Living

Wir wollen Sie inspirieren.
Hier lesen Sie Artikel zu Wohnen, Immobilien, Architektur, Design und Einrichten.

Daksa

12. November 2017 20:51; Akt: 12.11.2017 20:51 Print

«Insel der Toten» für 2 Mio Euro

Eine Insel vor Dubrovnik sucht schon seit 2010 einen neuen Besitzer. Trotz des vergleichsweise tiefen Preises will niemand Daksa kaufen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf den ersten Blick scheinen zwei Millionen Euro ein eher günstiger Kaufpreis zu sein: Es geht hier immerhin um eine mediterrane Insel nahe Dubrovnik, komplett mit Wald, Privatstränden und einem eigenen Kloster. Die Insel Daksa ist aber schon seit 2010 auf dem Markt – und obwohl der Preis immer weiter gesenkt wurde, ist sie bisher nicht verkauft.

Ungeheuerliche Vergangenheit

Ein möglicher Grund: Die tragische Geschichte von Daksa. Am 24. Oktober 1944, vor rund 73 Jahren, feierte hier die Jugoslawische Volksbefreiungsarmee einen Sieg über die Deutschen, die Dubrovnik besetzt hatten.

Um ihre Überlegenheit zu demonstrieren, sollen die Soldaten alle (vermeintlichen) Nazi-Sympathisanten zusammengetrieben haben, darunter auch den Bürgermeister und Pfarrer von Dubrovnik, Petar Perica.

Erschossen und liegen gelassen

Die Nazi-Sympathisanten wurden dann auf die Insel Daksa gebracht und dort erschossen. Sie wurden jedoch nicht begraben, sondern die Leichen blieben jahrzehntelang auf der Insel liegen. Den Einheimischen wurde mit dem gleichen Schicksal gedroht, sollten sie es wagen, sich einzumischen oder die Insel zu betreten.

48 Menschen, darunter der besagte Pfarrer, verloren an diesem Tag ihr Leben. Bis heute wurde der Fall nicht aufgerollt, keiner der Täter wurde identifiziert und unter den Einheimischen kursieren verschiedene Sagen und Legenden über die Geister der toten Männer auf Daksa – sie sollen Gerechtigkeit verlangen und nach Rache sinnen.

Aufgeräumt

Nila Perica Dusilo Florshutz und Franica Dusilo Cavich sind die aktuellen Besitzer der Insel. Auch sie wollen sie lieber nicht betreten. 2010 wurden zwar die Leichen exhumiert und begraben, trotzdem wollen die meisten nicht in die Nähe der «Insel der Toten» kommen.

Dabei hätte die Insel einiges zu bieten: 48'000 Quadratmeter Land, mehrere Strände, einen grossen Wald und ein eigenes Kloster. Daksa liegt nur wenige hundert Meter vor Dubrovnik, einer der beliebtesten Feriendestinationen in Kroatien und unter anderem Drehort von «Game of Thrones».

(mst)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Liberatrix am 12.11.2017 21:10 Report Diesen Beitrag melden

    Crowdfunding

    Sofort ein Crowdfunding starten und dann mit den interessierten Leuten dort einen eigenen kleinen friedlichen Staat kündigen. Ohne Billag und so... ;-)

    einklappen einklappen
  • Gipfeli am 12.11.2017 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Kreuzfahrtschiffe als realer Grund?

    Ich denke das echte Problem liegt darin, dass da täglich Kreuzfahrtschiffe, mitsamt dazugehörigen ausgeschiedenen Schadstoffen, vorbeifahren.

    einklappen einklappen
  • Geschäftsmann am 12.11.2017 21:09 Report Diesen Beitrag melden

    Ich kaufe diese Insel...

    ...und wechsle den Namen, dann verkaufe ich sie für's 10fache!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Double J am 13.11.2017 10:42 Report Diesen Beitrag melden

    lohnt nicht wirklich

    die insel hat rundherum leider nur steile felswände und klippen. weder wasser noch strom, da müsste man schon dick investieren damit etwas daraus wird.

  • Neoma am 13.11.2017 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Wahlfahrtsort

    Die ganze Insel als Denkmal. Traurig was da passiert ist. Gedenkstätte oder so. Das nie mehr so etwas passieren darf.

    • Paul am 13.11.2017 10:31 Report Diesen Beitrag melden

      Aber hallo ?!

      Das müsste man ganz Dubrovnik absperren. 1991, das monatelange Artillerie-Feuer von den Bergen auf die Stadt war genauso traurig.

    einklappen einklappen
  • Martin am 13.11.2017 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    alles rational ?

    Nicht alle dinge sind rational erklärbar und demnach sind Geister auch real oder wie kommen die Geisterfotos und Videos zustande ? alles fake ? ich glaube nicht !

    • Remo am 14.11.2017 12:29 Report Diesen Beitrag melden

      Fake

      Heutzutage kann man so einfach Videos und Bilder fälschen wie noch nie zuvor...

    einklappen einklappen
  • Rocky am 13.11.2017 02:20 Report Diesen Beitrag melden

    Paintballanlage

    Keine 5 Hektaren klein, und mit grossem Wald? Mein Grossvater hat fast 100 Hektaren, und die sind nicht mal so gross. Die insel ist knapp 220 x 220 Meter gross. Für ein Ferienressort knapp genügend. Zielpublikum: Paintballfreaks oder Gothatypen.

  • Hm am 13.11.2017 02:00 Report Diesen Beitrag melden

    Blöd gelaufen

    Wenn ich das geld hätte würde ich es kaufen, aber auch umbauen.. Der platz ist eigtl. ok für dass was wir schon längst verbaut haben/werden evtl. Und. .. Ich hab das geld nicht " xD :(