Sula rennt

02. August 2017 14:09; Akt: 06.08.2017 21:51 Print

Trinken für Anfänger

von Sulamith Ehrensperger - Laufen, schwitzen, trinken – das gehört zusammen. Aber wie viel Trinken ist optimal? Die besten Profitipps von Viktor Röthlin.

Bildstrecke im Grossformat »
Wer Sport treibt und schwitzt, braucht mehr Flüssigkeit. Doch wie trinkt man richtig? Matthias Jost vom Hotel Wilerbad in Sarnen mixt Redaktorin Sulamith Ehrensperger einen Früchtedrink. Natürlich hat Marathon-Europameister Viktor Röthlin nicht die feinen Fruchtcocktails an der Hotelbar gemeint. «Du hast die Wahl zwischen Wasser mit normal viel, wenig oder ohne Kohlensäure», sagt er. Er selbst trinkt 1,5 Liter Wasser pro Tag – plus einen zusätzlichen Liter pro Trainingsstunde. Auch richtiges Trinken will gelernt und vor Wettkämpfen trainiert sein. «Nimm während eines Wettkampfes nichts zu dir, was du nicht vorher schon mal probiert hast», rät Röthlin, «Wenn du etwas anderes als Wasser trinken willst, probier im Training aus, ob du es verträgst.» So trinkt es sich effizient während Wettkämpfen: Den Becher zusammendrücken, sodass er eine Art Schnabel bildet. Schräg aus dem Schnabel trinken. Geht bei Kartonbechern ganz leicht, bei Plastikbechern weniger gut. Die Profitipps im Test: Redaktorin Sulamith Ehrensperger übt das Becherfassen. In der Laufbewegung ist das gar nicht so einfach. Im Gedränge eines Wettkampfs wohl umso mehr. Geschafft. Den Becher mit einer Hand fassen und leicht zu einem Schnabel zusammendrücken. Zum Wohl – und besser nicht verschlucken oder verschütten, notfalls lieber ein paar Schritte gehen. Die Flüssigkeitsmenge hängt von Dauer, Art und Intensität der körperlichen Belastung sowie von Hitze und Luftfeuchtigkeit ab. Die Faustregel vom Profi: «Während des Laufens 1,5 bis 2 Deziliter circa alle fünf Kilometer trinken.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Trinken, trinken, trinken: Dem richtigen Mass an Flüssigkeit bekommt beim Laufen enorme Bedeutung zu. «Sula, viel trinken, das ist wichtig», sagt Marathon-Europameister Viktor Röthlin beim Laufworkshop im Hotel Wilerbad in Sarnen. Natürlich meint er damit nicht Drinks an der Hotelbar. «Du hast die Wahl zwischen Wasser mit viel, wenig oder ohne Kohlensäure.» Röthlin selbst trinkt 1,5 Liter Wasser pro Tag – plus einen zusätzlichen Liter pro Trainingsstunde.

Umfrage
Wie trinken Sie während des Sports?
30 %
30 %
11 %
16 %
13 %
Insgesamt 511 Teilnehmer

Bisher habe ich nach Durst- und Körpergefühl getrunken, also nach Bedarf. Stopps bei Brunnen halten mich auch an heissen Trainingstagen über Wasser. Doch die grosse Frage, die mir auf der Zunge brennt: Wie trinke ich, wenn es ernst gilt, während meines Laufs am Switzerland Marathon Light?

Den Bauch ans Trinken gewöhnen

Auch richtiges Trinken will gelernt und vor Wettkämpfen trainiert sein. «Nimm nichts während eines Wettkampfes zu dir, was du nicht vorher schon mal probiert hast», rät Röthlin. Das gilt auch für Gelpacks und Sportgetränke. Manchem wird es speiübel, wenn er erstmals im Wettkampffieber einen Becher Elektrolyt-Getränk runterstürzt. Nicht nur weil es sich der Bauch nicht gewöhnt ist, auch die Nervosität kann auf den Magen schlagen. Am besten also vorher üben, lerne ich von Röthlin. «Wenn du etwas anderes als Wasser trinken willst, probier im Training aus, ob du es verträgst.»

So trinkt es sich effizient während Wettkämpfen: Den Becher zusammendrücken, sodass er eine Art Schnabel bildet. Schräg aus dem Schnabel trinken. Geht bei Plastikbechern weniger gut. Nicht verschlucken oder verschütten – notfalls lieber ein paar Schritte gehen.

Alle fünf Kilometer einen grossen Schluck

Und wie viel soll ich trinken? Ob es die ideale Trinkmenge während eines Wettkampfes gibt, darüber sind sich Experten uneins. Zu wenig kann zu Leistungsabfall bis im Extremfall zu Kreislaufversagen führen. Doch auch Flüssigkeit muss im Magen verarbeitet werden. Das Verdauen braucht Blut, das beim Laufen in den Muskeln fehlen kann. Zu viel des Guten ist also auch kontraproduktiv.

Die Flüssigkeitsmenge hängt von Dauer, Art und Intensität der körperlichen Belastung ab, lerne ich. Auch Hitze und Luftfeuchtigkeit beeinflussen den Durst. Röthlins Faustregel lautet: «Während des Laufens 1,5 bis 2 Deziliter circa alle fünf Kilometer. Während intensiver Anstrengungen kann der Körper mehr als einen Liter Flüssigkeit pro Stunde gar nicht aufnehmen.»

Die ultimative Regel zur Halbmarathon-Trinkmenge gibt es also nicht. Doch der wichtigste Profitipp will ich an dieser Stelle noch verraten: Eine Stunde vor dem Rennen mit Trinken aufhören. Verhindert Wasserbauch und WC-Pause.

Wie trinken Sie beim Training? Schreiben Sie Ihre Tipps ins Kommentarfeld.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martial2 am 02.08.2017 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    That's it...

    Nach dem Fauteuil Sport, trinke ich 1,6 lt Sodawasser, dann 1,5 lt Bier infiltriert, am Schluss noch drei Single Malt mit 2 Eiswürfeln...!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martial2 am 02.08.2017 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    That's it...

    Nach dem Fauteuil Sport, trinke ich 1,6 lt Sodawasser, dann 1,5 lt Bier infiltriert, am Schluss noch drei Single Malt mit 2 Eiswürfeln...!