BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

11. August 2017 11:16; Akt: 11.08.2017 13:40 Print

«Die Schmerzen beim Sex blockieren mich total!»

Miris Körper verspannt sich sofort, wenn es auch nur im Entferntesten um Sex geht. Was tun?

Storyimage

(Bild: Erwin Wodicka)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Miri (21) an Doktor Sex: Ich fühlte mich nicht bereit, habe mich aber von meinem Freund zu Sex überreden lassen. Anfänglich gefiel es mir. Später hatte ich immer weniger Spass. Ich weinte danach oft und fühlte mich irgendwie ausgenutzt. Wenn er mich fragte, was los sei, sagte ich immer, ich sei traurig, dass ich keinen Orgasmus hatte. Wir trennten uns dann.

Umfrage
Nimmst du beim Sex Rücksicht auf Reaktionen deines Körper?
0 %
0 %
0 %
0 %
0 %
100 %
Insgesamt 1 Teilnehmer

Der Sex mit meinem jetzigen Partner war erst sehr leidenschaftlich und ich hatte Vergnügen dabei. Jedoch ignorierte ich die Schmerzen der Penetration. Mit der Zeit konzentrierte ich mich dann aber darauf, was zu einer psychischen und körperlichen Blockade führte. Mittlerweile ist es drei Monate her, seit wir das letzte Mal Sex hatten.

Er kann gut damit umgehen und will mich zu nichts zwingen und mir auch nicht wehtun. Wir reden auch darüber. Ich würde jedoch gern aktiv etwas gegen diese Blockade tun. Aber ich habe immer noch null Lust auf Sex – und wenn wir uns einmal ein bisschen wilder küssen, verspannt sich mein Körper sofort total. Was kann ich tun?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Miri

Körperliche Schmerzen wirken sich nicht nur auf der physischen Ebene aus. Auch Psyche, Denken und Handeln werden davon beeinflusst, und die Auswirkungen auf das Wohlbefinden können massiv sein. Je nachdem, wie lange sie andauern und wie stark sie sind, prägen sie sich tief ins Körperbewusstsein ein.

Ist der Schmerz einmal beseitigt, bleibt die erhöhte Alarmbereitschaft oft weiterhin bestehen. Insbesondere in Situationen, die in der Vergangenheit dazu führten, reagiert der Körper immer wieder mit erhöhter Spannung. Diese dient als Vorbereitung auf eine allenfalls notwendige Reaktion: Entweder um die Ursache abwenden oder flüchten zu können.

Es handelt sich dabei um ein uraltes Überlebensprogramm, das automatisch ausgeführt wird und nicht direkt vom Bewusstsein beeinflusst werden kann. Aus diesem Grund erleben sich Menschen solchen körperlichen Reaktionen gegenüber oft als ohnmächtig und ausgeliefert. Wichtig ist daher Geduld und dass du den Körper nicht verurteilst.

Er hat in der Vergangenheit gelernt, dass Geschlechtsverkehr schmerzhaft ist. Und auch, dass er sich offenbar nicht auf dich, die ihn ja eigentlich vor negativen Einflüssen schützen sollte, verlassen kann. Mit dem Partner zu reden nützt daher wenig – ebenso, wie dem Körper zu sagen, er solle sich nicht so anstellen und endlich mit seinen Reaktionen aufhören.

Er funktioniert in seiner ihm eigenen Geschwindigkeit – und diese ist sehr tief. Nun braucht er vor allem die Möglichkeit, Vertrauen aufzubauen und «Frieden» zu schliessen mit dieser für ihn beängstigenden Situation des Geschlechtsverkehrs. Er hat damit bis anhin ja nur negative Erfahrungen machen können.

Unterstütze ihn in diesem Lernprozess und gib ihm Gelegenheit, die Vagina als lustvoll und unproblematisch in sein Schema zu integrieren. Am besten geht das, indem du ihm vielfältige Erfahrungen ermöglichst, um Berührungen und Liebkosungen, aber auch Geschlechtsverkehr als etwas zu erleben, das zu Wohlbefinden führt und sich lustvoll und angenehm anfühlt. Viel Spass!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maja am 11.08.2017 11:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selbstliebe

    Lerne dich selber zu lieben. Mit allem was dich ausmacht. Lerne Deinen Körper kennen und entecke deine Lust - auch ohne Partner. Dann klappt es auch mit dem lustvollen und schmerzfreien Sex. Viel Erfolg.

