BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

19. Januar 2015 10:43; Akt: 19.01.2015 10:43 Print

«Ich habe Angst vor der Mutter meines Verlobten!»

Tamara lebt mit ihrem Verlobten und seinen Eltern unter einem Dach. Nicht einfach, zumal die Mutter des Freundes ein psychisches Leiden hat. Was tun?

storybild

Mit den Schwiegereltern unter einem Dach zu leben ist nicht immer einfach. (Symbolbild: Colourbox.de)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Tamara (26) an Doktor Sex: Ich lebe mit meinem Verlobten auf dem Bauernhof seiner Eltern. Unsere Wohnung befindet sich im ersten Stock. In unserer Beziehung läuft alles prima und ich bin im vierten Monat schwanger. Leider ist da aber die Mutter meines Freundes. Wegen psychischer Störungen ist sie häufig unzufrieden. Ihrem Ärger macht sie dann Luft, indem sie überall herumschreit. Ich komme selber aus schwierigen Familienverhältnissen und bekomme Angstzustände, wenn sie sich so verhält. Es wäre naheliegend, eine andere Wohnung zu suchen. Aber weil der Hof gleichzeitig auch der Arbeitsplatz meines zukünftigen Ehemannes ist, würde dies für uns alles sehr kompliziert machen. Mir bleibt also nichts anderes, als für mich eine Lösung im Alltag zu finden. Kannst du mir sagen, wie ich mit meiner Schwiegermutter umgehen soll?

Umfrage
Hast du eine entspannte Beziehung zu den Eltern deines Partners oder deiner Partnerin?
46 %
18 %
10 %
10 %
14 %
2 %
Insgesamt 3645 Teilnehmer

Antwort von Doktor Sex

Liebe Tamara

Mit den eigenen Eltern oder denjenigen des Partners oder der Partnerin unter einem Dach zu wohnen, ist eigentlich immer eine Herausforderung, denn diese Konstellation des Zusammenlebens führt zwangsläufig zu Rollenkonflikten. Wenn bei einer oder mehreren Personen auch noch psychische oder physische Beeinträchtigungen oder Krankheiten hinzukommen, kann diese Wohnform zu einem echten Problem werden.

Wichtig scheint mir, dass du dein Umfeld nicht verschonst und deine Gedanken und Gefühle aussprichst. Der Versuch, eine solche Situation auszusitzen oder zu hoffen, dass die Dinge sich von selbst ändern, ist nämlich nicht erfolgversprechend. Im Gegenteil: Über Jahre gute Miene zum bösen Spiel zu machen, führt oft dazu, dass die in dieser Zeit angestauten Emotionen plötzlich und unkontrollierbar hervorbrechen und zu einer Eskalation führen.

Die Tatsache, dass es das Verhalten deiner künftigen Schwiegermutter ist, welches deine Not auslöst, bringt deinen Partner in einen unbequemen und letztlich nicht zu bewältigenden Interessenkonflikt. Niemand ist in der Lage, die Ansprüche zweier Parteien vollumfänglich zu befriedigen. Dein Freund kann an der Doppelrolle als dein Lebenspartner und als Sohn seiner Mutter – notabene noch auf dem elterlichen Hof – eigentlich fast nur scheitern. Es ist daher unumgänglich, klare Grenzen zu ziehen und eindeutige Positionen zu beziehen.

Dies zu bewerkstelligen, dürfte einige Zeit in Anspruch nehmen und nicht ganz einfach sein. Da sind unzählige Fettnäpfchen, in die du treten kannst. Und wie wahrscheinlich in allen Familien, gibt es auch in derjenigen deines Verlobten das eine oder andere Tabu. Diese leichtsinnig zu brechen und so den ganzen Laden aufzumischen, empfiehlt sich nicht – erst recht nicht für dich, da du ziemlich neu im System bist.

Aus diesem Grund rate ich euch, für diesen Prozess professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Der Schweizerische Bäuerinnen- und Landfrauenverband hat eine Liste mit nützlichen Adressen für Bauernfamilien zusammengestellt. Auch auf der Website der Vereinigung Hofkonflikt.ch findest du Beratungsangebote. Viel Glück!

