Verlassen

08. Juni 2017 11:08; Akt: 08.06.2017 11:08 Print

Das Geisterschiff von Koh Chang

von Meret Steiger - Ursprünglich Teil eines luxuriösen Ferienresorts, ist The Galaxy heute verlassen. Trotz seines Zustands war es bis vor kurzem für Besucher geöffnet.

Bildstrecke im Grossformat »
The Galaxy: Einst war es der Stolz eines reichen Hoteliers, heute ist es als das Geisterschiff von Koh Chang bekannt. Der Luxuskreuzer steht in Bang Bao Bay, in einem Hotelresort, das schwimmende Unterkünfte in einer künstlichen Lagune anbietet. Obwohl das Resort offiziell geschlossen ist, werden einige der schwimmenden Unterkünfte weiterhin gewartet – nicht so das Kreuzfahrtschiff. Bis 2016 konnten Besucher gegen eine Gebühr von ungefähr 100 Baht (2.80 Fr.) das verlassene Schiff erkunden. Heute gibt es keinen Wächter mehr, sondern nur noch ein NO ENTRY-Schild. Warum es mit dem Resort bergab ging, ist unklar. Probleme mit den thailändischen Behörden sagen einige ehemalige Angestellte, eine Reihe unerklärlicher Todesfälle sagen die Einheimischen. Die Todesfälle konnten wir nicht verifizieren. Die verlassene Lobby wirkt deswegen aber nicht weniger unheimlich. Besucher schreiben auf Hotelbewertungsseiten über komische Geräusche und einzelne Zimmer, die mysteriöserweise in hervorragendem Zustand sind – während andere komplett verrotten. Vermutlich handelt es sich bei diesem Phänomen aber nicht um Geister, sondern eher um eine Art Hausbesetzung. «Obwohl das ganze Resort geschlossen ist, öffnen einzelne Teile in der Hauptsaison wieder – aber nur, wenn alle anderen Hotels auf der Insel voll sind», sagt die Besitzerin einer Scooter-Vermietung, die nicht namentlich genannt werden möchte. So unheimlich die unteren sechs Stockwerke des Luxuskreuzers mit seinen 70 Schlafkabinen ist, so beeindruckend ist das Oberdeck mit der Terrasse. Von hier haben Sie den Rest des Resorts im Blick. Angeblich haben sich aber auch hier mehrere Personen das Leben genommen, was zur Schliessung führte. Das ist allerdings sehr umstritten. Wahrscheinlicher ist, dass dem Besitzer das Geld ausging – oder doch plötzlich eine Behörde auf einer Bewilligung bestanden hat.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das riesige, heruntergekommene Kreuzfahrtschiff allein ist eigentlich schon unheimlich genug. Dass es auch noch mitten in einem verlassenen Luxus-Resort liegt, macht es nicht besser. Und doch schliefen im Geisterschiff von Koh Chang noch bis vor kurzem regelmässig zahlende Gäste.

Umfrage
Würden Sie gerne im Geisterschiff übernachten?
39 %
20 %
15 %
26 %
Insgesamt 1439 Teilnehmer

Gründe für das Ende unbekannt

Mitten im ehemaligen Koh Chang Grand Lagoona Resort, in Bang Bao Bay, liegt ein riesiges, siebenstöckiges Kreuzfahrtschiff. The Galaxy, wie das Boot heisst, hat über siebzig Zimmer und war Teil eines grösseren Ressorts, das offiziell bereits vor einigen Jahren schliessen musste.

Über die Gründe wird hartnäckig geschwiegen: Ehemalige Angestellte vermuten aber, dass die Bewilligung für das riesige Resort fehlten – das interessierte zwar einige Jahre niemanden, als die thailändischen Behörden aber darauf aufmerksam wurden, musste der Besitzer sein Geschäft beenden. Eine andere Theorie besagt, dass es viele Todesfälle im Resort gegeben habe und die Besitzer es aus Aberglauben geschlossen hätten.

Ein Resort mit schwimmenden Hotels

Das 5-Sterne-Resort sollte Luxus auf dem Wasser bieten: Nicht nur das grosse Kreuzfahrtschiff hatte Unterkünfte, sondern auch diverse andere schwimmende Gebäude. Was auf aktuellen Bildern auffällt: Während die einen Unterkünfte bereits offensichtlich verrottet sind, wirken andere überraschend neu. Während Google das Resort als «dauerhaft geschlossen» bezeichnet, können auf vereinzelten Buchungsseiten immer noch Zimmer in den anderen schwimmenden Hotels des Resorts gebucht werden.

Obwohl das Hotel offiziell geschlossen ist, finden sich auf Seiten wie Tripadvisor auch weiterhin vereinzelte Bewertungen – die sind aber alles andere als positiv. «Ein Horror-Hotel. Unfassbar, dass es so etwas wirklich gibt», sagt ein User bei Tripadvisor, und ein anderer sagt: «Fünf Sterne für die schräge Stimmung. Übernachten würde ich hier aber nie wieder.»

Das Geisterschiff von Koh Chang

Bei den Einheimischen hat das Schiff einen schlechten Ruf, da es Unglück bringen soll. The Galaxy war einst ein aktives Kreuzfahrtschiff, bevor es ausgemustert wurde. Nach einem sehr kurzen Leben als Luxushotel soll es heute ein Ort mit schlechten Schwingungen sein, an dem sich diverse Menschen das Leben genommen haben.

