BERATUNG
Herz & SexDoktor Sex

Probleme im Bett? Unsicher beim Stellungsspiel? Fragen zum Sexualleben? Liebeskummer oder Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth weiss Rat!

Blog Übersicht

Doktor Sex

09. Dezember 2013 10:34; Akt: 09.12.2013 10:34 Print

«Ich habe Angst vor einer Blamage beim Sex»

Naomi ist Single. Eigentlich möchte sie sich mit Jungs treffen und auch Sex haben. Aber ihre Unerfahrenheit im Umgang mit unbeschnittenen Penissen hindert sie daran.

storybild

Ängste und Unsicherheiten wirken sich oft negativ auf den Sex aus. (Symbolbild: Colourbox.com, Dmitriy Raykin)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Naomi (20) an Doktor Sex: Ich hatte fünf Jahre lang einen Freund, dessen Penis beschnitten war. Seit sechs Monaten sind wir getrennt und nun möchte ich wieder Jungs treffen. Ich habe aber Angst davor, mich zu blamieren, falls es zum Sex kommen sollte, denn ich wüsste nicht, wie mit einem unbeschnittenen Penis umgehen. Muss man die Vorhaut nach hinten schieben? Sind unbeschnittene Männer gleich empfindlich? Und was muss ich beim Oralsex beachten?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Naomi

Wegen der Vorhaut brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Sie lässt sich beim steifen Penis problemlos und ohne Schmerzen für den Mann über die Eichel vor- und zurückschieben. Sollte dies nicht der Fall sein, läge eine Vorhautverengung, Phimose genannt, vor. Diese müsste ärztlich behandelt werden. Eine solche wird aber in der Regel bereits im Jugendalter festgestellt. Die Wahrscheinlichkeit, dass du diesem Phänomen begegnen wirst, ist daher sehr gering.

Die Vorhaut schützt die Eichel und hat einen Einfluss auf deren Empfindlichkeit. Wird sie entfernt, kann sich dies auf das sexuelle Erleben des Mannes auswirken. Es ist daher möglich, dass ein unbeschnittener Mann sensibler auf Berührungen der Eichel reagiert, als du es von deinem Exfreund gewohnt bist. Dies könnte beim Oralsex und bei der manuellen Stimulation des Penis für dich gewöhnungsbedürftig sein. Da ein Mann seine Vorlieben und Abneigungen im Umgang mit seinem Schwanz aber bestens kennt, wird er dir sicher gerne sagen, wie und wo du diesen berühren und stimulieren sollst.

Schätzungen gehen davon aus, dass weltweit etwa 30 Prozent der Männer beschnitten sind. Weit verbreitet ist die Zirkumzision in Nord- und Westafrika, im Mittleren Osten und in Zentralasien. Die Entfernung der Vorhaut wird in diesen Ländern hauptsächlich aus religiösen und kulturellen Gründen vorgenommen. In Nordamerika, Neuseeland und Europa kam das Skalpell in den Sechzigerjahren des letzten Jahrhunderts - primär als Gesundheitsvorsorge - zum Grosseinsatz. Während in den USA immer noch sehr häufig beschnitten wird, leben in der Schweiz maximal fünf Prozent der Männer ohne Vorhaut. Den meisten von ihnen wurde die Kapuze aus medizinischen Gründen entfernt, also zum Beispiel wegen einer Vorhautverengung oder aufgrund wiederkehrender Entzündungen an der Eichel.

Beschnittene Männer profitieren von einer verbesserten Hygiene und einer geringeren Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten. Studien zufolge senkt eine Zirkumzision bei der Partnerin zudem das Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken. Und auch das Risiko, sich mit dem HI-Virus anzustecken, ist offenbar niedriger als bei unbeschnittenen Männern.

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • nepomuk007 am 09.12.2013 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Vorhautamputationsdebatte 2.0

    Wer sich die Finger amputieren lässt, leidet seltener an Nagelpilz und Gicht. Außerdem bohrt man weniger in der Nase, kann sich die Finger nicht in der Tür einklemmen und kommt garantiert nicht mehr mit ungewaschenen Fingern zum Essen. Nicht zuletzt erhöht es den Tastsinn in den Handballen und sieht auch besser aus. Überträgt man die Vorhautamutationsargumente auf andere Körperteile, kommt der Unsinn deutlich zur Geltung.

