Supermodel Natalia

16. Juni 2013 14:14; Akt: 16.06.2013 14:14 Print

Wer sagt, Russland sei ein kaltes Land?

Russland hat die kältesten Winter - und die heissesten Models. Für Etam hat Natalia Vodianova eine sexy Lingerie-Kollektion designt, die sie dank ihres Superbodys auch gleich selber präsentiert.

Bildstrecke im Grossformat »
Einst verkaufte sie Obst und Gemüse in den Strassen Moskaus. Heute ist sie ein gefeiertes Topmodel: Natalia Vodianova in der neuen Werbekampagne von Etam. Seit fünf Jahren arbeitet sie mit dem französischen Dessous-Label Etam zusammen. Einmal im Jahr designt sie eine Capsule-Kollektion für das Label. Dabei wird sie vom Designer-Team von Etam unterstützt. Die neue Lingerie-Kollektion zeichnet sich durch mehr Details aus. Zudem ist sie rockiger als frühere Kollektionen. Auch Romantikerinnen kommen nicht zu kurz. Die Kollektion ist nichts für Mauerblümchen. Ein Babydoll für die Hochzeitsnacht. Gelb sorgt immer für gute Laune. Unterwäsche im Retro-Stil für «Mad Men»-Fans. Pretty in Pink. Hätten Sie beim Anblick dieses Körpers gedacht, dass Natalia Vodianova dreifache Mutter ist? Natalia als Femme fatale. Für Romantikerinnen. Für Schmusekätzchen: Spitze und Leo-Print. Die Braut, die sich traut. Zum Verführungsspiel gehören auch betörende Parfums. Auf den nächsten Seiten präsentieren wir Ihnen dufte Neuheiten. Unser Favorit des Monats: Die neue Haute-Parfumerie-Kollektion von Terry de Gunzburg. Die einstige Make-up-Direktorin von Yves Saint Laurent hat zehn Jahre lang an dieser Kollektion gearbeitet. Kreiert wurden die Düfte von renommierten Parfumeuren der Maison Robertet in Grasse, der Hauptstadt des Parfums. (50 ml CHF 107, 100 ml CHF 172) Für Modedesigner Jean-Paul Gaultier steht der Sommer 2013 im Zeichen der Tattoos. Die Metallbox und die Flakons der Erfolgsdüfte «Classique» (für Damen) und «Le Mâle» (für Herren) sind mit Karpfen, Adlerflügeln, Blumen und Fantasiekreaturen verziert. Die beiden Sommerdüfte sind sehr frisch und seit Jahren ein Bestseller (ca. CHF 85). Giorgio Armani erweitert seine Luxus-Parfum-Linie Armani Privé mit «Couture Edition Nuances». Der zart-holzige Iris-Akkord basiert auf italienischem Schwertlilien-Absolu. Ab Juni im Jelmoli, Globus Genf und in der Armani-Boutique in Zürich erhältlich (CHF 690). Auch nach 65 Jahren noch ein Bestseller: Der klassische Duft «L'Air du Temps» von Nina Ricci wird in einem neun Flakon als Limited Edition präsentiert. Unter anderem wurde die legendäre Taube blau eingefärbt. Designt hat den Flakon Olivia Putman, eine bekannte französische Designerin. «L'Air du Temps» ist eine Hommage an die Blumenvielfalt und enthält 30 Duftstoffe. Die «Collection de Grasse» ist eine Hommage an die Welthauptstadt des Parfums, Grasse (Südfrankreich). Sie umfasst vier Eaux de Toilette: Vanille & Narzisse, Jasmin & Bergamotte, Magnolie & Brombeere, Grüner Tee & Bitterorange (75 ml, CHF 84). «Oriental Collection» von Yves Saint Laurent vereint erlesene Ingredienzen und kostbare Flakons. «Majestic Rose» duftet nach Rose, Oud, Gaïac und Vanille. «Noble Leather» enthält Mandarinen-Essenzen sowie Duftnoten von Veilchenblättern und Safran. «Supreme Bouquet» enthält cremige Blütennoten mit einem Hauch holzigem Amber. Ab Mitte Juni exklusiv bei Jelmoli Zürich und Globus Basel erhältlich (CHF 250, 80 ml). Topmodel Emily DiDonato wirbt für den neuen Armani-Duft «Acqua di Gioia Eau Fraîche», eine leichtere Version des Erfolgsduftes «Acqua di Gioia Eau de Parfum». Das Eau Fraîche (50 ml, CHF 91) vereint Duftnoten von Jasmin, Grapefruit, Primofiore-Limone, Mandarinenschale, Ylang-Ylang, Zedernholz, Moschus und Rohrzucker. «1 Million» von Paco Rabanne ist seit Jahren einer der meistverkauften Herrendüfte in der Schweiz. Ob dem neuen Duft «1 Million Intense» der gleiche Erfolg beschieden ist? Beim neuen Eau de Toilette, dessen Flakon wieder ein Goldbarren ist, wurden die zitrisch-frischen Noten und die ledrig-herben Aromen verstärkt. Für Hermès hat Starparfumeur Jean-Claude Ellena die Colognes-Kollektion mit zwei neuen Düften ergänzt: «Eau de mandarine ambrée» und «Eau de narcisse bleu» (100 ml, CHF 137). Sorgt im Sommer für den morgendlichen Frischekick: «Verveine Eau de Toilette» von L'Occitane (CHF 53). Die Verbene und die grünen Zitrusnoten aus der Provence beleben und erfrischen. Die Linie umfasst auch ein Duschgel (links, CHF 22). Das Eau de Toilette gibt es auch mit Minze oder mit fruchtigen Zitrusnoten. 