Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Eat this!

27. Januar 2018 15:45; Akt: 27.01.2018 15:45 Print

Macht der kleine Hunger zwischendurch dick?

Für die einen sind Zwischenmahlzeiten streng verboten, andere können den Tag ohne sie kaum durchstehen. Jürg Höslis Kolumne bringt Licht ins Dunkel.

storybild

Den kleinen Hunger zwischendurch stillen oder nur dreimal am Tag essen: gut oder schlecht für die Linie? (Bild: Ariwasabi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Brauchen wir nun Zwischenmahlzeiten oder nicht? Diese Frage wird in den Beratungen viel gestellt. Wir hören oft sich widersprechende Theorien und Erfahrungsberichte. Die einen schwören auf Früchte zwischendurch, andere machen diese noch hungriger. Was ist nun richtig?

Umfrage
Essen Sie Zwischenmahlzeiten?

Die wichtigste Theorie, die sich in den Köpfen der Leute hält: dem Magen zwischendurch Ruhe gönnen und somit mit einem Abstand von bis zu fünf Stunden nichts essen. Zudem wird der Blutzuckerspiegel weniger durch gegessene Lebensmittel erhöht, was ebenfalls einen gesundheitlich positiven Effekt hat.

Lust auf Süsses, Salziges oder Brot

Das Problem dieser Theorie ist nun aber Folgendes: Wer keine Zwischenmahlzeiten isst, muss automatisch die Portionen vergrössern, um am Ende des Tages den Körper mit dem zu versorgen, was er braucht. Mehr Essen aufs Mal belastet den Magen- und Darmtrakt aber mehr und vor allem deutlich länger. So kommt es bei beiden Varianten fast auf das Gleiche heraus. Wir erkennen beim Mittagessen sogar einen klaren negativen Effekt, wenn wir grössere Portionen essen. Der Körper fährt die Verdauung deutlich mehr hoch und entzieht dem Körper dadurch Energie. Wir werden am frühen Nachmittag müde und träge.

In den Beratungen haben wir versucht zu analysieren, für wen Zwischenmahlzeiten besonders wichtig sind. Menschen, deren Alltag einen hohen Stress mit sich bringt, haben einen höheren Bedarf an Kohlehydraten. Wenn wir ihm diese nicht geben, meldet der Körper sich spätestens im Verlauf des Nachmittages mit einer grossen Lust auf Süsses, Salziges oder Brot. Diese können wir mit kleinen Zwischenmahlzeiten vermeiden.

Vorbereitet für den nächsten Hunger

Noch schlimmer wird es, wenn wir die Lust auf Süsses nicht stillen und mit noch grösserem Hunger nach Hause kommen. Dann beginnt der Frontalangriff auf den Kühlschrank oder wir genehmigen uns eine grosse Portion Salziges, Süsses oder Brot, um den inneren Stress zu reduzieren. Natürlich wird dann noch zu Abend gegessen. Wer die grösste Mahlzeit am Abend hat, der baut mehr Bauchfett auf. Und wenn man isst, sobald man nach Hause gekommen ist, meldet sich der Hunger ein paar Stunden später vor dem Einschlafen.

Wie sollten die Zwischenmahlzeiten nun aussehen? Am besten planen wir diese. So rennen wir beim nächsten Hunger nicht zum Kiosk um die Ecke, sondern sind bestens vorbereitet. Wichtig ist, dass unser Znüni oder Zvieri aus möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln besteht. Weissbrot oder Süssigkeiten lassen den Blutzuckerspiegel sehr schnell ansteigen, was der Körper mit schnellerem Einlagern von Fett dankt.

Optimale Zwischenmahlzeiten:

– Früchte (vor allem bei Stress), etwas Nüsse, Schafs-, Ziegen- oder Alpkäse, Naturjoghurt, Avocado, Oliven, Cherrytomaten, Vollkorncracker, Karotten

– Überprüfen Sie, was Ihren Hunger mehr stillt und was den Hunger anfacht. Hier gibt es grosse individuelle Unterschiede.

