Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Werbung statt Kosten

14. September 2017 16:13; Akt: 14.09.2017 16:13 Print

Im grössten Gym der Welt trainiert jeder gratis

von Salome Kern - Das neuste Gym der deutschen Fitnesskette McFit will ein Vorbild sein: Mitglieder zahlen keinen Eintritt, müssen dafür aber Werbung ertragen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

McFit, die grösste Fitnesskette Deutschlands, geht neue Wege. In Oberhausen entsteht ein Studio der anderen Art. Das Projekt mit dem Namen The Mirai (englisch-japanisch für die Zukunft) verfolgt ein bisher einmaliges Konzept: Das Gym soll sich ohne Mitgliederbeiträge finanzieren, aber dennoch profitabel sein.

Umfrage
Erträgst du Werbung, wenn du dafür gratis trainieren kannst?

Was wie ein Widerspruch klingt, funktioniert im Internet schon länger auf diese Weise – zum Beispiel Youtube macht es vor. Werbepartner und Sponsoren sollen das Fitnessstudio zum Gratis-Trainingsplatz machen. Etwas Vergleichbares gebe es weltweit noch nicht im Fitnessbereich, allerdings testen auch andere Branchen dieses Konzept. «Ryanair-Chef Michael O’Leary hat für den Bereich der Flugreisen bereits angekündigt, dass es bald Kostenlos-Flüge gebe, die sich auch über Werbepartner finanzierten», sagt McFit-Gründer Rainer Schaller gegenüber dem «Handelsblatt».

Fitnessmuffel sollen motiviert werden

Das Projekt soll Vorbildcharakter für seine und andere Branchen haben. Wenn The Mirai so läuft, wie es sich die Verantwortlichen erhoffen, soll es nach China oder Los Angeles übertragen werden. Bevor es so weit ist, muss das 55'000 Quadratmeter grosse Industriegelände bis Ende 2019 zum «grössten Gym der Welt» umgebaut werden. McFit rechnet mit Investitionskosten von rund 50 Millionen Euro.

Das Fitness-Studio in Oberhausen soll mehr als nur Maschinen und Hanteln beherbergen. Auch Fitnessmuffel sollen dank Kletternetzen, Reaktionstests, Computertrainingsräumen oder Steinhebe-Plätzen zum Sport motiviert werden. Ziel ist es, neue Kunden anzulocken. «Um weiter so wachsen zu können, müssen wir neue Schichten mit Angeboten erschliessen, die Spass machen», so Projektchef Ralph Scholz laut «Westdeutsche Allgemeine Zeitung».

Was hältst du von der Idee? Verrate uns deine Meinung im Kommentarfeld.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Isle am 14.09.2017 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Tolles Konzept

    Tolles Konzept. Wieso gibt's sowas nicht in der Schweiz? Anstelle durch Werbung kann man das ganze ja mit beispielsweise Billag-Geldern finanzieren.. Dann wird das Geld wenigstens sinnvoll investiert.

    einklappen einklappen
  • Hugo am 14.09.2017 17:35 Report Diesen Beitrag melden

    Werbung wohin das Auge reicht

    Aha, Werbung auch im Fitnessstudio. Ich stell mir gerade vor wie man nach dem Einschalten des Laufbandes einen 30 sekündigen Videoclip auf dem Display reinziehen muss bevor es startet und nach 5min macht es einen weiteren Stop und der nächste Clip erscheint bevor es weiter geht. Werbung ist schon ok aber was momentan überall abgeht überschreitet sämtliches Normalitätsniveau. Schlimm an sich ist vielleicht nicht mal unbedingt die Werbung an sich sondern die ständigen Wiederholungen des selben Spots was mich persönlich nicht mehr fürs Produkt intressieren lässt sondern einfach nur noch nervt.

    einklappen einklappen
  • Philipp am 14.09.2017 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    Das Problem ist,

    dass so ein Konzept genau die Leute anzieht, die ich im Gym eigentlich gar nicht sehen möchte...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • grischtian am 18.09.2017 18:21 Report Diesen Beitrag melden

    Das grösste Fitnesscenter der Welt

    ist draussen vor deiner Türe. Gratis und ohne Werbung.

  • Daenone am 18.09.2017 09:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Noch mehr werbung??!

    Ich denke, irgendwann haben wir kein geld mehr.. bzw keine nötli mehr.. bezahlt wird durch Werbung ansehn und teilen.. usw.

  • Blackyyy am 17.09.2017 16:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    cool

    musik in di ohren und aufs training konzentrieren ist wohl nicht so schwer oder?

  • jimmy am 17.09.2017 15:34 Report Diesen Beitrag melden

    artikel fail

    Der Artikel sagt gar nichts drüber wie denn die Werbung aussehen soll? plakate? dauerwerbesendungen? produktpräsentation an den maschinen? so lässt sich nicht sagen ob es erträglich wär oder nicht. übrigens, ich hasse Werbung.

  • Jacky am 16.09.2017 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Billag vs Fitness

    Ich wäre auch dafür, die Billag-Beiträge in die Sportprävention einzuzahlen. Somit würde man endlich etwas für die Bevölkerung tun