Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Ask the Expert

19. Dezember 2017 17:56; Akt: 19.12.2017 17:56 Print

Was sind Ihre Erfahrungen mit Vitamin-D-Präparaten?

Gemäss unserer Umfrage nehmen viele von Ihnen Nahrungsergänzungsmittel zu sich. Wir wollen wissen, ob Sie Resultate sehen. Diskutieren Sie mit!

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Liebe Leserinnen und Leser

Umfrage
Sind auch Sie im Winter oft angeschlagen und müde?

Vielen von Ihnen geht es wahrscheinlich wie mir und Sie haben einen Bürojob, bei dem Sie von morgens bis abends im Büro sitzen. Eines haben wir in diesem Fall gemeinsam: Viel Sonne erwischen wir in dieser Jahreszeit nicht und auch die kommenden Monate verheissen keine Besserung, was das angeht. Das führt dazu, dass wir deutlich weniger Vitamin D produzieren als in den Sommermonaten. Vitamin D ist nämlich das einzige Vitamin, bei dem die Versorgung nicht vorwiegend über die Ernährung, sondern über die Sonne erfolgt: Durch direkte Sonneneinstrahlung auf die Haut kann der Körper selbst Vitamin D herstellen. Es sollte demnach kein Problem sein, an genügend Vitamin D zu kommen, oder? Leider ist die Sache aber komplizierter, wie auch Kurt Mosetter in seinem Interview zum Thema diese Woche erklärte. Durch unsere urbane Lebensweise und lange Arbeitstage in geschlossenen Räumen bekommen die meisten von uns heutzutage nicht genügend Sonne, sodass besonders in den nördlichen Industrienationen viele vor allem während der Wintermonate zu wenig Vitamin D erhalten.
Aus diesem Grund habe ich in einer meiner ersten Kolumnen vom Dezember 2014 (Die Zeit fliegt, schon seit mehr als drei Jahren schreibe ich jetzt regelmässig diese Kolumne. Vielen Dank an dieser Stelle für Ihre Treue!) die Empfehlung abgegeben, Vitamin D in Form von Tabletten oder anderen Supplementen von November bis April zu sich zu nehmen.

Für die heutige Kolumne habe ich etwas Recherche betrieben und einige aktuelle Artikel zum Thema Vitamin-D-Supplementierung gelesen. Viele Artikel stützen meine Empfehlung einer Vitamin-D-Supplementierung, jedoch bin ich auf einen umfangreichen Artikel in der deutschen Zeitschrift «Die Welt» mit dem vielsagenden Titel «Die Legende vom Wundermittel Vitamin D» gestossen. Im Artikel warnen Forscher vor dem Vitamin-D-Hype und davor, das Vitamin D auf einen Sockel zu stellen und als Allheilmittel anzupreisen. Insbesondere solle man aufpassen, das Vitamin D nicht überzudosieren. Denn allfällige Spätfolgen einer Überdosierung seien noch komplett unklar.

Was ziehe ich also aus diesem Artikel für Erkenntnisse und was rate ich Ihnen? Meiner Meinung nach fahren Sie gut, wenn Sie während der Wintermonate Vitamin D als Nahrungsergänzung zu sich nehmen. Jedoch möchte ich Ihnen raten, die vom Bundesamt für Gesundheit empfohlene Dosierung (600 IE/Tag) einzuhalten und auf hochwertige Produkte von renommierten Herstellern zu setzen. Auf die auf einigen Internetseiten empfohlenen sehr hoch dosierten Vitamin-D-Präparate würde ich verzichten, bis allfällige Spätfolgen einer Überdosierung mit Vitamin D besser bekannt sind. Wie schon Paracelsus sagte: «Die Dosis macht das Gift.»

Nun möchte ich aber Ihnen das Wort geben, liebe Leserinnen und Leser. Was sind Ihre Erfahrungen mit der Supplementierung von Vitamin D? Spüren Sie einen Vorher-nachher-Effekt? Ich freue mich auf Ihre Kommentare und die Diskussionen.

