Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Ask the Expert

06. Oktober 2017 21:37; Akt: 13.10.2017 09:23 Print

«Ich esse fast nichts, nehme aber nicht ab»

von Jonas Caflisch - Leser Martin kämpft seit seiner Jugend mit Übergewicht. Leserin Saranda will wissen, was Proteinshakes bringen. Antworten von Fitnessexperte Jonas Caflisch.

storybild

Wenn das Übergewicht einfach nicht weniger werden will, bringt das einen auch seelisch aus dem Gleichgewicht. (Symbolbild) (Bild: Gcammarata)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Liebe Leserinnen und Leser

In der heutigen Kolumne beantworte ich drei Leserfragen. Vor allem bei der letzten Frage von Martin bin ich sehr gespannt auf Ihre Kommentare, Ihre Tipps und Erfahrungen.

Dominic (22): Wie viele Wiederholungen und Sätze, mit welcher Belastungsdauer sind am effektivsten für den Muskelaufbau? Und wie lange sollte eine Wiederholung optimalerweise dauern?

Hi Dominic
Die Trainingswissenschaft erachtet zurzeit eine Belastungsdauer auf den Zielmuskel von insgesamt 60 bis 120 Sekunden bis zum Muskelversagen als am effektivsten für den Muskelaufbau. Wie du nun diese Belastungsdauer von 60 bis 120 Sekunden auf Wiederholungen und Sätze verteilst, spielt keine grosse Rolle für den Muskelaufbau. Ein extremes Beispiel zur Veranschaulichung: Du könntest einen Satz mit einer extrem langsamen Wiederholung à 60 Sekunden machen oder du könntest drei Sätze mit je 10 schnellen Wiederholungen à zwei Sekunden machen. Alles führt zu einer Belastungsdauer von insgesamt 60 Sekunden und wäre für den Muskelaufbau gut geeignet. Du siehst, du kannst Sätze, Wiederholungen und Bewegungsgeschwindigkeiten stark variieren, solange du insgesamt im richtigen Belastungsdauerbereich bist.

Saranda(19): Momentan gehe ich drei- bis viermal pro Woche ins Training. Ich möchte Muskeln aufbauen und das Training läuft sehr gut, ich liebe es! Mein Problem ist aber bei der Ernährung, da fehlt mir noch sehr die Motivation, mich richtig zu ernähren. Was ist dein Tipp? Zudem wollte ich auch noch fragen, was du von Proteinshakes hältst?

Hi Saranda
Das freut mich sehr zu hören. Bezüglich der Ernährung rate ich dir, in kleinen Schritten vorzugehen. Beginn doch damit, wenn möglich auf Gezuckertes und auf Alkohol zu verzichten, und versuche, möglichst oft selber mit frischen, naturbelassenen Zutaten zu kochen.
Proteinshakes können sinnvoll sein, wenn du sie direkt nach einem harten Krafttraining zu dir nimmst. Sie sind aber nicht unbedingt notwendig, falls du in deiner normalen Ernährung genügend Protein zu dir nimmst.

Martin (24): Ich kämpfe schon mein ganzes Leben mit Übergewicht, war mit 16 Jahren fast 130 kg schwer. Ich konnte dann abnehmen und vor drei Jahren wog ich etwa 80 Kilo, weil ich täglich Sport gemacht (Jogging) und extrem auf meine Ernährung geschaut habe. Nun bin ich wieder über 100 Kilo schwer und ich habe langsam keine Motivation mehr, etwas zu machen. Ich esse eigentlich fast nichts, aber ich nehme einfach nicht ab. Was kann ich tun, dass ich mich endlich wieder wohlfühle?

Hallo Martin,
Ich kann mir gut vorstellen, dass du leidest. In den letzten Jahren habe ich in meinen Fitnessclubs viele verschiedene Leute kennen gelernt. Daher weiss ich, dass das Thema Abnehmen von Mensch zu Mensch enorm verschieden ist. Einige können locker abnehmen oder nehmen erst gar nicht zu, andere haben es wie du sehr schwer. Jedoch hast du es vor drei Jahren auch geschafft! Das heisst, du kannst es wieder schaffen. Ich kann mir vorstellen, dass du es mit wenig, oder um es in deinen Worten zu sagen, fast nichts essen übertreibst. Dein Körper braucht auch beim Abnehmen etwas Energie, ansonsten fühlt er sich wie in einer Hungersnot und wird alle Prozesse auf ein Minimum reduzieren. Mein Rat: Beginne wieder mit regelmässigem Training und achte auf eine gesunde und ausreichende Ernährung auf der Basis von frischen Zutaten.

Liebe Leserinnen und Leser: Was würden Sie Martin raten? Haben Sie ähnliche Erfahrungen wie Martin gemacht?