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mami am 19.01.2015 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geh

    Ganz klar! Zieh aus. Willst Du das Deinem Kind antun? Lieber ein Arbeitsweg in Kauf nehmen!

    einklappen einklappen
  • liatia am 19.01.2015 11:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ahm...

    Da es nicht viele Frauen gibt, die im 4. Monat schwanger auf dem Bauernhof ihres Verlobten mit einer psychisch kranken Schwiegermutter leben, wird sich dein Problem dann lösen, wenn jemand aus der Familie über diese Frage hier stolpert.

    einklappen einklappen
  • Chris am 19.01.2015 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    Trotzdem

    Mein Rat: zieht aus. Auf längere Sicht ist es für alle Parteien einfacher. Und selbst für einen Bauern ist eine gewisse Anfahrt zum Arbeitsplatz wohl zumutbar.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • B. I. am 19.01.2015 18:04 Report Diesen Beitrag melden

    Du bist nicht die Einzige

    Hallo Tamara Ich bin selber auf einem Bauernhof gross geworden. Auch da gab es einen Generationenkonflikt. Auch meine Frau kann davon ein Liedchen singen. Ihre Mutter hatte auch einen schweren Stand. Der Landwirt gehört auf den Betrieb. Viele Kommentare die hier geschrieben werden gehen gegen den Landwirt. Diese schreiber wissen aber nicht, wie oft ein Landwirt nachts aufstehen muss, da bei den nicht-Betreuten Tieren schnell viel Geld verloren geht. Suche das Gespräch zusammen mit dem Landfrauenverband, und weihe vor allem deinen zukünftigen Ehemann mit ein.

  • Thomas Siegenthaler am 19.01.2015 16:03 Report Diesen Beitrag melden

    Selbst Schuld.....

    wer mit den Eltern oder Schwiegereltern zusammen zieht. Das ist von vorne herein zum scheitern verurteilt.

  • Ueli dr Chnächt am 19.01.2015 16:02 Report Diesen Beitrag melden

    Zeit fürs Stöckli

    Ohne wenn und aber - Platz da für die nächsten Generationen.

  • Miranda am 19.01.2015 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Zusammen mit den Schwiegereltern

    Also hat jetzt nicht wirklich etwas mit dem Thema zu tun, aber Dr. Sex' Aussage, dass es eigentlich immer eine Herausforderung ist, mit den Schwiegereltern in einem Haus zu wohnen, kann ich so nicht bestätigen. Ich wohne im selben Haus wie meine Schwiegereltern. Wir haben einen eigenen Eingang, aber auch eine Verbindungstüre zur Wohnung der Schwiegereltern. Und unser Zusammenleben funktioniert ohne Probleme. Wir verstehen uns gut und lassen uns unseren Freiraum. Ich meine, klar haben wir Waschplan etc. gemacht, aber das muss man in jedem Block und in jeder WG auch machen, Familie hin oder her.

  • A.B.H am 19.01.2015 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Augenmass beibehalten!

    Finde die meistens Kommentare hier weldfremd, die einen Auszug propagieren. Wie sollen sie sich eine neue Wohnung finanzieren? Er ist Bauer. Und sie erwartet das erste Kind. Sie wohnen höchstwahrscheinlich billig oder gratis dort. Weiter hat er keine Arbeits-Blockzeiten, sondern muss sich ständig um die Tiere und den Hof kümmern. Wie soll das gehen ohne präsent zu sein mit Arbeitsweg? Auch übertrieben, sofort Hilfe von aussen zu holen bei dieser Bauernberatung. Zuerst lieber das Problem familienintern angehen und etwas Augenmass behalten. Diese Hilfe kann man ja immer noch in Anspruch nehmen.

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Sexualberater und Sexualpädagoge mit eigener Praxis in Bern. Als «Doktor Sex» beantwortet er drei Mal wöchentlich Fragen zur schönsten Nebensache der Welt und im «Sexblog» spricht er das aus, was andere nicht zu denken wagen. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed