Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Stresskiller Nr. 1

19. März 2018 15:48; Akt: 19.03.2018 15:48 Print

«Spass und Resilienz beim Sport können alle lernen»

von Sulamith Ehrensperger - Resiliente Menschen sind beim Sport disziplinierter und leistungsfähiger. Jeder kann Resilienz trainieren, verrät Evi Giannakopoulos.

Bildstrecke im Grossformat »
Schneller, besser, weiter!? Sport baut Stress ab. Jedoch nur, wenn Dosis und Beweggrund stimmen. Sonst wird auch Bewegung zum Stressor. Wer möchte nach einem stressigen Tag nicht am liebsten entspannt auf die Couch fallen. Doch um Stress und Druck abzuschütteln, ist laut Expertin Evi Giannakopoulos Bewegung die beste Strategie. Wie nur schaffe ich es, mich aufzuraffen? Es gibt Menschen, die leichtfüssig trainieren, andere können sich kaum aufraffen. «Das hat damit zu tun, dass wir diese Gewohnheit in unserem Gehirn bereits vorgebahnt haben», erklärt Giannakopoulos. Die gute Nachricht: Alle können trainieren, disziplinierter und damit resilienter zu werden. Nun wollen Sie was Neues. Sie ziehen die Turnschuhe an und walken eine Runde. «Nehmen Sie den inneren Schweinehund mit auf die Tour. Planen Sie fixe Zeitfenster ein, denn wer nachdenkt, fällt in den alten Modus zurück.», rät die Expertin. Mit der Zeit speichert der Körper neuronal ab, dass Sport Erholung ist, und das Workout wird zur Gewohnheit. Wer in den Wald geht, spaziert oder joggt, ist entspannter und gewinnt eine gesunde Distanz zur Stresssituation. «Ein starker Körper kann besser mit Emotionen umgehen und eine trainierte Muskulatur macht widerstandsfähiger.» Doch auch Sport wird zum Stressfaktor, wenn Sie nur einen Marathon rennen oder zum Yoga gehen, weil alle anderen dies tun. «Auch das Herz sollte dabei sein und die Bewegung zu einem Akt der Selbstliebe werden», sagt Giannakopoulos. Dann komme auch die Motivation von allein. Wie lange trainiere ich, bis ich mich aufs Training freue? Die resiliente Phase beginnt laut der Expertin nach 21 Tagen. «Der Körper ist dann umprogrammiert. Sie ziehen die Turnschuhe an und freuen sich, weil Ihnen die Bewegung guttut.» Das Gehirn hat also die Fähigkeit, etwas Neues zur Gewohnheit werden zu lassen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Welche speziellen Eigenschaften hat denn ein stressresistenter Mensch?
Schwierige Lebenssituationen kennen wir alle. Resiliente Menschen haben die Fähigkeit, dass sie Geschehnisse,
die auf sie prallen, wieder loslassen können. Sie sind widerstandsfähiger, weil sie die Situation annehmen, wie sie
ist. Das Gehirn kommt aus dem Stressmodus, Herz und Hirn kommen in Einklang. Wir sind fähig, wieder klar zu denken. Resilienz ist also nicht angeboren, sondern trainierbar.

Umfrage
Wie häufig fühlen Sie sich gestresst?

Warum gelten resiliente Menschen auch körperlich als leistungsfähiger?
Ein starker Körper kann besser mit Emotionen umgehen. Wer in den Wald geht, spaziert oder joggt, ist entspannter und gewinnt eine gesunde Distanz zur Stresssituation. Eine trainierte Muskulatur macht widerstandsfähiger und ein gesunder Körper zuversichtlicher.

Bei Stress zündet das Gehirn eine Art Feuerwerk. Was passiert, wenn ich mich bewege statt hintersinne?
Wenn Sie dasitzen und über ein Erlebnis nachdenken, das Sie stresst, lösen Sie einen Cocktail von Stresshormonen aus. Bewegen Sie sich, fliessen die Stresshormone aus dem Körper. Wer regelmässig Sport treibt, zeigt auch in extremen Stresssituationen weniger körperliche Symptome. Jeder reagiert körperlich zwar auf seine Art, doch hilft Sport, besser damit umzugehen.

Yoga, Kraft- oder HIIT-Training: Inwiefern spielt die Sportart eine Rolle, wenn ich Stress verarbeiten will?
Wenn Sie nur zum Yoga gehen oder einen Marathon rennen, weil alle anderen dies tun, wird Sport zum Stressfaktor. Wer sich nur aus Verstand oder wegen eines ambitionierten Trainingsziels bewegt, stresst sich noch mehr. Auch das Herz sollte dabei sein und die Bewegung zu einem Akt der Selbstliebe werden. Praktizieren Sie Yoga oder joggen Sie, weil Sie es innerlich wollen und es Sie zufrieden macht. Beim Sport ist Zufriedenheit wichtig, die Motivation kommt so von allein.

