Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Motivation

22. August 2016 19:02; Akt: 22.08.2016 19:02 Print

Finden Sie heraus, welcher Sporttyp Sie sind

von Salome Kern - Sie wären gerne sportlicher, wissen aber nicht, was Ihnen wirklich Freude macht? Wer das herausfinden möchte, muss sich zuerst besser kennen.

Bildstrecke im Grossformat »
ist der Sportklassiker schlechthin. Das hat auch seine Gründe: Es ist unkompliziert und verbrennt eine Menge Kalorien. hat die breite Bevölkerung erreicht und ist schon längst kein Elitesport mehr. Dies passt zu jenen, die gerne die Natur geniessen und technische Sportarten mögen. ist so einfach wie Jogging, Musik los und den Rhythmus fühlen. Tanzschulen bieten ein breites Angebot für alle, die die Mischung aus Sport und Musik geniessen. hat sich zu einer beliebten Sportart gemausert. Viele vergessen beim Spiel mit dem Ball völlig, dass sie eigentlich trainieren. Ein Mitspieler ist aber wie beim verwandten Tennis ein Muss. ist eine sanfte Sportart, die den ganzen Körper kräftigt. Die Positionen können allein oder in einer Gruppe geübt werden. Der Vorteil ist, dass Yoga gleichzeitig die Beweglichkeit fördert. - von Pilates über Aerobic bis zum TRX-Training - werden in vielen Fitnesscentern angeboten. Gemeinsam kommt man so richtig ausser Puste. Das ist auch ideal für solche, die den sozialen Aspekt als Motivation benötigen. und andere Kampfsportarten bringen Spannung und richtig viel Anstrengung ins Training. Wer sich nach der Arbeit völlig auspowern möchte, ist bei dieser Sportart richtig. ist zeitlos. Viele Kinder spielen in einer Mannschaft, doch auch als Erwachsene macht das Spiel Freude. Wer keine ernsthaften Matches spielen möchte, trifft sich mit Freunden für ein Plauschspiel. erfordert keine bestimmte Zeit, man trainiert dann, wenn man Lust hat. Während die einen die Übungen im Fitness lieben, schütteln andere nur darüber den Kopf. Der Vorteil von Krafttraining ist, dass Muskeln ganz gezielt gestärkt werden können. ist ein hervorragender Sport für den Körper: Arme, Beine und Rückenmuskulatur werden gestärkt und die Ausdauer verbessert. Eine Auszeit vom Alltag - Wasserratten geniessen es, durch das Wasser zu gleiten. Als gelenkschonende Sportart eignet sich Schwimmen zum Abnehmen. benötigt Vorbereitung und Zeit. Als Entschädigung locken wunderschöne Landschaften und die frische Luft. ist nicht gleich Velofahren. Abenteuerlustige fetzen über Stock und Stein, Ausdauernde spulen Kilometer um Kilometer über Pässe ab und Gemütliche geniessen kürzere Velotouren. ist etwas für Schwindelfreie und benötigt viel Kraft in Armen und Fingern. Die Schinderei in der Halle oder am Felsen wird mit starken, athletischen Muskeln belohnt. gilt zwar offiziell nicht als Sportart. Doch auch das gehört für viele Sportbegeistert hin und wieder dazu. Solange Sie sich im Alltag genug bewegen, ist das absolut in Ordnung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zumba, Pilates, Yoga, Joggen, Klettern, Krafttraining – Sportangebote gibt es viele. Doch wer die Wahl hat, hat auch die Qual. Viele würden gerne regelmässig Sport machen, wissen aber nicht, was ihnen wirklich Freude macht.

Umfrage
Haben Sie Freude am Sport?
24 %
42 %
9 %
21 %
4 %
Insgesamt 1698 Teilnehmer

«Die wichtigste Frage ist: Was für ein Typ bin ich?», sagt Pierrette Baschung vom Institut für Physiotherapie der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften. Möchte ich drinnen oder draussen trainieren? Fehlt mir die Motivation, wenn ich allein Sport machen muss? Kann ich jede Woche, um dieselbe Zeit in ein Training oder brauche ich mehr Flexibilität? So macht es wenig Sinn, dass jemand der beim Sport am liebsten allein ist, in ein Fussballteam einsteigt. Und wer sich gerne auspowert, ist in einer sanften Yogastunde am falschen Platz.

