Nutella-Tag

05. Februar 2017 08:23; Akt: 05.02.2017 08:23 Print

Heute wird der kultigste Brotaufstrich gefeiert

von Nadia Fernandez - Nutella – oft kopiert, nie erreicht. Wer hätte je gedacht, dass etwas so Dunkelbraunes so lecker sein könnte. Am 5. Februar ist Nutella-Tag. Ein Grund zum Feiern!

Bildstrecke im Grossformat »
Nutella von Ferrero war der erste Aufstrich seiner Art. Heute wird die Bezeichnung Nutella umgangssprachlich auch für Nuss-Nougat-Cremes von anderen Herstellern verwendet. Erfunden hats aber Ferrero: Und zwar der Konditor Pietro Ferrero in den 1940er-Jahren. Aus Mangel an Kakao während des Krieges wurden der Nutella Haselnüsse beigemischt. Als Nutella 1964 unter seinem heutigen Namen lanciert wurde, konnten sich Kinder ihre Brote beim Bäcker für fünf Lire mit Nutella bestreichen lassen. Nutella ist ein geschützter Name und die Ferrero-Gruppe verfolgt jeden gnadenlos, der den Namen missbraucht. Deswegen gibt es wohl auch bis heute keine Kinder, die Nutella heissen. Alle 2,5 Sekunden wird irgendwo auf der Welt ein Glas Nutella verkauft. Das sind pro Jahr an die 250'000 Tonnen. Die Inhaltsstoffe stehen auf der Dose: Zucker, pflanzliches Fett (Palmöl), Haselnüsse (13 %), fettarmer Kakao, Magermilchpulver (7,5 %), Emulgator Sojalecithin, Vanillin. Sprich: In Nutella ist mehr Zucker drin als Kakao oder Haselnüsse. Besonders umstritten ist aber das Palmöl: Es kommt in sehr vielen Lebensmitteln vor und soll krebserregend sein. Auch wenn die Zutaten eigentlich überall gleich sind, passt Nutella die Rezeptur an den Geschmack des jeweiligen Landes an. Nutella im Norden Europas enthält zum Beispiel mehr Kakao und ist deswegen weniger süss. Ihnen wird immer das Nutella weggegessen? Ein Deutscher hat dafür eine Lösung gefunden: Daniel Schobloch hat das Nutella-Schloss erfunden. Und: So schmackhaft Nutella auch ist – es ist auch eine Kalorienbombe. Zwei Esslöffel Nutella enthalten rund 200 Kalorien – das ist etwa gleich viel wie drei bis vier Äpfel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kopien gibt es viele: Von Billig-Versionen beim Grossverteiler über handgemachte Edel-Ausgaben im Hipster-Shop. Aber die einzig echte Nutella ist immer noch diejenige von Ferrero. Hier ein paar Fakten rund um den Kult-Aufstrich.

Umfrage
Mögen Sie Nutella?
21 %
40 %
4 %
12 %
14 %
8 %
1 %
Insgesamt 2152 Teilnehmer

Wer hats erfunden?
In den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts bastelte der italienische Konditor Pietro Ferrero an einem Rezept für einen schokoladenhaltigen Aufstrich. Der Mangel an Kakao während des Krieges führte dazu, dass der Rezeptur noch Haselnüsse beigemischt wurden, um das Ganze zu strecken. Das erste Ergebnis von Ferreros Bemühungen hiess Pasta Gianduja und war von harter Konsistenz. Es liess sich schneiden und auf eine Scheibe Brot legen.

Im besten Alter
Nutella ist seit 1964 unter diesem Namen und in der heutigen Form als geschmeidiger Aufstrich erhältlich. Zielgruppe waren «intelligente Hausfrauen», die auf günstige und unkomplizierte Art ihre Familie mit vielen Kalorien versorgen wollten. Als das Produkt unter dem neuen Namen lanciert wurde, konnten Kinder eine Zeit lang ihr Brot beim Milchmann oder beim Bäcker für fünf Lire dick mit Nutella bestreichen lassen.

Der Name der Dose
Nutella ist ein geschützter Name und die Ferrero-Gruppe verfolgt jeden gnadenlos, der den Namen missbraucht. Das erklärt wohl, weshalb es keine Kinder gibt, die Nutella heissen.