Welches sind typische Stress-Warnsignale?
Bei introvertierten Menschen zeigt sich Stress vor allem körperlich. Sie haben Probleme mit Magen, Verdauung, Herz, Kopf und Rücken. Sie verfallen eher in einen Grübelmodus. Extrovertierte Menschen lassen den Stress lieber raus. Sie sagen, dass sie gestresst sind, oder tragen Konflikte aus. Sie leiden eher unter Herz-, Atem-, Haut- oder Augenproblemen. Auf der mentalen und emotionalen Ebene zeigen beide Charaktere Anzeichen wie Nervosität oder Ängste.

Es gibt Menschen, die leichtfüssig trainieren, andere können sich kaum aufraffen. Wie kann ich Resilienz trainieren?
Das hat damit zu tun, dass wir diese Gewohnheit in unserem Gehirn bereits vorgebahnt haben. Abends kommen Sie kaputt nach Hause, hängen sich aufs Sofa – dieses Programm funken Sie neuronal dem Körper. Nun wollen Sie was Neues. Sie ziehen die Turnschuhe an und walken eine Runde. Nehmen Sie den inneren Schweinehund mit auf die Tour. Planen Sie fixe Zeitfenster ein, denn wer nachdenkt, fällt in den alten Modus zurück. Mit der Zeit speichert der Körper dann neuronal ab, dass Sport Erholung ist, und das Workout wird zur Gewohnheit.

Wie lange trainiere ich, bis ich mich daran gewöhnt habe?

Die resiliente Phase beginnt nach 21 Tagen. Der Körper ist dann umprogrammiert. Sie ziehen die Turnschuhe an und freuen sich, weil Ihnen die Bewegung guttut. Das Gehirn hat die Fähigkeit, etwas Neues zur Gewohnheit werden zu lassen. Mir persönlich hilft es, die Bewegung als kurze Einheiten in den Alltag einzubauen. Ein paar Liegestützen am Küchentisch, ein Kopfstand zwischen zwei Kundengesprächen oder ein paar Atemübungen an der Tramhaltestelle. So atme ich den Stress bewusst aus und tune mich wieder ein.

Was hilft Ihnen bei Stress? Wir freuen uns über Ihre Tipps im Kommentarfeld.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Women's Feet lover am 19.03.2018 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RESILIENZ

    Resilienz wäre vor allem im Alltag gut,habe aber dieses Wort noch nie gehört,da muss ich ehrlich sein:-)

    einklappen einklappen
  • Lotti Flott am 19.03.2018 16:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waldlaufen

    Haltet euch ganz einfach mit Bewegung in der frischen Natur in Form, dann seit ihr auch belastbar. Zeit dafür hat jeder.

  • WaleLi am 20.03.2018 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bräunen lassen

    Wenn es dann endlich wieder wärmer wird und die Sonne scheint, kann man sich beim Training bei freizügiger Bekleidung wunderschön bräunen lassen und Vitamin D tanken :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • WaleLi am 20.03.2018 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bräunen lassen

    Wenn es dann endlich wieder wärmer wird und die Sonne scheint, kann man sich beim Training bei freizügiger Bekleidung wunderschön bräunen lassen und Vitamin D tanken :-)

    • Eva C. am 20.03.2018 16:22 Report Diesen Beitrag melden

      Oben ohne

      Danke für den Tip, dann ziehe ich von nun an mein T-Shirt und meinen BH aus. Apropos, ich laufe meist am Zürichberg.

    • WaleLi am 21.03.2018 07:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Eva C.

      Gute Idee, aber leider dürfte es zu deren Umsetzung momentan noch etwas zu kühl sein ;-)

    einklappen einklappen
  • Co Ffein am 19.03.2018 17:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Booster Life

    Training ist mein Hobby. Mir gehts schlechter, wenn ich dies nicht als Ausgleich habe. Für Motivationslose, einfach mal Jack3d einwerfen oder so ^^

  • Lotti Flott am 19.03.2018 16:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waldlaufen

    Haltet euch ganz einfach mit Bewegung in der frischen Natur in Form, dann seit ihr auch belastbar. Zeit dafür hat jeder.

  • Women's Feet lover am 19.03.2018 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RESILIENZ

    Resilienz wäre vor allem im Alltag gut,habe aber dieses Wort noch nie gehört,da muss ich ehrlich sein:-)

    • Dr. Prof. Wichtigtuer am 19.03.2018 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Women's Feet lover

      Solche Wörter braucht man um einen auf Neunmalklug zu machen. Man kann den Sachverhalt auch mit einfachen und gebräuchlichen Wörtern wiedergeben.

    einklappen einklappen
  • Ex-Passivraucher am 19.03.2018 15:58 Report Diesen Beitrag melden

    Energie und Luftmangel

    Keine Energie und keine Luft wegen falscher Ernährung und dem Zigarettenrauch meines Vaters. Den ganzen Schaden erkenne ich seit dem ich nicht nur seit Jahren aus dem Rauch raus bin, sondern auch auf Keto umgestellt habe. ... und plötzlich muss ich schauen, wie ich die überschüssige Energie loswerden kann.