2013 feiert «Classique», Jean-Paul Gaultiers erster Damenduft, sein 20-jähriges Jubiläum. Und überrascht Sammler mit einem neuen exklusiven Limited-Edition-Flakon in Korsett-Form (ca. CHF 143). 1995 lancierte Jean-Paul Gaultier «Le Mâle», seinen ersten Herrenduft. Daraufhin folgten zahlreiche Variationen des Duftes. Der neue Duft, «Le Beau Mâle» (ab CHF 81), wurde von Star-Parfumeur Francis Kurkdjian neu interpretiert - mit Minze, Beifuss, Lavendel und Moschus. Der Designer Narciso Rodriguez lässt sich bei seiner kreativen Arbeit von der Vielfalt der femininen Persönlichkeiten inspirieren. «L'Eau Narciso Rodriguez for her» basiert im Gegensatz zu hekömmlichen Eaux nicht auf Zitrus-, sondern auf Blumennoten: Wasserblumen, Philadelphus, Alpenveilchen, Pfingstrose und Maiglöckchen. Ergänzt wird der Duft durch Moschus, Ambra, Holznoten und Patschuli (30 ml CHF 65). «Paris», der Kultduft von Yves Saint Laurent, wurde vor 30 Jahren als Hommage an die Stadt der Liebe lanciert. Zum Jubiläum lanciert das französische Beauty-Label jetzt «Paris Premières Roses», ein sehr leichtes Eau de Toilette als Limited Edition. Der floral-grüne Duft mit einem Moschus-Touch wird aus einem mit Rosa-Schattierungen versehenen Flakon im Multi-Facetten-Schliff gesprüht (CHF 120). Giorgio Armani lanciert gleich zwei neue Düfte: «Eau Pour Homme» aus dem Jahr 1984 wird in einer neuen Version präsentiert. Es ist ein intensiver Duft, der auf Akkorden von Zitrusfrüchten und aromatischen Noten basiert. «Eau de Nuit» ist eine Hommage an die Nacht. Das würzig-warme Eau de Toilette duftet nach Bergamotte, rosa Pfeffer, Kardamom, Muskatnuss, Amber, Tonkabohne und Zedernholz. «Eau Spontanée» heisst das neue Eau de Cologne von L'Occitane. Seine leichten zitrusfrischen Noten und seine fruchtigen Herznoten sind im Sommer geradezu ein Muntermacher. Es enthält ätherisches Bergamotteöl und einen Granatapfel-Extrakt aus dem Mittelmeerraum. Die deutsch-französische Künstlerin Kera Till illustrierte für Biotherm eine Limited Edition der vier Körpersprays. Jedes Eau steht für ein anderes Meer und seine beeindruckende Unterwasserwelt (100 ml, CHF 70). Bislang war das französische Beauty-Label Nuxe für das Körperöl «Huile Prodigieuse» weltbekannt. Jetzt präsentiert Nuxe sein erstes Parfum, «Prodigieux le parfum» (CHF 65). Es vereint Duftnoten von Bergamotte, Mandarine, Orangenblüte, Rose, Gardenia, Magnolia, Vanille und Kokosnuss. «Jour d'Hermès» heisst das neue Damen-Parfum von Hermès (30 ml, CHF 84). Der Flakon wurde vom Schuhdesigner Pierry Hardy entworfen. «Im Flakon befinden sich Blumen, und nichts als Blumen», sagt Parfumeur Jean-Claude Ellena. Als Inspiration für «Idylle», den neuen Duft von Guerlain, diente die Liebesgeschichte von Danaë und Zeus. Das Eau de Toilette ist eine Mischung aus Essenzen bulgarischer Rosen und der Rose du Plessis Robinson mit fruchtigen Duftnoten und kraftvollem Aroma. Das japanische Beauty-Label Shiseido stimmt uns auf den Sommer ein. Mit «Zen Sun» für Damen (ca. CHF 107) hat Parfumeur Michel Almairac ein Eau de Toilette kreiert, der nach Bergamotte-Essenzen, Mango und Kirschblüten duftet. «Zen Sun» für Herren (ca. CHF 80) hingegen vereint Duftnoten der zitronigen Yuzu-Frucht mit frischer Minze und einer holzigen Note. «Prada Candy LEau» ist eine leichtere Version des Erfolgsduftes «Candy» von Prada. Weisser Moschus, Benzoe und Karamell sowie zitrisch-frische und orientalisch-blumige Noten zeichnen den Duft aus (30 ml, CHF 74). Der japanische Modedesigner Issey Miyake überrascht mit zwei neuen Sommerdüften. Für «L'Eau d'Issey pour Homme» (ca. CHF 80) wurde die spritzige Frische der Kiwi mit würzigen und fruchtigen Noten kombiniert. Der Damenduft «L'Eau d'Issey» (ca. CHF 85) hingegen riecht nach Pampelmuse, Litschi, Passionsfrucht, Guave, Holz und Vanille.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sexy, stylish und sinnlich: Für das französische Lingerie-Label Etam zeigt sich Topmodel Natalia Vodianova als verführerische Beauty. Ob transparente Spitzendessous in Schwarz, luftige Dessous mit Blumenmuster oder sexy Korsetts in Rot und Weiss: Die 31-jährige Russin macht in jedem Outfit eine gute Figur.