  • Misch am 11.08.2017 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Absprache

    Vielleicht könnte es helfen mit einer klaren Absprache. Geniesst euch, ohne dass dein Freund eindringt. Entdeckt euch gegenseitig, lasst euch Zeit, so dass sich deine Vagina, dein Empfinden und dein Bewusstsein langsam daran gewöhnen können und du lernen kannst, dass Sex durchaus sehr viel Spass macht. So kannst du dir den Druck nehmen, weil du weisst, es wird keine Schmerzen geben. Irgendwann kommt dann der Zeitpunkt schon, wo du ihn ganz spüren willst. Kommt schon gut, viel Erfolg!

  • Susi am 11.08.2017 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vibrator

    Wie wäre es mit Vibrator zu probieren... erst selber, dann mit dem Partner So lernst du deinen Körper besser kennen und ihr könnt so spielerisch probieren und üben

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gebranntes Kind am 11.08.2017 17:23 Report Diesen Beitrag melden

    Es kann sich ändern

    Ich hatte dasselbe Problem mit meinem Exmann. Jahrelang. Dann habe ich mich neu verliebt und wir waren natürlich in der Verliebtheit total scharf aufeinander und ich hatte bei ihm nie Schmerzen. Zu der Verliebtheit kam aber auch, dass mein Partner mich während dem Sex verwöhnt mit Zunge und Finger (ohne Aufforderung), wir zärtlich zueinander sind und er mich fast jedesmal zum Orgasmus bringt. So hat mein Körper wieder gelernt, dass er keine Angst haben muss und es voll geniessen darf. Seither bin ich die Schmerzen los. Du kannst loslassen und es kann sehr schnell ändern.

  • Eri am 11.08.2017 14:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohje... 

    ...nicht gerade schön. Ich würde mir nochmals Gedanken machen, ob er wirklich der richtige Partner für dich ist. Wenn zwei Menschen sich unermesslich lieben, fängt es schon bei einer wahnsinnigen Umarmung mit heissen Küssen an zu vibrieren. Dann heisst es sich fallen lassen und geniessen. Was dann auch immer für schöne Sachen gemacht werden, sollte nicht mit Schmerz verbunden sein, nein, die Sterne sehen und im siebten Himmel schweben, dies ist Erfüllung. Ich hoffe für dich, dass Du dies mit dem richtigen Mann endlich ohne Schmerzen erleben kannst.

  • frau am 11.08.2017 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    danke für den Tipp!

    denn ich habe genau das gleiche Problem, und das macht mich genauso fertig!

  • weiblich 29 am 11.08.2017 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Vaginismus Teil 1

    Ich habe das selbe Problem. Erst war der Sex total toll und ich hatte nie Schmerzen. Leider hatten wir einmal einen kleinen "Unfall" wobei ich mich verletzt hatte und daher ziemliche Schmerzen hatte. Danach wurde der Sex weniger und ich verkrampfte mich regelmässig. Mittlerweile haben mein Mann und ich so gut wie keinen Sex mehr (so 2-3 Mal im Jahr) und es belastet uns beide sehr, auch wenn er Verständnis hat für meine Situation. Dies nennt sich Vaginismus und kann mehr oder weniger stark ausgeprägt sein. Bei mir ist sogar ein Besuch beim Frauenarzt äusserst schmerzhaft! Es ist wichtig, mit dem Partner zu sprechen, aber auch deinem Körper zu zeigen, dass Sexi was tolles ist, ohne aber etwas zu erzwingen. Viel Erfolg.

  • Dingo am 11.08.2017 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Petting und so

    Versucht doch anfangs mal von der Penetration abzusehen. Stattdessen gibt es unzählige andere Möglichkeiten sich gegenseitig zu verwöhnen. Das kann sowas wie Petting sein, oder verschiedenste Varianten der Befriedigung mit Hand, Mund, Fuss oder sonst wie. Vielleicht hilft das mit der Zeit die Blockaden abzubauen.

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Sexualberater und Sexualpädagoge mit eigener Praxis in Bern. Als «Doktor Sex» beantwortet er drei Mal wöchentlich Fragen zur schönsten Nebensache der Welt und im «Sexblog» spricht er das aus, was andere nicht zu denken wagen. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed