Die Haare müssen weg

09. April 2012 19:12; Akt: 09.04.2012 21:35 Print

Mit glatter Haut in den Frühling

von Marlies Seifert - Was in den letzten Monaten unter Jeans und Wolle spriessen durfte, muss jetzt weg. Die besten Tipps für eine seidig glatte Haut.

Bildstrecke im Grossformat »
Gillette Venus Proskin Sensitive für 17 Franken im Handel. Vabelle Rasier­öl speziell für die Intimregion, für 39.50 auf www.vabelle.ch Bei Enthaarungs-Cremes ist Vorsicht geboten. Der chemische Mix, der die Haare an der Oberfläche auflöst, kann zu Hautirritationen führen. Wichtig: Die angegebene Einwirkzeit sollte niemals überschritten werden. Nach der Behandlung die Haut pflegen und dabei möglichst schonende Mittel verwenden. Langfristig den Haarwuchs vermindern sollen die rein pflanzlichen Produkte von Bioxet. Erhältlich für Körper und Gesicht in der Apotheke oder auf www.gesund-gekauft.ch Sanfte Enthaarungs-Creme von Klorane für 14.80 Franken. Klebrige Hände, Wachsreste, blanke Nerven die Beine selber mit Warmwachs zu enthaaren erfordert schon etwas Geschick. Vereinfachen soll die Prozedur das neue Easywax-System von Veet, für 29.90 Franken im Handel: Das Wachs wird in einem elektrischen Roll-on erwärmt und lässt sich danach leicht auftragen. Ideal für vorher und nachher: die Gels gegen eingewachsene Härchen von «Wax in the City». Sie sind Teil der Pflegelinie, die im Zürcher Enthaarungssalon angeboten wird. www.wax-in-the-city.com Zu den effizientesten Haarentfernungsmethoden gehört die Epilation. Man darf sich aber nichts vormachen: Trotz Massageroller und Kühlkissen ist die Prozedur noch immer ziemlich schmerzhaft. Dafür muss man sie nur alle vier Wochen wiederholen. Und: Man gewöhnt sich mit der Zeit an das Zupfgefühl. Neue Modelle wie der Braun Silk-épil 5, für 165 Franken in Handel, erwischen auch die kürzesten Härchen und können mit Aufsätzen für die einzelnen Körperpartien gekauft werden. Ausserdem fungieren sie auch als Rasierer und Trimmer.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Röcke und kurze Hosen locken in allen Schaufenstern, trotzdem zögern viele Frauen, ihre nackten Beine zu zeigen. Das Problem: unschöne Rötungen und Juckreiz. Diese Symptome treten häufig nach der Rasur auf. Mit ein paar einfachen Tricks lassen sich die Irritationen jedoch vermeiden:

➊ Die Haut niemals trocken rasieren. Ausreichend Rasiergel oder Rasierschaum verhindert, dass die Haut zu sehr durch die Rasur strapaziert wird.

➋ Nicht zu viel Druck ausüben. Werden die Klingen zu stark auf die Haut gedrückt, steigt das Risiko von Verletzungen.

➌ Rasieren Sie nicht mehrfach dieselbe Stelle! In der Regel reicht ein gründlicher Zug, um alle Haare zu erfassen.

➍ Einen Rasierer mit vielen, eng aneinanderliegenden Klingen benutzen.

➎ Für eine schonende und gründliche Rasur die Rasierklinge circa alle drei Wochen auswechseln.