Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Namaste, Bitches

04. Dezember 2017 14:14; Akt: 04.12.2017 14:14 Print

Bei diesem Yoga wird geflucht und geschrien

Ihnen sind sanfte Klänge und Hechelatmung suspekt? Beim Rage Yoga gibt es Wutausbrüche, Heavy Metal und ein kühles Bier zur Entspannung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Einatmen soll man an etwas denken, was einen so richtig wütend macht. Beim Ausatmen lässt man seine ganze Wut raus. Dazu gibt es ein kaltes Bier und Heavy Metal im Hintergrund: Willkommen im Wut-Yoga.

Für viele sei die klassische Atmosphäre in einem Yoga-Studio eher einschüchternd. Das sei auch ihr so ergangen, sagt die Gründerin Lindsay Istace. So sei sie auf die Idee gekommen, im Hinterraum ihres Lieblingspubs im kanadischen Calgary Yoga anzubieten – garantiert ohne Räucherstäbchen, dafür mit Burgerduft und Bier.

Umfrage
Was halten Sie von Rage Yoga?

Der Mix aus Bewegung, Schreien und lautem Fluchen hilft, Stress abzubauen. Dabei steht aber der Spass im Vordergrund: «Beim lauten Fluchen in der Gruppe sind Lachanfälle programmiert», erklärt Lindsay. Ein gutes Ventil, um seiner Wut freien Lauf zu lassen und seine negativen Gefühle in positive umzuwandeln.

Burger statt Räucherstäbchen

Der Fokus soll auch mit einem Bier in der Hand auf den Bewegungen liegen. Zusammen Stress abbauen und dabei Spass haben sei ihr aber wichtiger als das perfekte Ausführen jedes Asanas. «Auch das schnelle Verbessern der Technik ist bei uns zweitrangig», sagt die Gründerin. Heute sind ihre Kurse regelmässig ausgebucht. Manchmal muss man eben schreien, um zur Ruhe zu kommen.

Waren Sie auch schon eingeschüchtert von der klassischen Yoga-Stille? Erzählen Sie es uns im Talkback.



(gss)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • carmen diaz am 04.12.2017 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    früher war mir yoga egal...

    ...heute gehts mir auf die nerven. inzwischen scheint alles yoga zu sein, so lange es auf einer yogamatte stattfindet. sitzt du im schneidersitz am boden ist es ein schneidersitz. tust du das auf einer yogamatte, ist es plötzlich yoga. selbst wenn du ein fondue auf einer yogamatte isst, läuft das doch inzwischen noch unter yoga...

    einklappen einklappen
  • Peter am 04.12.2017 14:32 Report Diesen Beitrag melden

    Yoga?

    Wer das machen will soll es tun, aber sowas noch Yoga zu nennen, nur weil man solche Bewegungen macht finde ich schwachsinnig.

    einklappen einklappen
  • Tom am 04.12.2017 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nun!

    Es gibt Leute, die meinen Yoga stamme von Joghurt ab und machen daraus jeden erdenklichen Quark!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dave am 20.12.2017 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Rage = Strange

    Warum sollte Ich beim Yoga fluchen? Ich erziele doch die gleichen Ergebnisse während der Arbeit.

  • Rösli Meier-Müller am 06.12.2017 22:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Yoga entwickelt sich

    Ich bin ein älteres Semester und finde toll was heute mit Yoga alles möglich. Allerdings hat das auch seinen Preis. Beim Frauenturnverein bezahlten wir früher einen Jahresbeitrag von Fr. 50, die Turnübungen hatten deutsche Namen und geturnt wurde auf dem Turnhallenboden bei Neonlicht. Die Yogis bezahlen Fr. 50 pro Stunde und kriegen dafür komplizierte fernöstliche Namen um den Kopf geschmissen und bewegen sich auf der eigenen Gummimatte bei Kerzenlicht. Und das nach Nacktyoga, Surfbordyoga und Hundeyoga jetzt das Fluchyoga kommt zeigt wie natürlich sich diese Bewegungsertüchtigung weiterentwickelt.

    • Reto am 07.12.2017 13:43 Report Diesen Beitrag melden

      Yoga ist Yoga und sonst nichts

      Ja schön und dennoch ist das kein Yoga. Yoga oder Joga ist eine Indische , philosophische Lehre. Wenn sich ne Weisse dazu entschliesst aus dem irgendetwas zu machen mit Heavy Metal , dann ist das irgendetwas aber sicher nicht Yoga , auch nicht "Rage" Yoga ... Sie hat das Prinzip das dahinterliegt einfach nicht verstanden. Sie kann das von mir aus als Lachkurs mit anschliessendem Burgerschmaus betiteln. Gilt auch für die anderen von Ihnen genannten Bewegungen. So etwas kommt ja meistens aus den anglikanischen Ecken..kein Wunder. Nein liebes Rösli, ich stimme mit Ihnen nicht überein.

    einklappen einklappen
  • Ist nicht verwerflich am 06.12.2017 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Emotionen zeigen

    Boah wie geil ist das denn!Ein Yoga kurs wo man wirklich seine ganze Emotionen rauslassen kann.Solange niemand sich beleidigt fühlt oder banale Worte in die Waage legt,finde das zwar schon schräg aber irgendwie auch i.O.!Aber gibts natürlich nur bei den Amis.:-((

    • Metalhead am 07.12.2017 08:08 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht nur bei den Amis

      Metal Yoga kann man auch in Zürich besuchen ;-)

    einklappen einklappen
  • marko 32 am 05.12.2017 21:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super

  • mike am 05.12.2017 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    warum yoga...

    wenn es nichts mit yoga zu tun hat? läuft der laden sonst nicht?