Living

Wir wollen Sie inspirieren.
Hier lesen Sie Artikel zu Wohnen, Immobilien, Architektur, Design und Einrichten.

Neujahrsputz

10. Januar 2018 10:06; Akt: 10.01.2018 10:09 Print

Diese Dinge sollten Sie endlich ausrümpeln

Beim Jahreswechsel nimmt man sich viel vor. Dabei gehören auch einige Punkte auf die Liste, die in der Wohnung endlich erledigt werden sollten.

Bildstrecke im Grossformat »
Frohes 2018! Sie haben sich vermutlich einiges vorgenommen: Mehr Sport, gesünder Essen, weniger Alkohol trinken ... Dabei sind Sie ja nicht unbedingt die einzige Baustelle. Wie steht es denn so um Ihre Wohnung? Genau: Da gibt es bestimmt einiges, das endlich mal erledigt werden sollte. Wir zeigen Ihnen auf den folgenden Bildern, was Sie dieses Jahr endlich mal angehen und ausrümpeln sollten. Viel Erfolg! Zum Beispiel Glühbirnen. Es sind schon einige Wochen oder Monate seit Ihrem Umzug vergangen, und trotzdem hängt die Glühbirne immer noch nackt an der Decke. Oder noch schlimmer: Sie haben ein Loch mit heraushängenden Kabeln. Organisieren Sie endlich einen hübschen Lampenschirm. Wenn die Glühbirne schon dran ist, sind die meist auch nicht so mühsam zu montieren. Falls Ihnen klassische Lampenschirme zu bünzlig sind, können Sie Ihre nackte Glühbirne vielleicht so aufpeppen. Oder Sie machen es wie der Besitzer dieser Lampe und geben der nackten Birne eine Daseinsberechtigung: Sturmtruppler-Beleuchtung, zum Beispiel. Und dann gibt es Kalender. Sie haben bestimmt noch einen vom letzten Jahr herumliegen, wenn nicht sogar vom Jahr davor. Und ja, auch wenn der sexy Karpfenkalender bestimmt tolle Bilder hat – wenn er von 2016 ist, dann muss er weg. Eine Alternative für alle, denen Fische nicht flauschig genug sind, gibt es von Schöffling & Co.: der literarische Katzenkalender 2018. Wissen Sie, was beim Ausrümpeln auch gern vergessen geht? Genau: das Gewürzregal. Nehmen Sie sich Zeit und prüfen Sie jedes Ablaufdatum. Zwar werden Gewürze nicht schlecht, sie schmecken aber irgendwann einfach nach nichts mehr. Also: Weg mit dem Zimt von 2012! Und Sie ahnen ja bestimmt, was auch zum Ausrümpeln gehört: die Ablage. Legen Sie endlich all die bezahlten Rechnungen, Krankenkassenpolicen und Verträge ab. Demnächst steht nämlich wieder eine Steuererklärung an. Und wenn Sie all Ihre Unterlagen fein säuberlich abgelegt haben, dann ist das viel weniger mühsam. Klar, auch stehende Bilder können künstlerisch wertvoll sein. Meistens stehen Sie aber nur herum, weil wir zu faul sind, sie aufzuhängen. Schluss damit! Nehmen Sie sich endlich Zeit, die schönen Bilder in der Wohnung aufzuhängen. Und wenn Ihnen der Platz nicht gefällt, dann ist so ein Bild auch schnell umgehängt. Ach ja, der Kabelsalat. Als Sie damals eingezogen sind (oder sich Gerät X angeschafft haben), musste es möglichst schnell funktionieren. Dafür liegen jetzt überall Kabel herum. Die sehen nicht nur hässlich aus, sondern sind auch eine Stolperfalle. Verkabeln Sie also Ihren Kram neu: Was irgendwie geht, kommt hinter Kommoden oder sogar in eine Kabelleiste. Fast geschafft! Der letzte Punkt sind kleinere Reparaturen, die Sie seit Wochen vor sich herschieben: eine wackelnde Türfalle ... ... oder ein schlecht schliessendes Briefkastenfach. Die meisten kleineren Probleme im Haushalt lassen sich mit wenigen Hilfsmitteln lösen: Zum Beispiel mit einer Dose WD-40, die knarrenden und klemmenden Türen zu Leibe rückt. Und einen Schraubenzieher, um lose Schrauben wieder anzuziehen. Viel Erfolg! Und nächste Woche zeigen wir Ihnen, wie Sie Ordnung in Ihren Kleiderschrank bringen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehr Sport, weniger Gewicht, ein gesünderes Leben – was man sich am 1. Januar vorgenommen hat, ist schnell vergessen, weil man halt vieles einfach nicht durchhält. Kein Grund für den Januar-Blues: Viel einfacher ist es doch, endlich mal all die Dinge in der Wohnung anzupacken, die man schon ewig erledigen wollte.

