Living

Wir wollen Sie inspirieren.
Hier lesen Sie Artikel zu Wohnen, Immobilien, Architektur, Design und Einrichten.

Bunt und lecker

21. April 2016 07:30; Akt: 21.04.2016 13:44 Print

Blumen sind zum Essen da

Früher wurden Rüebli und Tomaten gepflanzt. Heute geben Trends vor, was im Blumentopf und in der Rabatte wächst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stadtbewohner sind Trendsetter. Das gilt nicht nur für die Mode, sondern auch für den Gemüsegarten auf dem Balkon: In dieser Saison sind dort Snack-Gurken in sattem Grün, exotische Physalis in knalligem Orange, gelbe Tomaten mit grünen Zebrastreifen, Mini-Himbeeren und Kartoffeln in gewagtem Lila angesagt.

Luzia Rodriguez, Gärtnerin im angesagten Zürcher Lokal Frau Gerolds Garten, setzt in dieser Saison auf essbare Blüten: Kapuzinerkresse, Borretsch, Kornblumen, Ringelblumen, Malven, Veilchen, Lavendel und Schnittlauch mit schönen lila Blütenkugeln. «Das sieht super aus, schmeckt und ist gut für die Stadtfauna, weil es Schmetterlinge und Wildbienen anlockt», sagt Rodriguez.

Oldies feiern ein Comeback

Beim Gemüse feiern alte Sorten ein Comeback: Kartoffeln wie die blaue St. Galler, die man ganz unkompliziert gleich im mit Erde gefüllten Jutesack auf Balkon und Terrasse anpflanzen kann. Oder Tomaten wie die Green Zebra, die zwar auch wenn sie reif ist grün bleibt, trotzdem aber saftig und süss-säuerlich schmeckt und kaum Solanin enthält.

Auch auf Chilis und violette Peperoni ist man nach wie vor scharf. Aber zum gleich Vernaschen bieten sich da eher die Physalis Goldvital aus Peru an, die besonders viel Vitamin C enthalten, die Snack-Gurken Mini Stars, die man direkt aus der Hängeampel pflückt, oder die süssen Zwerghimbeeren Ruby Beauty, die sich Schleckmäuler vom Busch gleich in den Mund stecken können.

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.