Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Ask the Expert

05. Januar 2018 09:58; Akt: 08.01.2018 08:28 Print

5 Tipps fürs Boxtraining

Neues Jahr, neuer Sport: Jonas Caflisch zeigt, wieso Sie sich im Jahr 2018 an den Boxsack wagen sollten und wie das Training mit den Handschuhen gelingt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Liebe Leserinnen und Leser

Ich wünsche Ihnen allen ein frohes neues Jahr voller Gesundheit, Zufriedenheit und Elan.

Ich treibe Sport, so lange ich mich zurückerinnern kann und habe in dieser Zeit Sportarten wie Basketball, Fussball, Snowboarden und Wakeboarden ausgeübt und trainiert. Die intensivste und effektivste Sportart, die ich je trainiert habe, ist Boxen. Das Boxtraining ist von einer enorm hohen Intensität und vor allem beim Sparring (Übungskampf mit einem anderen Boxer) ist die Konzentration so hoch, dass man wirklich die Zeit vergessen kann. In der heutigen Kolumne möchte ich Sie dazu motivieren, sich einmal an einem Boxsack zu versuchen, der heutzutage in vielen Fitnessclubs zur Verfügung steht und der meiner Meinung nach im Vergleich zu anderen Geräten wie das Laufband viel zu selten benutzt wird.

Mit folgenden Tipps können Sie sich fit boxen und Energie fürs Jahr 2018 tanken:

1.Ausrüstung: Sie brauchen Boxbandagen, um Ihre Handgelenke zu stützen und zu schützen. Zudem geeignete Boxhandschuhe. Am besten sind speziell fürs Boxsacktraining hergestellte Handschuhe. Die ganze Ausrüstung finden Sie in jedem gut ausgestatteten Sportgeschäft. Und natürlich brauchen Sie einen Boxsack. Wenn Sie diesen für zu Hause kaufen wollen, beachten Sie, dass er sehr schwer ist und es deshalb eine stabile Decke braucht, um ihn aufzuhängen.

2.Technik: Machen Sie sich mit der Basistechnik des Boxens vertraut, bevor Sie sich an den Boxsack stellen. Basis für jeden Boxschlag ist ein starker, stabiler Rumpf. Die Kraft für den Schlag kommt aus der Hüfte und ist dynamisch. Vermeiden Sie es, zu viel Kraft einzusetzen. Es geht darum, die Arme und Boxhandschuhe fliegen zu lassen. Bei guten Boxern sieht das sehr leicht und einfach aus, und so sollte es sich auch anfühlen. Nicht verkrampfen. Lassen Sie sich die Technik wenn möglich von einem Trainer zeigen, damit Sie von Beginn an mit einer korrekten Technik starten.

3.Aller Anfang ist schwer: Gehen Sie es langsam an. Zu Beginn würde ich nur 60 Sekunden boxen und dabei versuchen, immer in Bewegung zu bleiben. Die Beinarbeit ist beim Boxen sehr wichtig. Wechseln Sie zu Beginn Schläge mit der linken und rechten Hand ab, damit Sie für beide Schlaghände ein gutes Gefühl bekommen. Nicht aufgeben: Am Anfang müssen Sie an sehr viele Sachen gleichzeitig denken und das kann Sie rasch überfordern. Aber bald schon werden Sie die Technik besser im Griff haben. Nach 60 Sekunden Training haben Sie sich eine Pause von 60 Sekunden verdient.

4.Mit der Zeit die Intensität steigern: Wenn Sie die Boxtechnik verinnerlicht haben, können Sie es krachen lassen und die Intensität steigern. Raschere Schlagkombinationen, viel Beinarbeit und sehr schnelle, gezielte Schläge sind jetzt gefragt. Steigern Sie die Rundenzeit zuerst auf zwei Minuten (bei einer Minute Pause) und später auf drei Minuten. Nach drei Minuten Boxen mit hoher Intensität werden Sie ganz schön ans Limit kommen.

5.Verletzungsgefahr: Wenn Sie es Schritt für Schritt und mit der nötigen Geduld angehen, ist die Verletzungsgefahr relativ gering. Wenn Sie aber mit zu viel Kraft auf den Sack einprügeln, kann das leicht zu Verstauchungen oder Entzündungen im Handgelenk führen. Achten Sie darauf, dass das Handgelenk durch die obenerwähnten Boxbandagen und durch eine korrekte Technik stets geschützt bleibt.

Nun bin ich gespannt: Haben Sie auch schon Boxen in Ihr Training eingebaut? Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

(gss)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • B.R. am 05.01.2018 10:21 Report Diesen Beitrag melden

    Muay Thai

    Mache seit einigen Jahren Muay Thai. Etwas vom intensivsten, was mein Körper jemals gemacht hat! Der Sport fördert allgemeine Athletik, ist eine tolle Art Kardio zu machen und Kraft kommt auch nicht zu kurz.

    einklappen einklappen
  • Timm am 06.01.2018 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    Suuper

    Ein Nicht-Boxer gibt Ratschläge fürs Boxtraining, darauf hat man gewartet.

  • Andreas am 05.01.2018 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Thaiboxen

    Ich trainiere seit längerer Zeit Thaiboxen. Ich habe schon sehr vieles ausprobiert aber kenne keine Sportart, die so effektiv ist und Spass macht. Schnelligkeit, Koordination und eine sehr gute Kondition . Die Technik und Beweglichkeit kommt mit der Zeit. Ich empfehle das Training in einem Club. Das Training in der Gruppe macht mehr Spass und spornt einem zusätzlich an. Auch benötigt man einen Trainer um die korrekte Technik zu erlernen. Bei mir im Club gibt es auch immer mehr Frauen. Das Krafttraining während den Einheiten ist ausgeglichen und beinhaltet alle Körperpartien.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Oliver H. am 09.01.2018 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Hab auch schon vieles probiert. Und Squashen ist deutlich intensiver als Boxen.

    • Ephraim Lercher am 20.01.2018 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Oliver H.

      Boxen macht das Hirn weich und Squash tötet die Gelenke.

    einklappen einklappen
  • Kung fu am 06.01.2018 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    box süchtig

    Ich boxe nur auf rohes fleisch da spürst du. den schlag am besten das fleisch kann man beim metzger bestellen am besten ein rindshinterbein. aufhängen und draufboxen

  • Lulu am 06.01.2018 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toller Sport

    Ich bedaure sehr, dass in den Fitnessstudio kein richtiges Boxen angeboten wird. Nur abgewandelte Formen wie Fitbox, Piloxing etc. gibt es.

    • Ephraim Lercher am 20.01.2018 06:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lulu

      Das ist besser für die Köpfe.

    einklappen einklappen
  • Mad Max am 06.01.2018 15:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nicht...

    Boxen geht anders, richtiges Boxen natürlich! Gruss von einem Ex-Boxer!

  • rene eichenberger am 06.01.2018 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    achtung deckung

    etwas wurde hier vergessen: die deckung. wenn die andere hand nicht deckt während die schlaghand nach vorne schnellt, wird man in einem kampf sehr schnell am boden liegen... ein guter boxer agiert immer aus einder soliden deckung heraus.