Umfrage
Machen Sie einen Neujahrsputz?

Deckenbeleuchtung

Zwar fühlt es sich manchmal an, als sei man erst gestern eingezogen. Trotzdem hängt die Glühlampe ganz ohne Schirm seit Jahren im Hausflur. Ein trauriger Anblick und höchste Zeit, da endlich aktiv zu werden und eine hübsche Leuchte zu montieren.

Kalender

So ein Karpfen-Kalender ist ja was Tolles, aber wenn er nicht mehr aktuell ist, dann mag zwar das Bild erfreuen, aber als Kalender ist er unbrauchbar. Also muss ein neuer her. Vielleicht der literarische Katzenkalender?

Gewürzschrank

Entrümpeln ist grundsätzlich gut, doch fehlt häufig die Energie für ein richtig grosses Projekt, beispielsweise den Keller oder den Kleiderschrank. Man kann aber auch mit wenig Aufwand einiges ausrichten, beispielsweise im Gewürzschrank. Da steht doch ganz bestimmt noch ein Gläschen Kurkuma aus dem Jahr 2006 herum, gleich neben dem Zimtpulver, das längst nach nichts mehr schmeckt. Weg damit!

Ablage

Das braucht viel Stärke und Willenskraft, spart aber später einiges an Ärger: Vom Lohnausweis über den Bankbeleg bis zum Garantieschein – wenn man diese Dokumente sauber in einem Ordner ablegt, findet man sie bei Bedarf auch schnell wieder. Beispielsweise wenn die Steuererklärung fällig ist.

Bilder

Die meisten Menschen umgeben sich in ihrer Wohnung gern mit persönlichen Dingen, also zum Beispiel Bildern. Doch bis diese den Weg an die Wand finden, dauerts. Sei dies, weil einfach nie ein passender Nagel zur Hand ist oder dem Bild ein schöner Rahmen fehlt oder aber man sich nicht recht entscheiden kann, wo welches Bild den idealen Platz hat. Damit ist jetzt Schluss. Einfach aufhängen, wenns später nicht gefällt, ist das schnell geändert.

Kabelsalat

Klar galt es einst gleich nach dem Umzug, TV, Computer und andere elektronische Geräte möglichst rasch zum Laufen zu bringen. Die Kabel dieser Geräte liegen aber häufig immer noch genauso herum wie damals. Jetzt ist Zeit, damit aufzuräumen und für eine möglichst unsichtbare Verkabelung zu sorgen.

Reparaturen

Die Türfalle wackelt, die Klingel funktioniert nur sporadisch und der Briefkasten klemmt – täglich ärgert man sich über diese kleinen Dinge. Dabei sind die Mängel mit ein bisschen Geschick, einem Schraubenzieher oder WD40-Spray schnell behoben.


(mst)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maira am 10.01.2018 10:23 Report Diesen Beitrag melden

    Leben entrümpeln

    Gute Inputs. Was noch fehlt: Manchmal sollte man auch sein Leben entrümpeln, also sich nicht mehr herumschlagen mit Leuten, die man eigentlich gar nicht mag. Oder sich nach einem neuen Job umsehen, wenn jeder Arbeitstag eine Qual ist.

    einklappen einklappen
  • Patricia am 10.01.2018 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Silicon-Spray

    Bitte kein WD 40 nehmen, da dies nur für rostige Materialien ist, z.B. die Schrauben wieder zu lösen. Nur Silikon-Spray, der universell einsetzbar ist benutzen. Er schmiert, schützt und imprägniert. WD 40 macht leider das Gegenteil, vor allem bei Schlosszylinder. Ein kleiner Gratis Typ. Einen schönen Tag.

    einklappen einklappen
  • bebbeli am 10.01.2018 22:06 Report Diesen Beitrag melden

    Schubladen

    Bin etwas älter und kann mich nicht mehr gut bücken und strecken. Deshalb habe ich alle bodennahen Schubladen und die hohen Tablare im Schrank geräumt. Habe Zeugs gefunden das ich schon lange vergessen habe und nun endlich weg geschmissen habe.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bartli am 14.01.2018 00:56 Report Diesen Beitrag melden

    Mit gutem Vorsatz ins neue Jahr

    Ich entrümple mal meinen Medienkonsum, jene die andauernd Bevormundungsartikel verbreiten und Leute gegeneinander aufhetzen. Danach habe ich wahrlich am richtigen Ort entrümpelt.