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Felice am 06.10.2017 22:04 Report Diesen Beitrag melden

    Martin

    Martin gib nicht auf. Es ist alles gesagt. Ruf dir die Erinnerung an die Gefühle, die Leichtigkeit, die Erlösung, die Glücksgefühle ins Gedächtnis zurück um wieviel besser es dir mit MINUS 50 KG !!!! ging. RESPEKT!!!! Du schaffst es nochmals. Frage dich, WARUM du übermässig isst. Es muss einen Grund haben. Arbeite DARAN . Toi toi toi. Du packst es nochmals. Ich drück dir die Daumen. Du bist noch jung. Glaub mir, je älter man wird, desto schwieriger wird es.

    einklappen einklappen
  • Anna am 06.10.2017 22:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schilddrüse und Jod

    Martin lass deine Schilddrüse untersuchen und versuche regelmässig kleine Mahlzeiten zu essen. Ausserdem kontrolliere deinen Jodstatus! Hat bei mir nach 18 Jahren jojo super Rrfolg gebracht den ich jetzt ohne Probleme und ohne Sport halte.

    einklappen einklappen
  • Onyx am 06.10.2017 23:05 Report Diesen Beitrag melden

    @Martin

    Hungern ist falsch, Körper schaltet dann auf Notsystem und man verliert auch Muskeln. Bring deinen Energie Haushalt in Balance, in dem du mehr verbrauchst und normal isst. Ich finde ein Mix aus Ausdauer und Krafttraining am Besten. Krafttraining gibt Muskeln und die verbrauchen Energie auch in der Ruhephase und erhöhen den Grundumsatz an Kalorien pro Tag, strafft den Körper und du fühlst dich besser. Ausdauer verbrennt Energie und verbessern den Herzkreislauf. Ruhetage für Regeneration einbauen. Dann kannst mit gutem Gewissen normal essen und zwischendurch dir mal was gönnen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mini am 07.10.2017 23:31 Report Diesen Beitrag melden

    Fast nichts?

    Alle die hier schreiben, dass man mit "fast nichts" essen nicht abnehmen kann, haben wohl noch keine Magersüchtigen gesehen. Ich habe einige Zeit 1000kcal oder weniger pro Tag gegessen und da nimmt man ab. Klar auch Muskeln, aber auch Fett (und vilicht es bitseli Hirn ;-).

  • Lena am 07.10.2017 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    was ist fast nichts?

    Anstelle einen Pauschaltipp, würde ich Martin empfehlen, 4 Wochen lang alles aufzuschreiben was er isst und trinkt und dann sieht man, was wirklich das "fast nichts" ist. Und ob das "fast nichts" nicht einfach das falsche ist. 3kg Brokkoli ist extrem viel, aber 1 Tafel Schockolade ist fast nichts. Aber die Kaloriendichte sind sehr unterschiedlich. Fazit zuerst mal analysieren was fast nichts ist, dann den Grundumsatz berechnen (lassen) und dann entsprechend neu orientieren beim essen!

  • Lilly Rose am 07.10.2017 21:37 Report Diesen Beitrag melden

    Martin

    Martin, was ich dir noch raten kann als komplementär therapeutin. Ich rate dir eine innerleche körper reinigung. Sprich, entsäuerung und ausleitung und eine darmaufbau. Mit der ausleitung wirst du sehen das viel balast verlieren wirst über den darm. Es ist wichtig eine gesunde darmflora zu haben.

    • Lena am 07.10.2017 22:02 Report Diesen Beitrag melden

      Pauschal Ansagen bringen sehr wenig

      Wie komplementär kannst du sein, wenn du einfach mal Pauschalansagen machst, obwohl du nicht mal weisst was Martin wirklich isst und trinkt und was er unter fast nichts versteht? Trinkt er z.B. tägl. 3l Apfelschorle oder 1 Liter Cola, isst er jeden Tag Saucen, Industriezucker, usw. dann ist das eben doch nicht fast nichts!

    einklappen einklappen
  • Theresia am 07.10.2017 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hypnose?

    Habe kürzlich eine Frau kennengelernt, die 10 kg abgenommen hat und das Gewicht nun seid vier Monaten hält, wie sie sagt. Sie hat mit Hypnose gearbeitet. Vielleicht ist das auch ein Weg. Bitte prüfen, wer der Therapeut ist. Es gibt wohl einige gute, aber leider auch Scharlatane.

  • Leser am 07.10.2017 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fett (Öl) macht fett!

    Ich war früher auch etwas dicker. Mit der richtigen Ernährung kann ich nun so viel essen wie ich will, ich nehme nicht zu! Habe damals viel Milch, Käse oder anderes fetthaltiges Essen konsumiert. Seit ich darauf verzichte (mit kleinen Ausnahmen), bin ich sehr schlank geworden. Es ist eben schon so, dass die meisten sich sehr fetthaltig ernähren und deshalb nicht abnehmen oder gar zunehmen!

    • hippla am 07.10.2017 17:30 Report Diesen Beitrag melden

      Fett

      nein mein lieber Fett mach nicht fett, fallt nicht auf diesen weight watcher mist rein. Zucker ist schlecht und macht dick. verzichte auf fertiggerichte(insbesondere weight watcher) und fastfood. koche selber und iss drei mahlzeiten am tag. besser und einfacher abnehmen geht gar nicht. + ein wenig sport, kann auch nur ein ausgedehnter spaziergang sein.

    • Pingelchen am 07.10.2017 23:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @hippla

      auch nicht ganz korrekt. Der einzige sog. Dickmacher ist der Kalorienüberschuss. Weder Fett noch Zucker macht an sich und per se dick. Sie erhöhen einfach die Wahrscheinlichkeit eines Kalorienplus ...

    einklappen einklappen