Living

Wir wollen Sie inspirieren.
Hier lesen Sie Artikel zu Wohnen, Immobilien, Architektur, Design und Einrichten.

Schnäppchen

17. September 2017 10:43; Akt: 17.09.2017 10:43 Print

Fünf Pfund für eine Villa

von Daniela Gschweng - Dieses schottische Juwel kostet nur ein Quäntchen Glück: Die gregorianische Villa wird verlost – für umgerechnet sechs Franken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Grundstück von 6000 Quadratmetern, zehn Kilometer von Glasgow entfernt, dazu ein Gebäude aus dem 18. Jahrhundert mit sieben Schlafzimmern, beheiztem Outdoor-Pool, Billardzimmer, Fitnessraum und Sauna. Das klingt für die meisten wahrscheinlich wie ein unerfüllbarer Traum. Für sechs Franken könnte Dullatur House nun jedem gehören – falls er oder sie das nötige Quäntchen Glück hat.

Umfrage
Machen Sie an der Hausverlosung mit?
59 %
34 %
7 %
Insgesamt 3612 Teilnehmer

Als die Familie Fitzsimmons die Villa Dullatur House in North Lanarkshire kaufte, war noch viel Arbeit zu tun. Die Fitzsimmons liessen sich davon nicht abschrecken, renovierten und modernisierten das Haus und richteten es liebevoll ein. Dann verlor der Hausherr Shamus Fitzsimmons die Arbeit, die Familie konnte die Raten nicht mehr bezahlen. Aus der Traum.

Die Möbel gibt es gleich mit dazu

Ein Jahr lang versuchte der Hausherr, das Schlösschen über einen Makler zu verkaufen – erfolglos. Die Anzahl potentieller Käufer sei bei einem Objekt in dieser Preisklasse zu klein, schreibt er. Der Wert des Anwesens beträgt zwischen 625'000 und 825'000 Pfund, das sind zwischen 800'000 und etwas mehr als einer Million Franken. Für Schweizer Verhältnisse ist das eher preiswert, für die potentiellen Käufer war es zu viel.

Der pfiffige Schlossherr griff zu einer skurrilen Methode und schrieb eine Verlosung für seine Villa aus. Den beheizten Pool, Billardraum, Sauna, Fitnessraum und den Garten erwirbt der glückliche Gewinner gleich mit. Das Haus wird voll möbliert verkauft.

250'000 Lose bis kurz vor Weihnachten

Ein Los kostet fünf Pfund. Wer ein Los kauft, muss nichts weiter tun, als eine Frage über das Haus zu beantworten. Völlig revolutionär ist die Idee nicht, auch andere glücklose Verkäufer haben sich schon damit versucht. «Andere hatten damit Erfolg, warum nicht wir?», schreibt der Schlossbesitzer auf der Website der Verlosung.

250'000 Lose müssen die Fitzsimmons verkaufen, dann sind alle Unkosten gedeckt. Die Verlosung läuft bis zum 18. Dezember oder bis alle Lose ausverkauft sind. Falls die Zielsumme bereits bis zum 9. Dezember zusammenkommt, will die Familie 25'000 Pfund an die Krebshilfe spenden.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan am 17.09.2017 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    Hätte ich gern...

    Unglaublich, sehr schön:) Hier in der Schweiz werden Bruchbuden für das doppelte angeboten, so richtige renovationsbedürftige Häuser die nicht einmal ein drittel Wert wären. Hier werden diese Häuser überteuert mit Fantasiepreise verkauft. Frag mich, wann werden die Häuser wieder preiswerter werden!

    einklappen einklappen
  • P.T. am 17.09.2017 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    Toller deal!

    Die Chancen stehen mit 1zu 250000 höher als für einen Lottogewinn.

    einklappen einklappen
  • Los-Käufer am 17.09.2017 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Kleines Risiko

    Ist wirklich super. Was geschieht, wenn die Lose nicht alle verkauft werden könnnen? Angenommen ich kaufe ein Los und bis zum Ablauf der Frist werden nur 30'000 Lose verkauft. Die Bank wird dann wohl das Haus trotzdem versteigern und die Loskäufer gehen leer aus. Keiner der Losbesitzer wird dann das Haus bekommen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Al Bundy am 18.09.2017 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Übernehmenswerte Idee

    Könnte man das in der Schweiz auch so machen, frage ich mich gerade? Hat da einer eine Ahnung? Wie müsste man das Hypotheken-weise lösen?

  • Mike Gerber am 18.09.2017 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Brille auf

    Der Billiardraum ist ein Snookerraum, das sieht doch selbst ein Blinder

  • patrick am 18.09.2017 07:39 Report Diesen Beitrag melden

    genau hinschauen lohnt sich.

    6000 sq ft (quadratfuss) sind ca 557qm (quadratmeter). das vermeintliche schnäpchen liegt zudem en umbaut mitten im dorf. von idylle also keine spur. die jährlichen kosten (steuern, etc) sind in grossbritanien so hoch, dass die freude bald vergeht. erbschaftssteuern (40%!) dann noch zusätzlich - auf dem gesamten vermögen, auch auf dem was dann noch in der schweiz liegen würde. viel spass!

    • Anonymous am 18.09.2017 09:33 Report Diesen Beitrag melden

      Und?

      Für fünf Pfund trotzdem ein Schnäppchen. Dann einfach für 400'000 Pfund gleich weiter verkaufen.

    einklappen einklappen
  • MArtin am 18.09.2017 07:20 Report Diesen Beitrag melden

    Mathe Genie ?

    800.000 oder 5 Pfund x 125.000 Lose = 1.250.000 Pfund ;-) Wenn er alle Lose verkauft hat er mehr raus als vorher

  • Ciarra am 18.09.2017 07:14 Report Diesen Beitrag melden

    WOW ein Traum

    Wo bekommt man so ein Los? Das Haus ist ein richtiger Traum.