  • Rolf Meier am 09.12.2013 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    "mit seinem schwanz"

    Das sprachliche Niveau steigt zusehends - nun ist es so weit, dass die 20jährige Einsenderin der Frage die antwortende Expertin bereits im sprachlichen Ausdruck übertrifft. Sehr gut!

    einklappen einklappen
  • Horst B. am 09.12.2013 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sex ist ein Wagnis

    Sich auf Sex mit einem Partner einlassen, ist ein Wagnis. Wie sieht der andere aus? Mag der andere, wie ich ihn berühre? Und noch mehr: Gefalle ich (nackt) dem Partner? Die abgelichteten "perfekten" Körper überall irritieren zusätzlich ... Dabei geht es um den Menschen - egal wie jemand aussieht oder beschaffen ist - wenn man jemanden gern hat, will man dessen Körper spüren und ist erregt vom Gedanken an den anderen! Wir sollten eifach mehr lieben und nicht nur Sex haben!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Horst B. am 09.12.2013 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sex ist ein Wagnis

    Sich auf Sex mit einem Partner einlassen, ist ein Wagnis. Wie sieht der andere aus? Mag der andere, wie ich ihn berühre? Und noch mehr: Gefalle ich (nackt) dem Partner? Die abgelichteten "perfekten" Körper überall irritieren zusätzlich ... Dabei geht es um den Menschen - egal wie jemand aussieht oder beschaffen ist - wenn man jemanden gern hat, will man dessen Körper spüren und ist erregt vom Gedanken an den anderen! Wir sollten eifach mehr lieben und nicht nur Sex haben!

  • Ernest am 09.12.2013 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    Blamabel

    Ob beschnitten oder unbeschnitten besser ist, darum geht es hier gar nicht. Es geht darum, dass sie Angst hat, sich beim Sex zu blamieren. Beim Sex erwartet man(n) doch keinen Spezialisten sondern eine Frau, die locker und lustvoll ist und auch ein bisschen experimentierfreudig. Je entspannter, desto besser. Jeder kann doch was falsch machen - zusammen kann man drüber lachen.

  • Rocco S. am 09.12.2013 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    Kleiner Tipp

    Im Netz gibts dazu bestimmt einige gute "Tutorial-Videos". Check it out, so schwer kann das nicht sein :)

  • Ich Weiss am 09.12.2013 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Gott

    Also echt jetz! Was ich hier zu lesen bekommen ist tragisch!! Vieleicht doch kein Blödsin die Kinder im Kindergarten aufzuklären... Denn scheinbar brauchen viele Leute seeeeehr viel Zeit um aufgeklärt zu werden... Mein Gott... Ich dachte echt die Schweizer sind aufgeklärt...Und ganz ehrlich frag ich mich ab Dr. Sex schon auch zwischendurch... HIV wird über Schleimhäute übertragen... Was hat das mit der Vorhaut zu tun?? Die ist mein Verkehr sowiso nach hinten gerollt?!?!?

  • Homerino am 09.12.2013 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    Warscheinlich ist doch egal

    Wie beim Fussball ist ja logo das die eigen Manschaft immer besser ist als alle anderen;-) Kommt mal klar drauf das es ziemlich sicher mal keine Rolle spielt! Ach ja Geschlechtkrankheiten beugt man vor in dem man sich schützt und für die Hygiene kann man sich waschen, alles klar? Was sind das für Ärzte die solchen Schwachsinn rauslassen ich empfehle auch jedem Beschnittenen sich beim Sex zu schützen weil auch ihr könnt HIV bekommen!

Ihre Frage an Doktor Sex
Blog Archiv

Durchstöbere das Monatsarchiv von Doktor Sex.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Suche nach einer Doktor-Sex-Story.

Volltextsuche
Suchen
bruno wermuth

Bruno Wermuth ist Sexualberater und Sexualpädagoge mit eigener Praxis in Bern. Als «Doktor Sex» beantwortet er drei Mal wöchentlich Fragen zur schönsten Nebensache der Welt und im «Sexblog» spricht er das aus, was andere nicht zu denken wagen. www.brunowermuth.ch


(Styling von Doktor Sex:Jessica Montonato)

RSS-Feed RSS-Feed