Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Zusammenhang bestätigt

14. April 2015 19:51; Akt: 14.04.2015 19:51 Print

Muskelaufbau-Präparate steigern Krebsrisiko

Für den perfekten Körper greifen manche zu zwielichtigen Präparaten. Doch die lassen nicht nur Muskeln wachsen, sondern auch Krebs entstehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass die Weisheit «Wer schön sein will, muss leiden» auch auf jene zutrifft, die für einen gestählten Körper zu illegalen Muskelaufbaupräparaten greifen, ist bekannt. So können etwa Kopfschmerzen, Akne, Organstörungen und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems die Folge sein, ebenso wie Thrombosen, Stimmungsschwankungen und Haarausfall. Im schlimmsten Fall droht der Tod.

Umfrage
Haben Sie schon einmal zu Muskelaufbaupräparaten gegriffen?
9 %
36 %
55 %
Insgesamt 4303 Teilnehmer

Doch das ist noch nicht alles, wie US-Forscher im «British Journal of Cancer» berichten. Sie haben herausgefunden, dass Männer, die zu solch dubiosen Mitteln griffen, ein deutlich höheres Risiko für Hodenkrebs haben. Besonders hoch war es bei jenen, die früh – also vor dem 25. Lebensjahr – damit anfingen, die es über einen längeren Zeitraum konsumierten und verschiedene Produkte parallel einnahmen, schreibt Tongzhang Zheng von der Brown University in Rhode Island in einer Mitteilung.

Zusammenhang eindeutig

Für die Studie hatte Zhengs Team insgesamt 900 Männer zu ihrem Lebenswandel befragt. Bei 356 von ihnen war Hodenkrebs diagnostiziert worden, 513 galten als gesund. Themen waren neben ihren Erfahrungen mit Muskelaufbaupräparaten auch weitere Faktoren, darunter Rauch- und Trinkgewohnheiten, Sport, Erkrankungen in der Familie sowie Verletzungen in der Leistengegend.

Die Auswertung ergab, dass die Teilnehmer, die hin und wieder zu (mindestens einmal pro Woche in vier aufeinanderfolgenden Wochen) muskelaufbauenden Nahrungsergänzungsmitteln mit Kreatin oder Androstendion griffen, ein durchschnittlich 65 Prozent höheres Risiko hatten, an Hodenkrebs zu erkranken. Deshalb kann Zheng nur empfehlen, die Finger von solchen Produkten zu lassen.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Arnold am 14.04.2015 20:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welches Supplement?

    Klar! Und all diese Männer haben auch regelmässig Wasser getrunken und Sauerstoff geatmet. Daraus schliesse ich das Wasser und Atmen Hodenkrebs verzrsachen kann. Muskelaufbauende (legale) Substanzen wie Kreatin, BCAA, Beta Alanin sind völlig ungefährlich. Dies wurde in unzähligen "wissenschaftlichen" Studien bestätigt. Diese Studie ist reine Angst macherei und diffrenziert nicht welche Substanzen eingenommen wurden. Ist ja klar, dass wenn ich mir Testo, GH, Insulin, T3 usw gebe, meine Gesundheit beeinträchtigt wird. Jedoch wird im dieser Studie nicht ein spezifisches Supplement gennant!

    einklappen einklappen
  • Bber am 14.04.2015 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    LMAO!

    Was auch ziemlich erschreckend ist, ist die Tatsache, dass die breite Bevölkerung sogar Eiweisspulver/shakes zu den illegalen oder "dubiösen" Mitteln hält. Muss immer wieder lachen, wenn ich mit so viel Unwissenheit konfrontiert werde. Herrlich!

    einklappen einklappen
  • Tom Whatever am 14.04.2015 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Was für ein Bericht :)

    Naja dieser Beitrag ist ziemlich dürftig! Zumal in der tollen Bildstrecke nur handelsübliche Präparate ersichtlich sind wie z.B. Creatin, welches sogar wissenschaftlich ziemlich genau untersucht wurde und es sogar eine Studie der ETH zu dessen Wirkung gibt. Sogar ein Spinn Off der ETH produziert ein solches. Das Creatin ist absolut unbedenklich! Schade, dass man einfach pauschalisiert was die Nahrungsergänzung angeht und mit Bildern von Produkten die überhaupt nicht schädlich sind propagiert! Man sollte lieber Stereoiden und Co. angehen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nicht-Bodybuilder am 15.04.2015 22:32 Report Diesen Beitrag melden

    There will be haters

    Viele sind hierzulande auch nur neidisch auf die Disziplin und das Durchhaltevermögen, das ein solches Training erfordert. Auch wenn es in dieser Sportart viele schwarze Schafe geben mag.