(gss)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dr. ViTal am 19.12.2017 18:01 Report Diesen Beitrag melden

    Super Vitamin

    Seit ich meinen Vitamin Haushalt mit präperaten fülle, habe ich keine Depressionen mehr. Komisch ist, das mir das niemand aus der Pharma Industrie glaubt. Warum wohl?

    einklappen einklappen
  • PB am 19.12.2017 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vitamin D und Magnesium

    Ich habe letzten Winter Vitamin D in Tropfenform eingenommen und es ging mir nicht gut dabei. Wadenkrämpfe, Herzrasen und Muskelzuckungen waren dann die Folge. Eine Kollegin meinte dass ich durch Vitamin D Einnahme in einen Magnesium Mangel gerutscht bin und man unbedingt vor der Einnahme den Magnesium Spiegel aufsättigen sollte. Ist dies ratsam?

    einklappen einklappen
  • Adii am 19.12.2017 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Die bösen IEs..

    Wer hat Angst vor 0,25mg Vitamin D3? Also 1/4000tel Gramm? Richtig niemand! Deshalb hat man sich irgendwann mal gedacht man ändere die Werte in sogennante IE (Internationale Einheiten), deren Verhältniss bei jedem Stoff vollkommen willkürlich freigesetzt werden. Und schon haben alle Angst, sich ihren D3 Spiegel mit einer halben Millionen IE aufzufüllen (so viel brauchen die meisten um aus einem Mangel, in einen guten Bereich zu kommen >60ng/ml. In Wahrheit entspricht das ganzen 12,5mg Vit D3! :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bruno Weber am 26.12.2017 02:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vit.D3

    Ich nehme seit 3 Monaten täglich 10000 ie Vitamin D3 mit 500mg opc, und ich konnte meine Antidepressiva um 50% reduzieren.

  • Simon Marti am 24.12.2017 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    Bundesamt liegt falsch!

    Die Werte des Bundesamtes für Gesundheit sind total veraltet. Die Empfehlungen für Vitamine sind zum Teil um Faktor 2-40X!!! tiefer als die Empfehlungen der EU. Diese allerdings stützt sich auf neue Forschung und hält nicht seit praktisch 60 Jahren an den gleichen Werten fest!

  • Sabrina Gräzer am 22.12.2017 21:03 Report Diesen Beitrag melden

    Beratung in der Apotheke

    Ich habe in der Spotheke Altstetten 1 einen Vitamin D-Bluttest gemacht und weiss jetzt m,dass meine Müdigkeit nicht an Vitamin D-Mangel liegt-meine wmWerte sind top. Super Service übrigens,statt mir einfach ein Vitamin-D-Präparat zu verkaufen, wurde mir der Test virgeschlagen!

  • Markus am 22.12.2017 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Schon krass...

    ... wie sich die Vitamin-Freak-Fraktion hier so präsentiert. Grenzt schon an Illegalität, dass hier Rezepte für die begierige ahnungslose Fangemeinde ausgetauscht werden. Da werden Dosen vorgeschlagen, bei dem es einem Weh wird, und die begeisterte Kundschaft stellt sich gar nicht die Frage, ob es nicht schädlich ist, sich fettlösliche Vitamine jenseits der Überdosierung reinzujagen. Und klar wird mein Kommentar hier gleich zerrissen, denn die Wahrheit passt nicht jedem. Eigenartig, die Wahrheit ist so einfach: gebt kein Geld aus für unnütze Mittelchen, die ihr unter Garantie nicht braucht!

  • informiert am 22.12.2017 13:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    k2 bei uns nicht notwendig;)

    Gestern war och in der Aphoteke um mir Votamin D3 und Vitamin K2 zu holen. Jedoch hat die Dame mir erklärt dass sie das K2 nicht im Sortiment führen, dass es das nicht braucht und eher in Deutschland darüber gesprochen wird :/ nun...hab es soeben online bestellt bei einer schweizer Firma.