Fitness Challenge

28. Juni 2017 15:50; Akt: 28.06.2017 15:50 Print

Trotz üblen Krämpfen das Ziel vor Augen

von Salome Kern - Als erster Kandidat hat José einen Teil seines Fitness-Ziels geschafft. Dafür hat er sechseinhalb Stunden gekämpft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

José kann kaum mehr die Treppe hoch- oder runtersteigen. Der Muskelkater in seinen Beinen meldet sich bei jeder Bewegung. 60 Kilometer und 3200 Höhenmeter hat er am Sellaronda Hero MTB-Marathon abgespult, nach sechseinhalb Stunden kam José im Ziel an. Somit hat er als erster Kandidat der Fitness Challenge den ersten Teil seines Ziels geschafft.

Fast täglich sitzt José im Sattel und trainiert diszipliniert. Seit sechs Jahren ist Sport ein fester Bestandteil des Lebens des 40-jährigen Aargauers. Damals wollte er einen Marathon laufen, doch beide Achillesfersen entzündeten sich. «Also bin ich aufs Velo umgestiegen.» Vor seinem 34. Geburtstag machte José kaum Sport, maximal etwas Krafttraining hin und wieder.

«Ich konnte mich nicht bewegen»
Bereits um sechs Uhr ist er am Wettkampftag aufgestanden – zweieinhalb Stunden vor dem Start gibt es ein grosses energiereiches Frühstück, 30 Minuten vorher noch ein Sportgel. Während des Rennens kämpfte José mit Krämpfen. «Ich bin zehn Minuten auf dem Boden gelegen.» Doch er gab nicht auf. «Ein Platten ist meine grösste Angst, ich bin nicht so begabt im wechseln.» Dann endlich das lang ersehnte Schild: noch fünf Kilometer. Im Ziel wurde José von seiner Frau und seiner kleinen Tochter empfangen. «Dann gab es ein High Five mit den Konkurrenten und anschliessend einen Schoggiriegel und Pizza.»

Seine Pause dauert allerdings nicht allzu lange. Eine Woche Erholung in der Toskana und das Training startet wieder. José möchte am 26. August erneut den Schweizer Nationalpark-Marathon bestreiten, dieses Mal die Jauer-Strecke mit 103 Kilometern Länge und 2934 Höhenmetern. Schon die Wettkampfplanung wird da eine Herausforderung: «Die Strecke ist schwer abzubilden, es gibt wenige solche Steigungen.»

Morgens Sport, abends Familienzeit
Seit José vom Erpse-Team betreut wird, haben sich seine Trainingseinheiten verändert. «Vorher habe ich viel mehr und härter trainiert.» Jetzt stehen auf dem Wochenplan: Zwei intensive Einheiten, ein Intervall-Training und vier Erholungstrainings mit tiefem Puls. Für seine Sporteinheiten nutzt der Familienvater den Arbeitsweg, er fährt mindestens 50 Minuten mit dem Bike zur Arbeit und abends wieder nach Hause. «Ich trainiere gern früh am Morgen, auch über zwei Stunden, damit ich abends Zeit für meine Tochter habe.»

José hat seit Beginn der Challenge drei Kilo verloren. Vorher ass er sehr grosse Portionen auf einmal, jetzt isst er regelmässiger, aber nur noch 550 Kalorien pro Mahlzeit. Diese Umstellung machte ihm am Anfang zu schaffen. «Ich hatte zwar keinen Hunger, aber ich war die grossen Portionen einfach gewohnt.» Er baut dafür mehr Kohlenhydrate während des Trainings ein, die er früher sparsam dosierte. Im Gegensatz zu den anderen Kandidaten war bei José das Müesli zum Frühstück bereits vor der Challenge ein festes Ritual

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sven13 am 28.06.2017 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratuliere

    Gratuliere Josè super Leistung ...

  • BIXS am 29.06.2017 19:43 Report Diesen Beitrag melden

    Chaschauna - 23% und 900HM von Livigno

    Viel Erfolg Jose, ich bin die Strecke auch schon gefahren. Sie ist hart - vor allem wenn es den ganzen Tag regnet...und der Chaschauna noch wartet. Aber das Gefühl, von Ftan nach Scoul und dann über die Brücke ins Ziel ist fantastisch! Ja, und das mit dem Platten...kenne ich auch zur Genüge. Also, machs guet und trainiere hart dafür - dann schaffst Du es auch!

    einklappen einklappen
  • Cappuccino am 28.06.2017 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Kaffee getrunken und zMittag gegessen?

    Herzlichen Glückwunsch!! Schmerz vergeht, Ruhm bleibt. Auch wenn 6 1/2 Std für die Runde eher nach gemütlichem Tempo schreit

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • BIXS am 29.06.2017 19:43 Report Diesen Beitrag melden

    Chaschauna - 23% und 900HM von Livigno

    Viel Erfolg Jose, ich bin die Strecke auch schon gefahren. Sie ist hart - vor allem wenn es den ganzen Tag regnet...und der Chaschauna noch wartet. Aber das Gefühl, von Ftan nach Scoul und dann über die Brücke ins Ziel ist fantastisch! Ja, und das mit dem Platten...kenne ich auch zur Genüge. Also, machs guet und trainiere hart dafür - dann schaffst Du es auch!

    • Jose am 30.06.2017 12:52 Report Diesen Beitrag melden

      Chaschuana

      Ja, vor zwei Jahren bin ich von Livigno gestartet und da wartete bereits schon der Chaschuana Aufstieg auf mich! Die Abfahrt war genial, hatten aber auch super Wetter. Danke dir und gruess Jose

    einklappen einklappen
  • Sven13 am 28.06.2017 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratuliere

    Gratuliere Josè super Leistung ...

  • Cappuccino am 28.06.2017 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Kaffee getrunken und zMittag gegessen?

    Herzlichen Glückwunsch!! Schmerz vergeht, Ruhm bleibt. Auch wenn 6 1/2 Std für die Runde eher nach gemütlichem Tempo schreit

    • Hitch am 28.06.2017 20:36 Report Diesen Beitrag melden

      Zeit ganz i.o

      Erst mal selbst 3200 Höhenmeter im Gelände fahren, dann von Gemütlichkeit schreiben!

    einklappen einklappen