  • pepe roncini am 15.04.2015 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    @Arnold

    def. Quatsch was sie hier schreiben - selbst wenn es sich um legale Substanzen handelt - es kommt auf das Mass an, auf nichts anderes, und genau da übertreiben die Leute - hier ein Löffel mehr, da einer mehr, morgen die doppelte Portion usw. usf.! Kapiert lieber Arnold? Dann seht ihr leider schon mit 50 ehrlich gesagt schon Schiesse aus - denn da wo nichts ist kann ja später auch nichts hängen, ne? Also keine unnötigen KK-Kosten und sonstige medizinischen Eingriffe nötig. Das Durchschnittsalter solcher Kraftprotze ist um einiges tiefer als der übrigen ganz normal gesunden Menschen

  • p. vetter am 15.04.2015 15:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld

    praktisch alles heute ist mit krebs risiko verbunden. egal wer was macht. wir sterben alle mal. all diejenigen die jetzt einen auf morall machen. vergesst es. ab drogen, rauchen, extremsport oder sexferien in thailland ohne gummi. jeder macht schlussendlich was er will. man kann es nicht verhindern. uns wird leider langsam eine ganz falsches weltbild dargestellt. das man mit 18 arme wie schwarzenegger muss haben. eigentlich sind wir alles selber schuld.

  • tresina am 15.04.2015 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kaffe kann gemäss Studien..

    ..krebs verursachen, krebs vermeiden, diabetis verursachen, diabetis vermeiden, zu frühtod führen und länger leben lassen. Ach ja, und wach macht es auch.

  • Arnold am 15.04.2015 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Quatsch...

    Alles mist: die ganzen Nahrungsergänzungen sind völlig ungefährlich. Ausserdem sind auch anabole Steroide ungefährlich wenn man sie vernünftig dosiert und mit ärztlichem Support konsumiert... Leute die gegen Steroide sind wollen nur nicht dass das Volk zu kräftig wird.

    • Unnutz am 15.04.2015 12:31 Report Diesen Beitrag melden

      An Arnold

      Wie alt bist Du? Hast Du gerade die erste Kur hinter Dir? Oder hat dich eine Dealer mit Dr. Titel im Fitnesscenter beraten. Du kannst 20 Jahre lang Stoff nehmen und nichts passiert. Das Risiko ist aber immer da. Du kannst über ein Minenfeld laufen, und nichts passiert. Also nochmals Glück gehabt. Aber Du könntest 10 Jahre nach dem Absetzen von Anabolika herhebliche gesundheitliche Probleme aufgrund von Anabolika bekommen. Auch Arnold Schwarzenegger hatte schon mindestens zwei Herz OPs wegen den Nebenwirkungen. Ich spreche aus Beobachtungen meiner Fitnesskollegen /einige schon mit 40 verstorben

    • Ralf am 15.04.2015 15:37 Report Diesen Beitrag melden

      eine Frage der Menge

      Es wird von vernuenftig dosiert gesprochen. Schwarzenegger und andere Profis haben auch viiiiel mehr genommen als man im Hobbybereich dosiert. Ausserdem wird in JEDEM Profisport gedopt. Nur den BBs sieht man es halt sofort an, weil sie auf enormes Muskelwachstum hin arbeiten. Alkohol ist in der westlichen Welt die Volksdroge Nummer 1 und wird ueberall gern gesehen und gehoert schon zum guten Ton. Verursacht aber mehr medizinische Kosten als die Folgen von AAS Konsum.

    einklappen einklappen