Sula rennt

27. April 2017 16:24; Akt: 03.05.2017 09:43 Print

So schöpfen Sie beim Joggen Ihr Potenzial aus

von S. Ehrensperger - Wer joggt und nicht besser wird, gibt irgendwann frustriert auf. Ein Problem, das nicht nur Leserin Sabrina B. kennt. Viktor Röthlin hat Tipps.

storybild

Beim Rennen sollte man immer wieder einmal Vollgas geben - und auf Abwechslung achten. (Bild: Brianajackson, iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Sabrina B., 30

Umfrage
Haben Sie auch schon ein Training aufgegeben, weil Sie keine Fortschritte gemacht haben?
34 %
10 %
5 %
51 %
Insgesamt 385 Teilnehmer

Lieber Viktor,

Ich renne schon seit ca. 2 Jahren und konnte die Strecke und auch das Lauftempo steigern. Leider verharre ich nun bei einem Tempo von ca. 11,7 km/h auf einer Strecke von ca. 10 km im Gelände mit mässiger Steigung. Wie kann ich mein Tempo auf Kurzstrecken von 10 km steigern?

Viktor Röthlins Tipp

Liebe Sabrina,

Viele Freizeitsportler nutzen ihr Potenzial nicht aus. Um schneller zu rennen, braucht es ein kleines Tuning. Die Formel für Einsteiger lautet: erst häufiger trainieren, dann länger und schliesslich intensiver. Ich empfehle, einmal mehr als bisher zu joggen und die Einheiten schrittweise zu verlängern.

Dass du nicht schneller wirst, könnte aber auch daran liegen, dass du zu wenig in die Intensität investierst. Hier helfen dir ganz kurze Intervall-Einheiten: 10 bis 15 Minuten aufwärmen, danach abwechselnd 10-mal eine Minute Vollgas rennen und eine Minute locker laufen. Die Intensität steigerst du von Einheit zu Einheit.

Der Fehler, den viele machen, ist, über Jahre hinweg immer gleich zu trainieren: Etwa immer samstags den lockeren Lauf, dienstags den schnelleren und donnerstags den mit den Kollegen zu absolvieren. Das langweilt den Körper, er passt sich nicht mehr an. Du wirst nicht besser und irgendwann frustriert, weil du doch zwei- bis dreimal pro Woche Zeit ins Joggen investierst. Verändere deine Trainings daher immer wieder. Und fordere deinen Körper neu heraus.

All jene, die bei 10-Kilometer-Läufen schneller werden wollen, müssen sich mit Intervalltraining befassen. Das funktioniert wie bei einer Ampel: Ganz viele Frauen rennen meist nur im grünen oder gelben Bereich, Männer häufig nur im gelben. Alle vergessen aber, immer wieder mal Vollgas zu geben. Voraussetzung sind ein gesundes Herz und ein Bewegungsapparat, der das verkraftet.

Ein Intervalltraining kann man sehr gut auch auf dem Laufband absolvieren. Anfängern rate ich aber davon ab. Wenn du nicht geübt bist, kann das ziemlich in die Hose gehen. Sicherer ist es, draussen zu rennen. Kurze intensive Einheiten bringen Schwung in deine Beine. Und du wirst sehen, bald wirst du über die 10km fliegen!

Was braucht es, um zum Läufer zu avancieren? Viktor Röthlin und sein Team machen Einsteiger und Fortgeschrittene in ihren Laufkursen fit.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Uhudler am 28.04.2017 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum ....

    .... muss den alles immer schneller und besser werden. Irgendwo kommt man auch mit einem abwechslungsreichen Training wieder ans Limit. Und dann? Gibt man auch wieder auf. Ich Laufe seit etwas mehr als 4 Jahren und erfreue mich immer wieder an der Natur, meinem gesteigerten Körperbewusstsein und auch der verbesserten Lebensqualität. Ich bleibe so oder so am Laufen:-)

    einklappen einklappen
  • Michi am 27.04.2017 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    Angebote nutzen!!

    Es gibt unzählige Laufvereine und Lauftreffs mit sehr guten Angeboten und vor allem erfahrenen Trainerinnen und Trainer. Ich halte nicht sehr viel davon, via Social-Medien sein eigenes Programm zu basteln.

  • Lena am 28.04.2017 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    Sportart gewechselt

    Wer joggt und nicht besser wird, hat vielleicht einfach nicht das Talent oder den richtigen Körperbau dazu. Ich bin auch jahrelang gelaufen, aber mit meinem Körperbau (Normalgewicht, aber eher kräftiger Körperbau) wird das einfach nichts. Zum Laufen muss man schon eher filigran sein, um es gut zu können. Zum Glück gibt es aber so viele andere schöne Sportarten, die Spass machen. Ich habe aufs Velofahren gewechselt und es nie bereut. Man kann aber auch einfach just for fun joggen oder zum Kalorien verbrennen. Geht auch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • MAGA DAG am 28.04.2017 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Laufen

    Alles kein Problem, nur Beckenschiefstand und jetzt Schmerzen. Also nicht mehr laufen.

  • Uhudler am 28.04.2017 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum ....

    .... muss den alles immer schneller und besser werden. Irgendwo kommt man auch mit einem abwechslungsreichen Training wieder ans Limit. Und dann? Gibt man auch wieder auf. Ich Laufe seit etwas mehr als 4 Jahren und erfreue mich immer wieder an der Natur, meinem gesteigerten Körperbewusstsein und auch der verbesserten Lebensqualität. Ich bleibe so oder so am Laufen:-)

    • Krista am 28.04.2017 14:38 Report Diesen Beitrag melden

      ... darum

      Das Eine schliesst doch das Andere nicht aus ;o)

    • Uhudler am 28.04.2017 21:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Krista

      Da hast du schon recht. Ich meine ja nur es keine auch einfach Sport sein ohne immer besser zu werden.

    einklappen einklappen
  • Lena am 28.04.2017 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    Sportart gewechselt

    Wer joggt und nicht besser wird, hat vielleicht einfach nicht das Talent oder den richtigen Körperbau dazu. Ich bin auch jahrelang gelaufen, aber mit meinem Körperbau (Normalgewicht, aber eher kräftiger Körperbau) wird das einfach nichts. Zum Laufen muss man schon eher filigran sein, um es gut zu können. Zum Glück gibt es aber so viele andere schöne Sportarten, die Spass machen. Ich habe aufs Velofahren gewechselt und es nie bereut. Man kann aber auch einfach just for fun joggen oder zum Kalorien verbrennen. Geht auch.

    • Roman am 28.04.2017 18:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lena

      Man kann sich immer verbessern, egal ob der geborene Läufer ist oder nicht. Infrage steht nur, auf welchem Niveau sich Fortschritte einstellen. Andererseits aber kann man sich gerade beim Laufen, natürlich auch beim Radfahren, andere Ziele setzen als Leistung. Wie Sie richtigerweise sagen ist Freude am Tun, an der Landschaft etc ebenso erstrebenswert.

    einklappen einklappen
  • Michi am 27.04.2017 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    Angebote nutzen!!

    Es gibt unzählige Laufvereine und Lauftreffs mit sehr guten Angeboten und vor allem erfahrenen Trainerinnen und Trainer. Ich halte nicht sehr viel davon, via Social-Medien sein eigenes Programm zu basteln.