So kam es bei den Einheimischen auch nicht besonders gut an, als der Besitzer des Kreuzfahrtschiffes begann, Eintritt für den verfallenen Kreuzer zu verlangen: Rund 100 Baht (je nach Tagesform des schläfrigen Wächters) mussten interessierte Besucher bezahlen, um das Gelände betreten zu können.

Ist es offen oder nicht?

Besucher, die kürzlich in Thailand waren und das Schiff besuchten, zeigen sich verwirrt: «Es ist komisch, dass die einen schwimmenden Hotels praktisch sinken, während andere aussehen, als wäre eben das Zimmermädchen durch. Es arbeiten Thailänder hier, die die Zimmer in Stand halten. Diese Zimmer können aber nicht vermietet werden, weil sie weder Strom noch Wasser haben», schreibt ein Reddit-User.

Bloggerin Courtney Lambert löst auf: «Wir haben die Thailänderin gefragt, die unser Zimmer vermietet hat. Ursprünglich wollte sie nicht darüber reden, aber wir haben nicht locker gelassen. Sie sagt, dass Hotel habe nach mehreren Suiziden schliessen müssen und öffne heute nur noch ‹notfallmässig›, wenn in der Hauptsaison alle anderen Hotels voll sind.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Markus am 08.06.2017 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    Öfters angetroffen

    In Thailand nichts ungewöhnliches, vielleicht hatte das Resort einfach keine Bewilligung und wurde deshalb verlassen. Ich war mal in einem Resort, das wurde schin von Pflanzen zugewachsen, die Matratzen der Betten waren aber noch in Plastik eingeschweisst.

    einklappen einklappen
  • Khun am 08.06.2017 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    So ist es

    Illegal ( Lizenz) und keine Urkunde von Landbesitz. Die Armee räumt dort auf wo nicht gebaut werden darf. Die meisten wahren hohe Beamten oder in der Regierung.

  • Ryan Meili am 08.06.2017 12:43 Report Diesen Beitrag melden

    Koh Mah

    Koh Mah ist eine kleine Insel verbunden durch einen Sandweg nach Koh Phanghan. Auch da war mal ein Resort wo noch viele Bungalows stehen die immer mehr zerfallen. Schade...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hoepis am 09.06.2017 10:03 Report Diesen Beitrag melden

    Geschlossen

    Im Januar 2017 konnte man gegen eine geringe Gebühr das Gelände betreten, aber der Zutritt zum Kreuzfahrtschiff war gesperrt. Die Anlage hatte zwar einige Gäste, aber die Stimmung am Resort war insgesamt merkwürdig.

  • s aus a am 09.06.2017 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    kein wunder

    war auch schon auf dieser insel und hatte noch nie so faules personal (hotels, restaurants, taxis, usw) angetroffen. kein wunder ist das hotel eingegangen. unsere unterkunft wurde auch nicht gepflegt und sah verlottert aus, mehrere bungalows konnten nicht bewohnt werden. thailand werd ich wohl nie mehr besuchen.

    • M aus P am 09.06.2017 10:06 Report Diesen Beitrag melden

      wirklich kein Wunder

      typisch schweizer Tourist - alles sollte wie zu Hause laufen. Die Thais sind alles andere als faul, in diesem Klima geht nun mal alles etwas langsam. Ebenfalls nagt das Klima mehr an Bauten als bei Euch. Mir geht es seht gut hier und noch viel besser, wenn ewige Noergeler wie Sie fernbleiben.

    einklappen einklappen
  • Marcel Widmer am 09.06.2017 00:17 Report Diesen Beitrag melden

    Thailand

    Das Land wird diktatorisch organisiert und geführt durch die Militär Junta. Die Zensur greift um sich. Meine Thai Frau (wir leben in Thailand) beitet in FB Hautcremen an. Sie darf das nicht mehr. Ihr wurde gedroht. Es geht um Geld. Die Verschuldung beträgt umgerechnet über 8000 CHF pro Einwohner. Das ist hier sehr viel. Freie Wahlen? Nicht mehr vorstellbar. Eine sehr ungemütliche Zukunft steht dem land bevor.

    • Markus Zulauf am 09.06.2017 01:13 Report Diesen Beitrag melden

      @Herr Widmer

      Seltsam.. Meine Kollegen in Bangkok betreiben ihre Online Shops ohne Probleme und tun dies auch auf FB, ebenfalls ohne Probleme. Die Verschuldung der Einwohner gab es schon vor der Militaer Junta. Ohne die haetten wir ziemliches Chaos, weil die alte Regierung und die Opposition mehr als unfaehig war. Vor dem Putsch war es ungemuetlich, jetzt bezeichne ich die Lage als stabil. Wahlen, absolut vorstellbar, wird aber noch dauern. Lebe uebrigens auch in Thailand.., Gruss :-)

    einklappen einklappen
  • Sandro am 08.06.2017 23:51 Report Diesen Beitrag melden

    Hab den neuen

    ich hab das neue Flagschiff galaxy s8 :-))))

  • Lust Molch am 08.06.2017 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ihr wisst was ich meine

    Tailand beste Land ever . Alle lieb und super billig alles . Wirklich alles ;-)