Living

Wir wollen Sie inspirieren.
Hier lesen Sie Artikel zu Wohnen, Immobilien, Architektur, Design und Einrichten.

Château de Groussay

21. Oktober 2017 21:35; Akt: 22.10.2017 09:08 Print

Das Schloss im Schatten von Versailles

Es ist nicht so gross, aber mindestens so schön: Das Château de Groussay, nur Minuten von Versailles entfernt, ist einen Besuch wert.

Bildstrecke im Grossformat »
Am Eingangstor zum Park, in dem das Château de Groussay steht, werden Besucher von zwei Hirschen begrüsst. Das Château de Groussay wurde 1815 erbaut. Den Auftrag gab die Duchesse de Charest. Sie war die Tochter einer Gouvernante von Marie Antoinette. Die Familie Charest besass das Schloss bis in die 1930er Jahre, als es vom italienischen Kunsthändler Carlos de Beistegui gekauft wurde. Der Kunsthändler liess umfangreiche Renovationen und Umbauten am ganzen Schloss vornehmen. Heute gehört das Schloss einem Immobilienverwalter, der es aber nicht verkaufen will. Im Château werden heute vor allem kulturelle Veranstaltungen durchgeführt. Es gibt Kunstausstellungen, Workshops und Modeschauen. Im hauseigenen Theater, das an ein Opernhaus angelehnt ist, finden regelmässig Konzerte und Theateraufführungen statt. Das Schloss und der umliegende Park können aber auch für Privatveranstaltungen gemietet werden – dieses Angebot wird gerade für Hochzeiten rege genutzt. Apropos Park: Der ist eigentlich noch fast beeindruckender als das Schloss. Er ist nicht nur sehr gross, sondern dank des Kunsthändlers Beistegui eine Art Outdoor-Museum. Beistegui liess befreundete Künstler im Garten Gebilde bauen: Architekt und Innendekorateur Emilio Terry sowie Kunstmaler Alexandre Serebriakoff. Das Auffälligste ist die Tente Tartare, ein Gebilde, das aussieht wie ein Zelt – aber keines ist. Sie besteht aus Stein und Metall und ist bemalt. Im Inneren sind 10'000 Plättli an die Wände geklebt worden. Der Look erinnert dabei etwas an ein Badezimmer, nur ohne die sanitären Anlagen. Auch das Zelt kann für Ausstellungen gemietet werden. Ein zweites auffälliges Gebäude im Park um Groussay ist die Sternwarte, die Colonne Observatoire. Das ist der Pont Palladien, eine Brücke im Stil des Palladianismus, eines klassizistisch geprägten Baustils. Die Brücke ist eines der Highlights des Parks und stammt aus dem Jahr 1960. Im kleinen See steht eine Pagode, die Pagode chinoise. Damit nicht genug: An einer anderen Stelle im Park steht eine rote Pyramide. Daneben gibt es diverse Vasen, Skulpturen und andere kleine Kunstwerke zu entdecken.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Versailles wird von mehr als sieben Millionen Menschen pro Jahr besucht. Nur gerade mal 15 Minuten vom Schloss des Sonnenkönigs entfernt steht das Château de Groussay, immer im Schatten des berühmten Palastes.

Umfrage
Versailles oder Château de Groussay?

Ein Privattheater im Stil einer Oper

Dabei hat das Château de Groussay dieses Schattendasein gar nicht verdient. Das Schloss hat einiges zu bieten: Es gibt ein eigenes kleines Privattheater, das im Stil eines Opernhauses gebaut ist, ein Zelt, das gar keines ist und einen riesigen Garten mit allerlei Bauwerken aus dem 19. Jahrhundert.

Beginnen wir mit dem Zelt, das gar kein Zelt ist: Die Tente Tartare sieht zwar aus, als sei sie aus Stoff, ist sie aber nicht. Es ist ein bemalter Metallpavillon, der im Inneren mit 10'000 Plättli beklebt wurde. Es stammt, wie die meisten Bauwerke im Park, aus den 1960ern.

Verbindungen zu Marie Antoinette

Das Château wurde 1815 für die Duchesse de Charest gebaut. Diese war die Tochter einer Gouvernante von Marie Antoinette. Die Familie Charest besass das Schloss bis in die 1930er-Jahre, als es vom italienischen Kunsthändler Carlos de Beistegui gekauft wurde. Er begann mit einem umfangreichen Umbau, vergrösserte die Gärten und liess befreundete Künstler Gebäude designen.