In Zahlen
Alle 2,5 Sekunden wird irgendwo auf der Welt ein Glas Nutella verkauft. Zum Vergleich: alle 8 Sekunden wird ein Baby geboren.
Jedes Jahr werden an die 250'000 Tonnen (!) Nutella verkauft. Mit der Menge an Gläsern, die in einem Jahr produziert werden, könnte man die Erde 1,8-mal umrunden.

Die Zutaten
Sie lassen sich auf jeder Packung nachlesen. Der Haselnussgehalt beträgt nur 13 Prozent, dennoch kauft Ferrero gemäss der BBC 25 Prozent der weltweiten Haselnuss-Produktion auf. Die gewichtigste Zutat ist allerdings weder die Haselnuss noch der Kakao, sondern Zucker. Umstritten ist auch das Palmöl in Nutella, da es möglicherweise krebserregend wirkt.

Das Geheimnis
Das Rezept von Nutella ist streng geheim oder besser gesagt, die verschiedenen Rezepte. Denn Nutella wird dem jeweiligen Geschmack der Konsumenten angepasst. So enthält Nutella im Norden Europas mehr Kakao als im Süden, wo die Menschen es lieber süsser haben.

Finger weg!
Nutella ist unwiderstehlich und wird oft im Geheimen genossen. Nur so ist es zu erklären, wie schnell das Glas schon wieder leer ist. Der Deutsche Daniel Schobloch schafft Abhilfe. Er hat ein spezielles Nutella-Schloss entwickelt, das es auf Ebay zu kaufen gibt.

Jeder Tag ein Nutella-Tag?
Lieber nicht, denn zwei Esslöffel Nutella enthalten knapp 200 Kalorien. Aber mindestens einmal im Jahr, am 5. Februar, darf tüchtig ins Glas gelangt werden. Dann ist nämlich weltweiter Nutella-Tag. Sara Rosso, eine amerikanische Bloggerin und grosser Nutella-Fan, hat diesen Tag vor genau zehn Jahren ausgerufen. Happy Nutella Day!

Sie suchen eine Wohnung in der Schweiz?


Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sergio am 05.02.2017 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Krebserregende Stoffe feiern?

    Wir feiern Nahrungsmittel mit krebserregenden und auch noch umweltzerstörenden Stoffen? Nein danke.

    einklappen einklappen
  • Anna am 05.02.2017 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Palmöl

    Nutella hat Palmöl drin! Deshalb kaufe ich es nicht mehr!

    einklappen einklappen
  • mikey am 05.02.2017 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Ne nicht mit mir

    Wenn der Verkauf in Italien verboten wurde, dann muss man halt so ein Unsinn wie den Nutella Tag erfinden....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Biberli am 06.02.2017 23:39 Report Diesen Beitrag melden

    Palmöl wohin das Auge reicht

    Dann sollte man auch auf Lindt-Schokolade verzichten oder sie gar verbieten: enthält ebenfalls PALMÖL, wie bereits fast alle Fertigprodukte.

  • nutellafresser Zürich am 06.02.2017 19:27 Report Diesen Beitrag melden

    Palmöl feiern?

    Hää? Bis vor einer Woche wurde Nutella im Palmöl Skandal verwickelt und jetzt grosser Artikel zum Nutella feiern? Wie krasser können diese Gegensätze noch sein?

  • Marianne am 06.02.2017 18:35 Report Diesen Beitrag melden

    Heute ist noch ein anderer Welt-Tag...

    Heute ist auch Gedenktag der Opfer der weiblichen Beschneidung! Aber klar, Nutella feiern ist einfacher als auf die Verstümmlung von Frauen aufmerksam zu machen

  • Kayleigh am 06.02.2017 16:13 Report Diesen Beitrag melden

    Diese Produkte braucht man NICHT!

    Nutella, Kinderschokolade, Milchschnitte, usw sollte man verbieten oder zumindest die Aussage in der Werbung, dass diese Produkte gesund sind! Habe kleine Kinder und würde diese Fett+Zuckerschleudern niemals kaufen! Das braucht man echt nicht!!

  • Nadja am 06.02.2017 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Palmoel

    Hat schon jemand der nutella isst daran gedact dass um das enthaltene palmoel den regenwald noch mehr abholzt? Geschmack alleine tuts nicht!!!