder sehr lange Essenspausen Essattacken fördern können. Ich rate meinen Patienten darum, pro Hauptmahlzeit mindestens 400 kcal zu sich zu nehmen (das Maximum ist sehr verschieden) und tagsüber nicht länger als fünf Stunden nichts zu essen. Meistens kommt dann auch wieder der Hunger. Manchmal führen auch zu wenig Kohlenhydrate zu Essattacken. Das heisst jetzt nicht, dass es Berge an Pasta, Brot & Co. braucht, aber ich empfehle dir, bei jeder Hauptmahlzeit diese Lebensmittel auch zu berücksichtigen und mindestens eine Handvoll davon oder ein Stück Brot zu essen.

Als Folge der geringeren Energiezufuhr ist auch die Zufuhr an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen reduziert. Manche dieser Mikronährstoffe können wir lange speichern (und in der Diätphase davon profitieren), andere aber müssen wir regelmässig aufnehmen. Deswegen wäre vielleicht auch der Einsatz eines Multivitaminpräparats (das auch die Spurenelemente enthält) eine Idee, um einen allfälligen leichten Mangel auszugleichen. Das mal zum Thema Ernährung.

Aus meiner Erfahrung haben Essanfälle oft verschiedene Ursachen. Deswegen finde ich es wichtig, auch die emotionalen Aspekte zu beleuchten. Ich kann mir vorstellen, dass so eine ausgeprägte Gewichtsabnahme etwas mit dir macht und vielleicht auch Gefühle auftauchen, die dich zwar beschäftigen, aber du vielleicht gar nicht so genau benennen kannst? Oftmals sehe ich bei meinen Patienten eine ganz grosse Angst, wieder zuzunehmen, quasi zu versagen, die dann mittels essen wortwörtlich heruntergeschluckt wird. Vielleicht hat der Gewichtsverlust auch Folgen für dein Sozialleben? Du bekommst Komplimente, aber bist vielleicht auch mit Neid konfrontiert?

Themen wie diese gehen ans Eingemachte und sind die Kehrseite der Medaille. Ich finde es genauso wichtig, darüber zu sprechen, denn das wird häufig übersehen.

Ich hoffe, das hilft dir weiter!

Alles Gute und herzliche Grüsse

Diana

(seh)