  • bebbeli am 10.01.2018 22:06 Report Diesen Beitrag melden

    Schubladen

    Bin etwas älter und kann mich nicht mehr gut bücken und strecken. Deshalb habe ich alle bodennahen Schubladen und die hohen Tablare im Schrank geräumt. Habe Zeugs gefunden das ich schon lange vergessen habe und nun endlich weg geschmissen habe.

    • Sofia am 11.01.2018 16:58 Report Diesen Beitrag melden

      Schubladen

      Gute Idee, das werde ich auch machen

    einklappen einklappen
  • B. Ösartig am 10.01.2018 20:20 Report Diesen Beitrag melden

    Fies

    Die Alte nicht vergessen.... :)

    • Di Gschiider am 11.01.2018 15:50 Report Diesen Beitrag melden

      B.Oesartig

      ..., und wenn wir schon dabei sind, den Alten auch nicht vergessen!

    einklappen einklappen
  • Patricia am 10.01.2018 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Silicon-Spray

    Bitte kein WD 40 nehmen, da dies nur für rostige Materialien ist, z.B. die Schrauben wieder zu lösen. Nur Silikon-Spray, der universell einsetzbar ist benutzen. Er schmiert, schützt und imprägniert. WD 40 macht leider das Gegenteil, vor allem bei Schlosszylinder. Ein kleiner Gratis Typ. Einen schönen Tag.

    • Mike Gerber am 10.01.2018 15:15 Report Diesen Beitrag melden

      @Patricia

      Danke für den Beitrag! Zu viele Leute wenden WD40 falsch an (eigentlich sollte man es garnicht brauchen) oder erwarten zu viel davon. Die quietschende Türe wird 2-3 Tage Ruhe geben und sobald das WD verflogen ist, fängt die Trockenreibung und das Gequietsche wieder an!

    einklappen einklappen
  • Maira am 10.01.2018 10:23 Report Diesen Beitrag melden

    Leben entrümpeln

    Gute Inputs. Was noch fehlt: Manchmal sollte man auch sein Leben entrümpeln, also sich nicht mehr herumschlagen mit Leuten, die man eigentlich gar nicht mag. Oder sich nach einem neuen Job umsehen, wenn jeder Arbeitstag eine Qual ist.

    • Tell am 10.01.2018 11:01 Report Diesen Beitrag melden

      Entrümpeln ist das Beste

      Maira, genua so ist es! Ich habe mein Leben mit Leuten entrümplet, die mir nur Energie abgezogen haben und mich als seelischer Mülleimer missbraucht haben. Mit einem netten Brief verabschiedet (Ghosting geht nicht) und nun habe ich mit einer entrümpleten Wohnung und einem entrümpleten Leben das Paradies auf Erden.

    • Maira am 10.01.2018 11:10 Report Diesen Beitrag melden

      @Tell

      Das interessiert mich jetzt aber, wie du das konkret gemacht hast. Also was hast du im Brief geschrieben? Ich finde das schwierig, weil man will die Leute ja nicht vor den Kopf stossen. Bin gespannt!

    • Tinu am 10.01.2018 11:11 Report Diesen Beitrag melden

      Warum geht Ghosting nicht?

      Man lebt sich einfach auseinander. Wenn die andere Person dich sowieso nur als Mülleimer benutzt, dann ist sie auch nicht traurig, wenn du dich nicht mehr meldest. So einfach ist das. Ich überlege eher, ob man die 500 WhatsApp-Kontakte und auch die zusätzlich anderen Kontakte mal grob ausmisten soll. Mit jedem Mobile-Wechsel fallen wieder einige weg, die nur auf dem Telefon gespeichert waren, aber hin und wieder sollten mehr Altlasten abgesägt werden. Aber du kannst auch gerne 200 Briefe schreiben, das mache ich aber bestimmt nicht.

    • Fredi am 10.01.2018 11:11 Report Diesen Beitrag melden

      Hallo Tell

      Was hast du denn geschrieben? Und wie haben die Leute reagiert?

    • Claudia am 11.01.2018 09:36 Report Diesen Beitrag melden

      Neus Jahr - neues Glück

      Hallo Maira, genau das habe ich auch gemacht vor 5 Jahren. ....ich bin sowas von befreit von möchtegern Freunde die mir vorwerfen wie ich mich negativ verändert habe. Wenn du nachfragst bekommst du kein konkretes Beispiel. Kann meine "wahre" Freunden an einer Hand abzähle und das ist gut so. Keine Heuchler, Schuldzuschieber und Besserwisser mehr, keiner der mir sagt wie ich zu Leben habe. Auch ziehe ich mich von Familienmitglieder zurück dessen eingeheirateten "Frauen" Gift verspritzen. Lieber ALLEIN als solche die mir die Lebensfreude/Kraft rauben.

    einklappen einklappen