Dabei entstand nicht nur besagtes Tente Tartare, sondern auch ein Observatorium, ein kleines Labyrinth, eine Pyramide und eine chinesische Pagode. Als Beistegui 1970 starb, ging das Anwesen auf seinen Bruder und dann auf seinen Neffen über, der es 1999 für über 26 Millionen Dollar verkaufte.

Berühmtes Interieur

Aber nicht nur der Garten von Groussay ist ein Besuch wert – auch wenn er als einer der schönsten Gärten Frankreichs gilt. Auch das Innere des eigentlichen Schlosses ist sehenswert. So soll die Bibliothek im Château Cecil Beaton zu den Bühnenbildern und Kostümen von «My Fair Lady» inspiriert haben.

Inzwischen gehört das Schloss einem lokalen Immobilienhändler. Es wird aber nicht verkauft, sondern regelmässig für öffentliche Veranstaltungen genutzt. Im Château gibt es immer wieder Konzerte, Theateraufführungen, Kunstausstellungen, Workshops und Modeschauen. Es kann auch gemietet werden, zum Beispiel für Hochzeiten.


(mst)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Don Logan am 22.10.2017 04:36 Report Diesen Beitrag melden

    Gewiss ein Augenmerk

    Privattheater, Metallpavillon alles gut und recht, Trotzdem ist Schloss Versailles, das Erbe vom Sonnenkönig mit allen Finessen, Garten, Promonade das schönste und beliebteste Schloss Frankreichs.

    einklappen einklappen
  • Reiselust für Frankreich am 22.10.2017 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    bereits auf dem Wunschzettel

    Danke, dass Schloss Groussay uns hier vorgestellt wird. Das kommt auf meinen Wunschzettel für nächstes Jahr. Wir sind reisefreudig und ich werde mich informieren ob für Konzerte noch kurzfristig Karten zu bekommen sind-nicht wie bei der Elharmonie wo man viele Monate im voraus schon abblitzt. Ich freue mich jetzt schon auf die Reise und als Gartenliebhaberin auf die Gartenanlage von Schloss Groussay!

  • Les Boschwul am 22.10.2017 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    Kein drittes Geschlecht

    Ach haben die Adligen hinter den Gemäuern und in den Gemächern doch rumgevöglt was das Zeugs hält. Einfach herrlich

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bruce21 am 22.10.2017 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Leben war das

    Da konnten Sie sich vergnügen in umschweifenden Ausmass und die Folgen davon wurden mit weissem Gesichtspuder und Perücke kaschiert.

  • Scorpione am 22.10.2017 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    Toll

    Toll, suche gerade eine neue bleibe, schön und bescheiden.

  • Reiselust für Frankreich am 22.10.2017 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    bereits auf dem Wunschzettel

    Danke, dass Schloss Groussay uns hier vorgestellt wird. Das kommt auf meinen Wunschzettel für nächstes Jahr. Wir sind reisefreudig und ich werde mich informieren ob für Konzerte noch kurzfristig Karten zu bekommen sind-nicht wie bei der Elharmonie wo man viele Monate im voraus schon abblitzt. Ich freue mich jetzt schon auf die Reise und als Gartenliebhaberin auf die Gartenanlage von Schloss Groussay!

  • Les Boschwul am 22.10.2017 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    Kein drittes Geschlecht

    Ach haben die Adligen hinter den Gemäuern und in den Gemächern doch rumgevöglt was das Zeugs hält. Einfach herrlich

  • Don Logan am 22.10.2017 04:36 Report Diesen Beitrag melden

    Gewiss ein Augenmerk

    Privattheater, Metallpavillon alles gut und recht, Trotzdem ist Schloss Versailles, das Erbe vom Sonnenkönig mit allen Finessen, Garten, Promonade das schönste und beliebteste Schloss Frankreichs.

    • Esther Mann am 22.10.2017 05:58 Report Diesen Beitrag melden

      Vorbild für Versailles

      Vaux-le-Vicomte war das Vorbild für Versailles.

    einklappen einklappen