Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

6 Gründe

07. Mai 2018 15:16; Akt: 08.05.2018 08:52 Print

Warum Sie Multitasking vergessen sollten

In möglichst kurzer Zeit vieles gleichzeitig erledigen? Das wirkt sich nicht nur schlecht aufs Resultat aus, auch die Gesundheit leidet.

storybild

Skizzieren, Mails beantworten und dabei noch schnell eine Whatsapp-Nachricht schreiben? Lieber nicht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schön der Reihe nach

Umfrage
Erledigen Sie auch vieles gleichzeitig?

Der Anspruch, möglichst effizient und produktiv zu sein, wird immer grösser. Die logische Folge ist, viele Dinge gleichzeitig erledigen zu wollen. Das lässt uns die wichtigen Dinge aber nicht schneller, sondern langsamer erledigen. Wieso?

Wir verraten 6 Gründe, die gegen Multitasking sprechen.

1. Sie verlieren den Fokus

Unser Hirn ist nicht trainiert, um vieles gleichzeitig zu erledigen.


2. Multitasking erhöht Fehler

Beim Fahren schnell eine SMS beantworten? Das ist nicht nur nervig, sondern auch gefährlich und vor allem verboten. Im Büro ist die Konsequenz eines Fehlers nicht ganz so gravierend wie im Strassenverkehr. Aber wir wollen trotzdem nicht im Stress aus Versehen ein E-Mail an unseren Chef schicken, das für die Kollegin bestimmt gewesen wäre, oder?

3. Sie sind gestresst

Beim Netflixen durch Instagram scrollen? Wer ständig verschiedenen Reizen ausgesetzt ist, muss diese verarbeiten. Dies lässt den Cortisol-Spiegel steigen, was wir als Stress kennen. Ein dauerhaft erhöhter Cortisol-Spiegel wirkt sich nicht nur schlecht auf unseren Geist, sondern auch auf unsere Gesundheit aus.

4. Ihre Reaktionsfähigkeit sinkt

Cortisol setzt unseren Körper in Alarmbereitschaft und sendet ihm das Signal, auf Kampf zu stellen. Was früher half, uns im Notfall gegen einen Angreifer zu wehren, brauchen wir heute, um schlaue Entscheidungen unter Stress zu fällen. Wenn Cortisol aber ständig im Blut ist, lässt dieser Effekt nach, was die Reaktionsfähigkeit sinken lässt.

5. Sie werden unproduktiv

Sie meinen zwar, ständig etwas zu erledigen, wirklich getan ist am Abend aber wenig. Durch den Verlust der Konzentration und der Verringerung der Qualität sinkt die Produktivität. Auch die Konzentration leidet, wenn wir immer nur halb bei der Sache sind, weil unser Hirn einen Teil seiner Kapazität für andere Sachen reserviert.

6. Sie werden unglücklich

Alles, was Sie beim Multitasking tun, erledigen Sie eher nebenbei und unbewusst. Dies macht unglücklicher, als Dinge einzeln und bewusst anzugehen. Wer durch die Strassen rennt, telefoniert und gleichzeitig etwas auf dem Handy liest, wird kaum merken, dass draussen die Sonne scheint.

Haben Sie auch schon unter den Folgen von Multitasking gelitten? Erzählen Sie uns davon!

(gss)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Skeptiker am 07.05.2018 16:02 Report Diesen Beitrag melden

    Falsch Ausgangslage

    "Die logische Folge ist, viele Dinge gleichzeitig erledigen zu wollen". Nein, sondern regelmässig die Prioritäten prüfen und neu setzen, das ist die logische Folge. Auch wer Dinge miteinander tut, tut sie letztlich doch nacheinander. Einfach immer ein wenig von dem, dann etwas davon und wieder etwas anderes, dann zurück zur ersten Pendenz. Am Abend sind alle 5 Dinger erledigt. Wenn man eines nach dem anderen macht, sind auch alle fünf Dinger erledigt. Und das stressfrei und meistens qualitativ besser.

    einklappen einklappen
  • Jacklyn am 07.05.2018 17:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Notiz schreiben.Hund streicheln.Telefonieren,geht

    Da kann ich nur für einen Punkt entscheiden: beim Fahren SMS nachschauen oder schreiben. Das ist nicht nervig, sondern verboten und vielleicht tödlich!

  • Marc C. am 07.05.2018 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    Step by Step

    Ich bin nicht Multitaskingfähig und stehe dazu. Ich will meine Arbeit in guter Qualität abgeben und weiss, dass ich mich dafür nicht ablenken lassen darf. Mein letzter AG wollte jedoch Perfektion und absolute "Flexibilität". Das ist unmöglich!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hugo am 08.05.2018 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eines nach dem andern

    Kein Mensch ist multitaskingfähig, wir können uns alle immer nur auf etwas konzentrieren. Allerdings kann der Mensch sehr schnell von einer Aufgabe zur anderen switchen. Das verleitet dann zur Annahme, dass mehrere Tätigkeiten zur gleichen Zeit ausführbar sind. Das schnelle Switchen verbraucht aber letztendlich mehr Zeit wie wenn eines nach dem anderen erledigt wird.

  • man kommt nicht umhin am 08.05.2018 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    sequentielles "Multi"-Tasking ist normal

    Wenn ich nicht verschiedenste Dinge gleichzeitig am bearbeiten wäre, müsste ich einen anderen Job machen. Klar, ich bearbeite sequentiell, wie jeder andere auch. Man kann zwar bei leidender Fokussierung telefonieren und gleichzeitig ein eMail beantworten, aber es ist sehr anstrenend. Nichtsdestotrotz habe ich meistens ca 6 eMails gleichzeitig offen, um fertiggeschrieben zu werden, während ich Telefone beantworte, Mitarbeitern Auskunft gebe, Formulare ausfüllen, Transaktionen ausführen etc.

  • Jürg am 08.05.2018 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    in der Mitte bleiben

    Multitasking hat mich krank gemacht. Burnout, Gehörsturz, Tinnitus. Bin wieder gesund, aber nicht mehr so belastbar wie vorher. Macht man nicht mit, ist man weg vom Fenster. Macht man mit, ist man irgend wann auch weg vom Fenster, da ausgebrannt. Dann saugt man einfach den nächsten aus. Wir leben in einer gestörten Welt und werden grösstenteils von Gestörten regiert und geführt. Die Frage ist nur, warum lassen wir uns das überhaupt gefallen?

  • Brigä am 08.05.2018 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Kreative Chaotin

    Mein Multitasking habe ich oft zuhause. Bizeli Haushalt, dann etwas Anderes, habe noch was vergessen - sollte ich unbedingt machen usw. Alsdann hinterher und jedes Begonnene abschliessen. (vielleicht kommt mir noch was Vergessenes in den Sinn, dann dauerts länger)

  • Mc Nobody am 08.05.2018 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Multitasking? .. aber klar doch!

    Ich kann Musik hören während ich Wienerli warm mache und ich gleichzeitig das Ettiket vom Joghurt lese ... allerdings hab ich keine Ahnung was ich da gehört habe, die Würstli sind aufgeplatzt und das dämliche Joghurt ist seit 2 Monaten abgelaufen. ... Aber ich kann tatsächlich 6 Leuten mit unterschiedlichen Sprachen zuhören .. wobei verstehen nochmal was gaaaanz anderes ist... also ich taske multi andauernd.