Umfrage
Welches dieser drei Dessous-Label designt Ihrer Meinung nach die schönsten Kollektionen?
48 %
26 %
26 %
Insgesamt 160 Teilnehmer

Doch damit nicht genug. Natalia ist nicht nur Werbebotschafterin von Etam, sondern hat die Kollektion auch gleich selber designt - natürlich mit Hilfe eines Designer-Teams. Es ist bereits die fünfte Capsule-Kollektion für das französische Dessous-Label. «Diese Kollektion ist rockiger als die früheren. Sie zeichnet sich durch viele Details und Spitze aus», erklärt sie im Interview mit «Glamour France».

Verführungsspiel mit Lingerie und Parfums

Was sie an Etam liebt? «Es ist ein Dessous-Label für Frauen jeden Alters. In ein Etam-Geschäft geht eine Mutter mit ihrer Tochter, um ihr den ersten BH zu kaufen. Ihre Tochter kann sich zudem Fashionshows von Etam ansehen, da sie nie vulgär wirken.»

Sie wollen mehr über die russische Lektion in Sachen Verführung erfahren? Dann klicken Sie sich durch unsere Bildstrecke und lassen Sie sich inspirieren. Und da zu einem sinnlichen Verführungsspiel auch der richtige Duft gehört, präsentieren wir Ihnen zudem die besten neuen Düfte aus Paris, Mailand, New York und Tokio.



Highlights der Etam-Fashionshow 2013 in Paris (Video: YouTube, Etam)


Topmodel Natalia Vodianova im Interview nach der Etam-Fashionshow 2013 (Video: YouTube, FashionTV)

(ydm)