Living

Wir wollen Sie inspirieren.
Hier lesen Sie Artikel zu Wohnen, Immobilien, Architektur, Design und Einrichten.

USA

19. Februar 2018 07:20; Akt: 19.02.2018 07:20 Print

Die Schachbrett-Muster bei Google Maps

von Meret Steiger - Wer bei Google Maps über den Westen der USA blickt, der sieht erstaunlich akurate Schachbrettmuster. Aber was hat es damit auf sich?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Westen von Amerika, in der Gegend um Idaho oder Oregon, sind auf Google Maps schachbrettartige Muster zu sehen. Diese Muster sind ein Überbleibsel diverser Bahnlinien, die Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut wurden

Abmachung zwischen Bahnunternehmen und Staat

Die Regierung der Vereinigten Staaten verteilte zu jener Zeit Land an die Oregon and California Railroad, um eine Bahnverbindung zwischen Portland und Oregon zu bauen. Wie es damals üblich war, wurde das Land um die Gleise aufgeteilt: Ein quadratischer Abschnitt gehörte dem Bahnunternehmen, ein Abschnitt der Regierung, ein Abschnitt dem Bahnunternehmen und so weiter.

Die Idee dahinter: Die Bahnverbindung sollte das Land nach und nach aufwerten. Nicht nur die Oregon and California Railroad würde davon profitieren, sondern auch die Regierung. Die 647'497 Quadratmeter grossen Parzellen wurden für nur gerade 400 Dollar verschleudert, um Käufer, sogenannte Siedler, anzuziehen, die sich an der Bahnlinie niederlassen sollten.

Betrugsversuche

Das Problem: Die Parzellen um die Bahnlinie waren für Wohnhäuser nicht besonders gefragt. Einzig Holzunternehmen zeigten Interesse am reichen Baumbestand der Gegend. Sie durften die Abschnitte aber nicht kaufen – es sollten schliesslich bewohnte Parzellen werden.

Dann wird es etwas kompliziert: Während der Bauarbeiten gab es deswegen diverse Betrugsversuche. Die Oregon and California Railroad bezahlte lokale Barbesucher, die gewisse Landabschnitte als Siedler übernahmen. Danach übergaben die Siedler ihre Abschnitte an lokale Holzunternehmen, die bereit waren, ein Vielfaches der 400 Dollar zu bezahlen.

Land zurückgegeben

1904 flog alles aufgrund einer Recherche der Zeitung «The Oregonian» auf. Letztere meldete, dass bis zu 75 Prozent der Ländereien illegal verkauft worden waren. In den folgenden Jahren wurden über 1000 Menschen, darunter Politiker, Unternehmer, Vorsitzende der Bahnlinie und Landbesitzer, angeklagt und verurteilt.

1916 wurde mit dem Chamberlain-Ferris Act beschlossen, dass die O&C Railroads alle unverkauften Ländereien, über 10'000 Quadratkilometer, an die amerikanische Regierung zurückgeben musste.

Schachbrettmuster heute

Heute gibt es die Schachbrettmuster immer noch. Auch die Parzellen sind an einigen Orten immer noch nach dem alten System verteilt: Eine Meile gehört einer Privatperson, eine Meile der Regierung und so geht es immer abwechselnd weiter. Nach wie vor werden einige Parzellen für die Landwirtschaft genutzt, während auf anderen Wälder wachsen oder Häuser stehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Brrz am 17.02.2018 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    Sieht wenigstens gut aus.

    Gelesen, verstanden und doch macht es für mich wenig Sinn. Sicherlich ein guter Grundgedanke, aber eine skurille Umsetzung die komplizierter wohl nicht sein könnte.

    einklappen einklappen
  • John Hunki am 17.02.2018 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Weiter so

    Besten Dank für den Bericht, solche Themen sind interessant und nicht den Tratsch von zwei Teenager die sich verlieben.

  • Peter Wind am 17.02.2018 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Wüste

    Und in der Wüste gibt es grüne Kreise :)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • korme am 20.02.2018 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Landwirtschaft,Wiederaufforstungen

    Guter Artikel. Kleines Detail aber: Landwirtschaft wird auf diesen Flächen eigentlich nirgends mehr betrieben, das ist alles Wald. Die offenen Flächen sind gerodete Wälder, bzw. Aufforstungen. Also keine Landwirtschaft. Im Gegensatz zur Schweiz wird hier sprichwörtlicher Kahlschlag gemacht nach 35-50 Jahren. Bei einer gerodeten fläche muss aber die angrenzende Flächen stehen bleiben für einen Moment. Wohne selber in Oregon.

  • Dass am 19.02.2018 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Land wurde so oder so

    Illegal verkauft, denn Europa besetzte Amerika und formte daraus die USA.

  • Leser am 17.02.2018 22:40 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Schande

    Dieses Schachbrettmuster sieht man im ganzen Land. Es ist ein Riesenskandal, wie die Amis das eroberte Paradies verschandelt haben. Square heisst übrigens auch Spiessbürger oder Langweiler. Langweilig ist so eine Landschaft auf jedenfall.

  • MrG am 17.02.2018 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    Ohio??

    Priest Lake liegt im Idaho nicht Ohio,

  • Sepp am 17.02.2018 19:00 Report Diesen Beitrag melden

    sieht kleiner aus

    Eine Meile sind glaub ich 1.6km. Ich find das sieht auf Bild 4 deutlich kleiner aus, oder die Wege sind riesig. Hm. nun gut