Shootingstar der Modeszene

15. September 2011 17:27; Akt: 16.09.2011 07:09 Print

Vom Todgeweihten zum Zombie Boy

von Yolanda Di Mambro - Er ist ein lebendes Kunstwerk. Selbst Lady Gaga ist so fasziniert von ihm, dass sie ihn kopiert. Nun reisst sich die ganze Fashionszene um den 25-jährigen Freak Rick Genest.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

An der Fashion Week in Paris im Januar 2011 stahl er allen Models die Show. Rick Genest, 25, lief zum ersten Mal in seinem Leben als Model über den Catwalk. Aber nicht etwa für einen Newcomer-Designer, sondern für Mugler, das Kult-Label der Eighties, das derzeit ein fulminantes Comeback feiert. Entdeckt wurde Genest zwei Wochen zuvor auf Facebook – von niemand Geringerem als Nicola Formichetti, der sich als neuer Kreativdirektor von Mugler und Stylist von Lady Gaga zum Liebling der Fashionszene hochgearbeitet hat.

Umfrage
Würden Sie Zombie Boy Rick Genest in Ihrem privaten Umfeld akzeptieren?
48 %
32 %
20 %
Insgesamt 904 Teilnehmer

Beim Anblick des neuen Models blieb den geladenen VIPs und Modejournalisten die Spucke weg. Der Mann ist ein lebendes Kunstwerk. Versehen mit einem Skelett-Tattoo, das seinen Schädel, sein Gesicht und fast seinen ganzen Körper ziert. Picasso, Dalí und Frida Kahlo wären begeistert!

Nach der Hirnoperation nannten sie ihn Zombie Boy

Rick Genest wuchs in einem Vorort von Montreal auf. Schon als Kind fühlte er sich magisch von Horrorfilmen und der Punk-Rock-Szene angezogen. Als Teenager wurde ihm ein Hirntumor diagnostiziert. Nur eine aufwändige Operation konnte ihm das Leben retten. Seine Freunde waren ob dem Eingriff am Schädel so beeindruckt, dass sie Rick fortan Zombie Boy nannten.

80 % seiner Haut ist tätowiert

Aus Rücksicht auf seine Eltern liess er sich sein erstes Tattoo erst mit 16 Jahren stechen. Mit 21 besuchte er erstmals das Studio von Tattoo-Künstler Frank Lewis in Montreal, der in den folgenden Jahren einen Grossteil von Ricks Ganzkörper-Tattoo stach. Die Arbeit soll umgerechnet um die 12 000 Franken gekostet haben. Auf die Frage, wie viele Tattoos er am Körper habe, antwortet Genest: «Ein einziges.» Das gewählte Motiv stehe für «das Zersetzen des menschlichen Körpers, die Kunst eines verwesenden Kadavers». Es sei aber auch eine Hommage an Horrorfilme, auf die Rick seit seiner Kindheit steht.


Auszug aus der Werbekampagne 2011 und der Menswear-Kollektion von Mugler (Video: YouTube, GabAntun)

Lady Gaga imitiert ihn

Einen Monat nach seinem ersten Runway-Auftritt für Mugler in Paris stand Rick für einen Videodreh mit Lady Gaga im Studio. Die exzentrische Sängerin war so angetan von ihm, dass sie sich für ihr Video «Born This Way» von einem Airbrush-Künstler Genests Tattoos aufsprühen liess. «Gaga ist toll und hat einen tollen Humor (...) Aber heiraten möchte ich sie nicht», meint Rick Genest, als er auf seine Bewunderin angesprochen wird. Als sie sich das erste Mal trafen, war Gaga total begeistert und rief ihm zu: «Komm her Rico und umarme mich!»

Das Modeln macht Genest sichtlich Spass. Seine Einschätzung? «Fashionshows sind wie Zirkusvorstellungen. Wir tragen ständig Kostüme und liefern eine Show ab. Aber natürlich mit Klamotten der Extraklasse!»

Genest zieht Menschen in seinen Bann - nicht nur aufgrund seines einmaligen Äusseren. Sondern vielmehr durch Humor, Sympathie, Anstand, Optimismus, Lebensfreude - und vor allem Mut. Den Mut, seinen eigenen Weg zu gehen und seine Visionen umzusetzen. «Kreativität hält mich am Leben. Ich bin glücklich, solange ich das tun kann, was ich will. »


Rick Genest in Lady Gagas Video «Born This Way» (Video: YouTube, LadyGagaVEVO)