– Schauen Sie auch, dass sie die Lebensmittel gut vertragen. Beachten Sie allenfalls den Beitrag über FODMAP vom letzten Mal.

Brauchen nun alle Zwischenmahlzeiten? Natürlich ist dies nicht so. Ich würde auf meinen Körper hören, solange ich nicht komplett im Tagesstress versinke. Dann erreichen mich auch die Hungersignale nicht erst, wenn es zu spät ist. Je besser mein Gefühl für den Körper ist und je mehr ich mich auf ihn verlassen kann, desto weniger brauchen wir uns an ein fixes Gefüge einer Ernährungsplanung zu halten. En Guete!

Wie wichtig sind Zwischenmahlzeiten für Sie? Teilen Sie Ihre Tipps im Kommentarfeld.

(seh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Oerlikoner am 27.01.2018 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht einfach

    ...essen, wenn man Hunger hat? Und nichts essen, wenn man keinen hat. Oder ist das zu einfach?

    einklappen einklappen
  • Cello am 27.01.2018 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bewegung ist das Rezept

    Gibt eine einfache Regel, mehr verbrennen wie Futtern, ob es ein Riegel oder eine Bratwurst ist, spielt keine Rolle. Was gesünder ist, steht wieder auf einem anderen Blatt. Also Bewegen, dann liegt auch ein Riegel drin ;-)

  • Maler50 am 27.01.2018 16:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    War ja klar

    War ja klar,alles rein biologisch y gesundes Futter. Ich genehmige mir zwischendurch auch Mal ein Faustbrot oder en Schnecke usw.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mirj B am 27.01.2018 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lieber oft dafür wenig

    Ich esse dauernd etwas zwischendurch, aber zum Glück meistens gesunde Sachen (Nüsse, Dörrobst etc.) So habe ich nie Heißhunger und esse zu den Hauptmahlzeiten eher wenig. Das ist mein Erfolgsrezept. Bin so mit 172 Grösse nur 52 kg und fühle mich gesund und fit.

    • Joschkys Gotti am 27.01.2018 18:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mirj B

      hoffe das bleibt so für dich. so füllt dein ich den Körper aus.

    einklappen einklappen
  • Cello am 27.01.2018 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bewegung ist das Rezept

    Gibt eine einfache Regel, mehr verbrennen wie Futtern, ob es ein Riegel oder eine Bratwurst ist, spielt keine Rolle. Was gesünder ist, steht wieder auf einem anderen Blatt. Also Bewegen, dann liegt auch ein Riegel drin ;-)

  • Sunneschiin am 27.01.2018 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    muss leider verzichten

    Und was tun wenn man gerade auf diese Lebensmittel verzichten muss? Reagiere leider auf Rohkost wie Gemüse und Früchte sowie Nüsse allergisch. :/ Bei Vollkorn und Weissbrot wechsle ich oft ab. Koche daher viel Gesund und frisch wenns geht aber für zwischendurch wirds dann leider nicht mehr soo gesund. Naja.. bin ja auch ein schleckmaul, trotzdem fehlen mir die Früchte etz. sehr.

  • giorgio1954 am 27.01.2018 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    viel essen

    Der Hunger zwischendurch macht nicht dick aber das viele essen. Alle die dick sind, essen zuviel.

  • Oerlikoner am 27.01.2018 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht einfach

    ...essen, wenn man Hunger hat? Und nichts essen, wenn man keinen hat. Oder ist das zu einfach?

    • Joschkys Gotti am 27.01.2018 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Oerlikoner

      knapp 30 Jahre habe ich das so gehalten und war auch immer schön schlank. Ich halte es immer noch so, aber leider bin ich nun häufiger hungrig respektive es gibt keine Tage mehr an denen ich kaum Essen benötige. Folglich 10 kg schwerer und niemand bezeichnet mich mehr als Mägerlimucki.

    • Iron Maiden am 29.01.2018 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Oerlikoner

      Ja.. ich esse auch wenn ich keinen Hunger hab und weiss was gut wäre, esse aber meist das weniger gute.. (für meine Figur und Gesundheit gesehen)

    einklappen einklappen