Dranbleiben ist das Ziel
Wer mit Sport starten möchte, sollte auch seine Motivation hinterfragen, rät Pierrette Baschung: «Manche möchten etwas für ihre Gesundheit tun, andere abnehmen, wieder andere verfolgen ein konkretes Ziel wie einen Wettkampf.»

Doch auch wer zu seinem Sport gefunden hat, ist nicht gegen Rückschläge gefeit. «Das gehört dazu. Es dauert eine Weile, bis sich das Verhalten ändert.» Positive Erfahrungen und kleine Erfolge stärken die Motivation. Meist gilt: Nur wer Spass hat, bleibt auch dabei.

Ausprobieren lohnt sich
Dank Schnupperlektionen kann viel ausprobiert werden, ohne gleich ein Vermögen zu investieren. Jeder Kanton hat ein Sportamt mit vielen Informationen zu diversen Sportarten und Vereinen. «Dort kann man sich inspirieren lassen vom Angebot.»
Wen das überfordert, kann sich von Physiotherapeuten beraten lassen oder mit einem Personaltrainer nach dem Richtigen suchen. Bei starkem Übergewicht oder Beschwerden wie Arthrose ist ein Arztbesuch vor Trainingsbeginn sinnvoll.

Sport ist kein Muss
Es gibt jene Menschen, die jeden Morgen für eine Laufrunde früher aufstehen. Es gibt jene, die nach der Arbeit mit Begeisterung ins Fitness rennen. Andere nutzen freie Tage für ausgiebige Wandertouren oder Velofahrten. Es gibt aber auch jene, die keinen Sport mögen – ganz nach dem Motto «Sport ist Mord».

Für die Letztgenannten kommt die gute Nachricht: Sport ist kein Muss. «Körperliche Aktivität dagegen schon», erklärt Pierrette Baschung. Dazu zählen Spaziergänge, Gartenarbeit und Velofahrten – man braucht sich also nicht zu quälen. Ausserdem gilt dann die Ausrede «keine Zeit» nicht.

Treiben Sie regelmässig Sport? Verraten Sie uns im Kommentarfeld, wie Sie Ihren Traumsport gefunden haben!

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pickev am 22.08.2016 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mr. Sportlover

    Bei mir ist es meist umgekehrt...ich muss mich zwingen mal eins/zwei Ruhetage pro Woche einzubauen da ich, wenn der Körper mitspielen würde, am liebsten jeden Tag Radfahren oder Joggen gehen würde :)

    einklappen einklappen
  • empty()set am 22.08.2016 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    Krafttraining

    Ich liebe Krafttraining, das leider einen schlechten Ruf geniesst wegen der vielen Discopumper und Egomanen. Mir gefällt daran, dass man nach eigenem Zeitplan trainieren und den Körper gezielt formen kann. Wenn man es richtig ausüben will, kommt natürlich auch hinzu, dass man das Dehnen und generell die Beweglichkeit nicht vernachlässigt und dass man an einer gesunden Körperhaltung arbeitet. Optimal auch etwas Ausdauersport für das Herz-Kreislauf-System.

  • MC am 22.08.2016 21:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sport im Freien

    Im Sommer wandere ich gern in den Bergen und im Winter fahre ich Ski und dies seit 65 Jahren. Das hält Jung und Fit, was mir mit 5 Enkelbuben zugute kommt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vale Ria am 24.08.2016 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    Kraft...

    Ich mache 5x in der Woche Krafttraining und 6x Ausdauer und das immer motiviert!! :-)

  • Blacky am 24.08.2016 11:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    No Sports

    Doch ich betreibe zwei Arten. Erstens: Schlagzeug spielen zum schwitzen, üben, konditionieren. Zweitens: Bierflaschenheben um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. ;-)

  • Mary am 24.08.2016 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Tennis!

    Ich liebe Tennis. Da hat man Spannung, Spiel, Spass und Sport in einem kombiniert. Nebenbei hab ich gerne Ausdauersport am liebsten Velo.

  • Swissmade am 23.08.2016 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Badminton ist mein Sport

    Seit Jahren begeisteter Badminton Spieler :D

  • Luna am 23.08.2016 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh ja Bewegung tut gut

    Yoga joggen unbedingt und Volleyball gehört zum mein Sportart das mache ich sehr gerne mit viel Spaß und ich liebe es alles andere nein danke aber denke so ist genug ;)